Carlos Azpiroz Costa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Carlos Alfonso Azpiroz Costa OP (* 30. Oktober 1956 in Buenos Aires, Argentinien) ist ein römisch-katholischer Ordensgeistlicher, ehemaliger Generaloberer des DominikanerOrdens und Koadjutorerzbischof von Bahía Blanca.

Leben[Bearbeiten]

Carlos Azpiroz Costa nahm zunächst ein Zivilrechtsstudium an der Päpstlichen Katholischen Universität von Argentinien in Buenos Aires auf. Er trat am 1. März 1980 in den Dominikanerorden ein und legte am 28. Februar des folgenden Jahres die erste Profess ab. Er schloss sein Jurastudium in Buenos Aires ab und absolvierte das ordenseigene Studium in Philosophie und Theologie mit Abschlüssen an der Universität des Nordens Heiliger Thomas von Aquin und der Päpstlichen Katholischen Universität von Argentinien. Am 14. August 1987 empfing er das Sakrament der Priesterweihe.[1]

2001 wurde er auf dem Generalkapitel des Ordens in Providence zum Ordensmeister (Magister Ordinis) des Ordens gewählt.

Papst Franziskus ernannte ihn am 3. November 2015 zum Koadjutorerzbischof von Bahía Blanca.[1] Die Bischofsweihe spendete ihm der Erzbischof von Bahía Blanca, Guillermo José Garlatti, am 22. Dezember desselben Jahres. Mitkonsekratoren waren der Bischof von Concepción, Armando José María Rossi OP, und der Altbischof von Quilmes, Luis Teodorico Stöckler.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Nomina dell’Arcivescovo Coadiutore dell’Arcidiocesi di Bahia Blanca (Argentina). In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 3. November 2015, abgerufen am 3. November 2015 (italienisch).
Vorgänger Amt Nachfolger
Timothy Radcliffe Ordensmeister der Dominikaner
2001–2010
Bruno Cadoré