Carl Olson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Carl Olson Boxer
Daten
Geburtsname Carl Elmer Olson
Kampfname The Hawaiian Swede
Gewichtsklasse Mittelgewicht
Nationalität Vereinigte StaatenVereinigte Staaten US-amerikanisch
Geburtstag 11. Juli 1928
Geburtsort Honolulu
Todestag 16. Januar 2002
Todesort Honolulu
Stil Normalauslage
Größe 1,79 m
Reichweite 1,78 m
Kampfstatistik
Kämpfe 115
Siege 97
K.-o.-Siege 47
Niederlagen 16
Unentschieden 2
Keine Wertung 0
Profil in der BoxRec-Datenbank

Carl Olson (* 11. Juli 1928 in Honolulu, Hawaii, USA als Carl Elmer Olson; † 16. Januar 2002 in Honolulu, Hawaii, USA) war ein US-amerikanischer Boxer und Weltmeister im Mittelgewicht.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Olson gewann seine ersten 21 Kämpfe, die meisten davon vorzeitig. Am 21. Oktober 1953 boxte er gegen Randolph Turpin um den vakanten Weltmeistertitel und schlug ihn über 15 Runden durch einstimmigen Beschluss. Er verteidigte diesen Gürtel mehrere Male, unter anderem im Jahr darauf gegen den Kubaner Kid Gavilán durch Mehrheitsentscheidung.

Am 12. Dezember 1955 nahm ihm sein Landsmann Sugar Ray Robinson den Weltmeistertitel durch klassischen K. o. in Runde 2 ab. Auch das Rematch, welches im Mai des darauffolgenden Jahres stattfand, verlor Olson durch klassischen K. o., dieses Mal in Runde 4.

Zum Boxer des Jahres wurde er sowohl 1954 vom renommierten Ring Magazine als auch 1955 von der BWAA ausgezeichnet.

Im Jahre 2000 fand Olson Aufnahme in der International Boxing Hall of Fame.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

VorgängerAmtNachfolger
Sugar Ray Robinson
vakant
Boxweltmeister im Mittelgewicht
21. Oktober 1953 – 9. Dezember 1955
Sugar Ray Robinson