Carmen (Surigao del Sur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Municipality of Carmen
Lage von Carmen in der Provinz Surigao del Sur
Karte
Basisdaten
Region: Caraga
Provinz: Surigao del Sur
Barangays: 8
Distrikt: 1. Distrikt von Surigao del Sur
PSGC: 166806000
Einkommensklasse: 5. Einkommensklasse
Haushalte: 1873
Zensus 1. Mai 2000
Einwohnerzahl: 10.347
Zensus 1. August 2015
Koordinaten: 9° 13′ N, 125° 58′ OKoordinaten: 9° 13′ N, 125° 58′ O
Postleitzahl: 8315
Bürgermeister: Antonio T. Borda Jr.
Geographische Lage auf den Philippinen
Carmen (Philippinen)
Carmen
Carmen

Carmen ist eine Stadtgemeinde in der Provinz Surigao del Sur. Sie hat 10.347 Einwohner (Zensus 1. August 2015). Carmen liegt in der Nähe der Küste der Philippinensee (Bucht von Lanuza), von der es durch Bunga (Barangay von Lanuza) getrennt ist, und ist der zweitsüdlichste Teil einer relativ geschlossenen Region, die als CarCanMadCarLan bezeichnet wird. Die Nachbargemeinden sind Madrid im NNW und Lanuza im SO.

Barangays[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Name Einwohner (1. August 2015)
Antao 1.140 
Cancavan 473 
Carmen (Pob.) 2.775 
Esperanza 814 
Puyat 1.587 
San Vicente 664 
Santa Cruz 938 
Hinapoyan 1.896 

Quelle: National Statistical Coordination Board, Makati City, Philippines[1]

(Pob.= Poblacion (Bevölkerung), also dichter besiedelte und im Allgemeinen urbanisierte Gebiete)

Die Grenzen der einzelnen Barangays sind auf wikimapia.org[2] zu sehen.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadtgemeinde wird von der betonierten Küstenstraße Surigao-Tandag durchquert. Da Carmen nicht an der Küste liegt, hat es auch keinen Hafen. Der nächstgelegene Flughafen ist in Tandag, die beiden größeren nächsten in Surigao und Butuan. In Carmen befindet sich das „Lanuza Flugfeld“ – wobei es sich genau genommen um eine Straße von ca. 700 m Länge handelt, die von Kleinflugzeugen zur Not als Landebahn genutzt werden kann und von der Küstenstraße Surigao-Tandag nach SSW abzweigt – und zwar etwa 2 km hinter der Carac-An-Brücke in Richtung Lanuza[3] (Anzeige: Satellit).

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der „verlorene Fluss“ (Hubason) ist durch ein Wehr aus Beton aufgestaut, das eine kontinuierliche Wasserentnahme für die nahe gelegenen Reisfelder ermöglicht. Dadurch wird selbst in der Trockenzeit oberhalb des Wehrs eine Wassertiefe von bis zu 2,5 m erreicht, so dass ein „Urwaldbad“ entstanden ist, das Touristen als „Malibu“ vermittelt wird. Es befindet sich im Barangay San Vicente bei 9°12'24"N und 126°0'45"Ost. Mehrere „Waiting sheds“, das sind überdachte Tisch-Bank-Kombinationen sowie eine überdachte Tanzfläche mit Musikanlage sind vorhanden und können gemietet werden.

Urwaldbad Malibu (Hubason), Mitte
Urwaldbad Malibu (Hubason), stromauf
Urwaldbad Malibu (Hubason), stromab mit Wehr und Bewässerungskanal
Urwaldbad Malibu (Hubason), Tanzfläche

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist eine Gründung von Auswanderern der Insel Bohol, aus der gleichnamigen Stadt Carmen (Bohol). Zu den ersten Siedlern gehörten Inocencio Suan, Isidro Cubero, Quirino Matildo and Dionisio Derigay, die um 1900 das Land betraten. Die Siedlung war ursprünglich ein Sitio mit dem Namen Cabakhawan von Cantilan, das auf Betreiben der Ankömmlinge zum Barangay Carmen aufgewertet wurde. Weitere Einwanderer aus Cebu und Leyte trafen ein und ließen den Ort weiter anwachsen. Carmen wurde dann ein Barangay von Lanuza, das selbst eine Ausgliederung von Cantilan war. Carmen wurde am 16. August 1971 durch den R.A. No. 6367 zur eigenständigen Stadt und der Name des ganzen Gebietes, das ursprünglich Cantilan war, wurde zu CARCANMADCARLAN.

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carmen, Philippinen
Klimadiagramm
JFMAMJJASOND
 
 
582
 
29
22
 
 
389
 
29
22
 
 
284
 
30
23
 
 
196
 
31
23
 
 
123
 
32
24
 
 
114
 
32
24
 
 
137
 
32
24
 
 
115
 
32
24
 
 
122
 
32
24
 
 
216
 
32
24
 
 
378
 
31
23
 
 
430
 
29
23
Temperatur in °CNiederschlag in mm
Quelle: www.wunderground.com
Klima in Carmen (Philippinen)
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
Max. Temperatur (°C) 29 29 30 31 32 32 32 32 32 32 31 29 Ø 30,9
Min. Temperatur (°C) 22 22 23 23 24 24 24 24 24 24 23 23 Ø 23,3
Niederschlag (mm) 582,4 389,1 283,5 196,0 123,4 114,0 137,0 115,1 122,4 216,0 378,2 429,5 Σ 3.086,6
T
e
m
p
e
r
a
t
u
r
29
22
29
22
30
23
31
23
32
24
32
24
32
24
32
24
32
24
32
24
31
23
29
23
Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez
N
i
e
d
e
r
s
c
h
l
a
g
582,4
389,1
283,5
196,0
123,4
114,0
137,0
115,1
122,4
216,0
378,2
429,5
  Jan Feb Mär Apr Mai Jun Jul Aug Sep Okt Nov Dez

Carmen hat wie ganz Mindanao ein tropisches Klima. Die durchschnittliche monatliche Niederschlagsmenge beträgt 257,2 mm (10,13 Zoll). Regenzeit ist von November bis März, Trockenzeit von April bis September. Aber auch in letzterer gibt es oft abendliche Schauer und Gewitter, die von den Einheimischen Sobasco genannt werden. Das Gebiet wird gelegentlich von Taifunen heimgesucht.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Archivlink (Memento des Originals vom 14. November 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nscb.gov.ph
  2. http://wikimapia.org/#lat=9.1926114&lon=125.9895909&z=11&l=5&m=b&v=1
  3. http://wikimapia.org/#lang=de&lat=9.235235&lon=125.991683&z=16&m=b&v=1

Bemerkung: Die Links auf die Taifun-Situation werden stets aktuell gehalten, beziehen sich also ggf. nicht mehr auf die Ereignisse im Artikel.