Carl von Merode

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carl Freiherr von Merode (* 15. Juni 1853 in Mödling, Niederösterreich; † 26. Oktober 1909 in Wien) war ein österreichischer Genremaler.

Carl von Merode: Wagnerwerkstatt
Neue Freie Presse Wien
22. September 1898

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carl von Mérode stammte aus dem belgischen Adelsgeschlecht Merode. In den Jahren von 1870 bis 1876 war er Schüler der Wiener Akademie der bildenden Künste, ab 1873 bei Anselm Feuerbach. Er war Mitglied der Wiener Kunstgenossenschaft. 1891 war er Juror bei der Berliner Jubiläumsausstellung. Gemeinsam mit dem Landschaftsmaler Adolf Kaufmann gründete er um 1900 in Wien eine „Malschule für Damen“.

In seinen Werken bevorzugte Carl von Merode Marktszenen und humorvolle Situationen aus dem Wiener Volksleben. Er wurde dafür vielfach geehrt und ausgezeichnet.

Carl von Merode war der Vater der französischen Ballerina und Varieté-Tänzerin Cléo de Mérode.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Carl von Merode – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien