Carlos Babington

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Carlos Babington
Carlos Babington.jpg
Personalia
Name Carlos Alberto Babington
Geburtstag 20. September 1949
Geburtsort Buenos AiresArgentinien
Größe 180 cm
Position Offensives Mittelfeld
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1969–1974 CA Huracán 190 (81)
1974–1978 SG Wattenscheid 09 120 (46)
1979–1982 CA Huracán 115 (45)
1982 Tampa Bay Rowdies 12 0(4)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
1971–1974 Argentinien 13 0(2)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Carlos Babington (* 20. September 1949 in Buenos Aires) ist ein ehemaliger Fußballspieler und -funktionär.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geboren als Enkel eines englischen Großvaters, begann Babington seine Karriere 1969 bei CA Huracán und gewann mit dem Klub 1973 unter Trainer César Luis Menotti die Meisterschaft. Kurz darauf sollte er zu Stoke City wechseln, jedoch scheiterte der Wechsel an der fehlenden Geburtsurkunde seines Großvaters.[1] Auch Inter Mailand wollte ihn verpflichten, jedoch durften seinerzeit in Italien nur Ausländer mit italienischen Vorfahren spielen.

Bei der Weltmeisterschaft 1974 in Deutschland wurde er von Klaus Steilmann, Mäzen des damaligen deutschen Zweitligisten SG Wattenscheid 09, entdeckt. So wechselte er nach Wattenscheid und absolvierte in vier Jahren 120 Spiele in der 2. Bundesliga Nord, in denen er 46 Tore erzielte. 1979 kehrte er zu Atlético Huracán zurück und erzielte dort als offensiver Mittelfeldspieler bis 1982 insgesamt 126 Tore. Seine aktive Karriere beendete er 1982 bei den Tampa Bay Rowdies in Florida.

Babington war argentinischer Nationalspieler und erzielte dort zwei Tore. Unter anderem gehörte er zum argentinischen Team bei der Fußball-Weltmeisterschaft 1974. Dort wurde er zum neuntbesten Spieler gewählt.[1] Laut eigenen Aussagen hatte ein gescheiterter Wechsel zu River Plate und der damit einhergehende Verbleib in Wattenscheid eine Teilnahme an der Fußball-Weltmeisterschaft 1978 verhindert.[1]

Von 1988 bis 1991 war Babington Manager von Atlético Huracán und er ist seit 2005 Präsident des Vereins.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Martin Mazur: »Nur Feiglinge verlegen sich auf Drohungen«. In: 11 Freunde. 11FREUNDE Verlag GmbH & Co. KG, 2. Februar 2015, abgerufen am 17. Mai 2015.