Carlo Ljubek

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carlo Ljubek (* 21. Mai 1976 in Bocholt; eigentlich Hrvoje-Carlo Ljubek) ist ein deutscher Schauspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carlo Ljubek wurde als Sohn kroatischer Migranten in Bocholt geboren, wo er die städtische katholische Ludgerusschule besuchte und anschließend in der Arnold-Janssen-Schule den Realschulabschluss machte. Mit 16 Jahren kam er nach München, wo er eine Ausbildung als Industriekaufmann abschloss, nebenbei gehörte er als aktiver Fußballspieler auch zum Nachwuchsaufgebot des TSV 1860 München.[1] Anschließend holte er sein Abitur am Köln-Kolleg nach und begann dann in Köln Deutsch und Geschichte zu studieren. Mit 21 Jahren war er zum ersten Mal im Theater – als Zuschauer. Von 1999 bis 2002 machte er in München an der Otto-Falckenberg-Schule seine Schauspielausbildung. In den Münchner Kammerspielen, denen diese Schule angegliedert ist, trat er unter anderem in der Komödie Was ihr wollt von William Shakespeare auf. Von 2002 bis 2007 spielte er am Staatstheater Wiesbaden, wo er ein Gastengagement hatte. Seit der Spielzeit 2007/2008 hat er einen festen Vertrag am Schauspielhaus Köln, wo er als Siegfried in Die Nibelungen sowie als Jason an der Seite von Maria Schrader in Das goldene Vlies auftrat.

Nach seinen ersten Auftritten in Film und Fernsehen spielte er 2003 in weiteren Kinoproduktionen wie Kammerflimmern von Hendrik Hölzemann, Sherry Hormanns Fußballkomödie Männer wie wir, sowie dem Episodenspielfilm Die Österreichische Methode.

Ljubek erhielt einen Ensemble-Preis beim 13. Bundeswettbewerb Deutschsprachiger Schauspielstudierender Essen, 2002. 2017 wurde er für seine Rolle als Dorfrichter Adam in Der zerbrochne Krug am Deutschen Schauspielhaus mit dem Theaterpreis Hamburg – Rolf Mares ausgezeichnet.

Theater[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1999 bis 2002, Münchner Kammerspiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2002 bis 2007, Staatstheater Wiesbaden[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2007 bis 2011 Kölner Schauspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2009 bis 2011 Maxim Gorki Theater, Berlin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fremdsprachige Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Drei Filme mit Ljubek, in denen er einen Hauptcharakter spielt, beinhalten fremdsprachlichen Originalton. In Heimkehr sprechen einige Protagonisten, neben (teils gebrochenem) Deutsch auch Kroatisch, so auch Ljubek. Ebenso in Jedem das Seine. In Die Welt ist groß und Rettung lauert überall spricht Ljubek für seine Hauptrolle Alexander den größten Teil Text auf Bulgarisch.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Carlo Ljubek: Vorm Löwen-Kick nervöser als bei der Premiere. auf: tsv1860.de, 1. Februar 2018, abgerufen am 2. Februar 2018