Carré de l’Est

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Carré de l’Est in der typischen quadratischen Form.

Der Carré de l’Est ist ein Weichkäse aus Kuhmilch mit Weißschimmelrinde aus Frankreich. Der Name bedeutet auf Deutsch Viereck des Ostens. Er wird aus pasteurisierter Milch hergestellt, stammt ursprünglich aus Lothringen und ist immer quadratisch. Dieser Käse ist in Frankreich seit April 2007 gesetzlich bestimmt[1].

Der Carré de l’Est ist für französischen Käse noch ziemlich jung. Er wurde erst in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelt mit dem Ziel, einen Weichkäse herzustellen, der besonders in den Sommermonaten länger haltbar ist als andere Käse dieser Gattung.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 33 verschiedene Käse aus Frankreich. Wie man sie erkennt, wie sie schmecken, wie man sie isst, was man dazu trinkt und wie man sie aufbewahrt., Broschüre der Sopexa, Düsseldorf 1984.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://www.produits-laitiers.com/produit-laitier/carre-de-lest