Carl von Diebitsch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Aufriss einer Villa, vermutlich Villa Oppenheimer in Kairo, von Diebitschs Hand

Carl Wilhelm von Diebitsch (* 13. Januar 1819 in Liegnitz; † 15. Juni 1869 in Kairo) war ein preußischer Architekt.

Carl von Diebitsch erhielt zunächst eine militärische Ausbildung in der Potsdamer Kadettenanstalt, die er 1839 abbrach, um in die Berliner Bauakademie einzutreten, wo in der Tradition Schinkels gelehrt wurde. Nach Abschluss seines Studiums reiste er 1842 nach Italien, Frankreich, Algerien und schließlich nach Granada in Spanien, wo er die Alhambra studierte und 1847 Wilhelm Gentz kennenlernte. 1862 wurde er vom ägyptischen Vizekönig Ismail Pascha nach Kairo eingeladen, wo er diverse Aufträge erhielt.

1869 starb er in Kairo; sein Grab befindet sich auf dem dortigen Englischen Friedhof.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kornspeicher in Neuruppin-Gentzrode

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Isabella Fehle: Der Maurische Kiosk in Linderhof von Karl von Diebitsch. 1983, ISBN 3-8316-6130-8.
  • Elke Pflugradt-Abdel Aziz: Islamisierte Architektur in Kairo: Carl von Diebitsch und der Hofarchitekt Julius Franz – Preußisches Unternehmertum im Ägypten des 19. Jahrhunderts. Dissertation Universität Bonn 1992.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Carl von Diebitsch – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien