Carla Spletter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carla Spletter (* 9. November 1911 in Flensburg; † 19. Oktober 1953 in Hamburg) war eine deutsche Opernsängerin (Sopran).

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carla Spletter studierte am Konservatorium Leipzig Gesang und debütierte als Sopranistin 1932 am Deutschen Opernhaus in Berlin. Von 1935 bis 1945 gehörte sie zum Ensemble der Berliner Staatsoper.[1] In dieser Zeit wirkte sie in zahlreichen Opern-Gesamtaufnahmen mit, unter anderem in Carl Maria von Webers Oberon (1937) und Johann Strauß’ Eine Nacht in Venedig (1938), die sich großer Anerkennung erfreuen, und daher noch heute (in digitalisierter Form auf CD) zu kaufen sind. Nach 1945 übersiedelte Carla Spletter nach Hamburg, wo sie an der dortigen Staatsoper auftrat. Einen letzten großen Auftritt hatte Carla Spletter kurz vor ihm frühen Tod mit 41 Jahren am Grillo-Theater Essen. Dort sang sie 1953 in der deutschen Premiere von Alban Bergs Oper Lulu die Titelpartie unter dem Dirigenten Gustav König.

Die Sängerin wirkte auch in insgesamt vier Spielfilmen mit. In der Verfilmung von Friedrich von Flotows Martha hatte sie 1936 in der Titelrolle ihren bedeutendsten Filmerfolg.

Seit 1937 war Carla Spletter mit dem Arzt Peter Bischoff verheiratet, der bei den Olympischen Spielen 1936 eine Goldmedaille als Segler erlangt hatte.[2] Spletter erlag 1953 an Krebs.[3][4]

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mozart: Die Entführung aus dem Serail (Gesamtaufnahme Berlin 24. Oktober 1937), Doppel-CD, Orchester und Chor des Reichssenders Berlin, Dirigent Heinrich Steiner, Cantus-Lin (DA Music) 2000
  • Mozart: Great Opera Recordings - Die Zauberflöte (Gesamtaufnahme Berlin 1937/1938), Doppel-CD, Berliner Philharmoniker, Dirigent Thomas Beecham, Naxos Historical 2001
  • Gounod: Faust (Gesamtaufnahme Stuttgart 5. Dezember 1937), Doppel-CD, Chor und Orchester des Stuttgarter Rundfunks, Dirigent: Joseph Keilberth, Arkadia 2000
  • Mozart: Die Zauberflöte (The Magic Flute) (Gesamtaufnahme Berlin 1937–1938), Doppel-CD, Berliner Philharmoniker, Dirigent Thomas Beecham, Naxos Historical 2001
  • Weber: Oberon (Konzertmitschnitt Berlin 15. August 1937), Doppel-CD, Chor und Orchester des Reichssenders Berlin, Dirigent Joseph Keilberth, Cantus-Line (DA Music) 2002
  • Johann Strauß: Eine Nacht in Venedig (Gesamtaufnahme 22. Januar 1938), Doppel-CD, Orchester und Chor des Reichssenders Berlin, Dirigent Heinrich Steiner, Naxos Historical 2003
  • ABC der Gesangskunst in Deutschland - Historisches Gesangslexikon Teil 5, Doppel-CD, 70 historische Aufnahmen, darunter zwei Arien aus La Boheme, gesungen von Carla Spletter, Cantus-Lin (DA Music), 2000

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Helga und Karlheinz Wendtland: Geliebter Kintopp, Künstlerbiografien L–Z, Verlag Medium Film, Berlin 1994
  2. Zwischenbilanz der Segler. In: Hamburger Abendblatt vom 16. Oktober 1964
  3. Abschied von Carla Spletter. In: Hamburger Abendblatt vom 28. Oktober 1953.
  4. Nederlandse première: Berg – Lulu. Opera Nederland. 29 Mai 2015