Carquebut

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carquebut
Wappen von Carquebut
Carquebut (Frankreich)
Carquebut
Region Normandie
Département Manche
Arrondissement Cherbourg
Kanton Sainte-Mère-Église
Gemeindeverband Communauté de communes de la Baie du Cotentin
Koordinaten 49° 22′ N, 1° 20′ WKoordinaten: 49° 22′ N, 1° 20′ W
Höhe 2–34 m
Fläche 8,54 km²
Einwohner 329 (1. Jan. 2013)
Bevölkerungsdichte 39 Einw./km²
Postleitzahl 50480
INSEE-Code

Carquebut ist eine französische Gemeinde mit 329 Einwohnern (Stand 1. Januar 2013) im Département Manche in der Region Normandie. Das Dorf liegt auf der Halbinsel Cotentin und lebt hauptsächlich von der Landwirtschaft.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Carquebut (Querquebu 1165/1173[1], Kirkebi 1204[2], Kerkebu 1228[3]) kommt aus Skandinavien. Der Name wird abgeleitet von den Wörtern kirkja für Kirche und für Haus, Bauernhof oder Dorf[4].

Bei Carquebut befand sich während des Zweiten Weltkriegs ein Feldflugplatz der Deutschen Luftwaffe. Diese nutzte ihn während der Luftschlacht um England. Anfang Juli trafen hier die Bf 109 der I. Gruppe des Jagdgeschwaders 1 (I./JG 1) ein, die kurze Zeit später zur III. Gruppe des Jagdgeschwader 27 (III./JG 27) wurde und die bis Ende August 1940 in Carquebut stationiert war.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Léopold Delisle, Recueil des actes de Henri II, revu et publié par Élie Berger, t. I, Imprimerie Nationale, Paris, 1916, S. 540, § CCCCXII.
  2. Jean Renaud, Vikings et noms de lieux de Normandie, OREP Verlag, 2009, S. 89.
  3. François de Beaurepaire, Les noms de communes et anciennes paroisses de la Manche, Picard Verlag, Paris, 1986, S. 93.
  4. Ernest Nègre, Toponymie Générale de la France, Droz, Genf, t. II, 1991, S. 1015, § 18283.