Carra Castle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Carra Castle
Carra Castle
Daten
Ort Cushendun
Baujahr 14. Jh.
Koordinaten 55° 8′ 1″ N, 6° 2′ 14″ WKoordinaten: 55° 8′ 1″ N, 6° 2′ 14″ W
Carra Castle (Nordirland)
Carra Castle

Carra Castle (irisch Caisleán Carrach) ist die Ruine eines Schlosses im County Antrim, Nordirland. Sie liegt 1,5 Kilometer nördlich des Ortes Cushendun.

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name Carra leitet sich möglicherweise vom Familiennamen "Carey" ab.[1] Früher war es vermutlich unter dem Namen Saer’s Castle bekannt.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wann das Schloss erbaut wurde, ist unsicher, vermutlich stammt es aber aus dem frühen 14. Jahrhundert.[3] 1565 befand sich das Schloss in Besitz von Shane O’Neill, der Sorley Boy MacDonnell hier gefangen hielt.[3] 1567 waren Mitglieder der Familie MacDonnell zu Gast auf dem Schloss. Am 2. Juni 1567 erstachen sie O’Neill und schickten seinen Kopf an den Vertreter von Elisabeth I. auf Dublin Castle.[3] 1585 wurde das Schloss von englischen Truppen belagert.[3] Im ausgehenden Mittelalter wurde das Gelände als Friedhof für Kinder genutzt.[3] Um das Jahr 1730 bewohnte eine Familie mit dem Namen Lynch das Schloss.[4]

Architektur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Gebäude weist die Charakteristika eines Hallenhauses auf, seine äußeren Abmessungen deuten jedoch eher auf einen Wohnturm hin.[5] Die heute noch vorhandenen Reste stammen von einem viereckigen Wohnturm.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. George Newenham Wright: A guide to the Giant’s Causeway and the north-east coast of Antrim. Baldwin, Cradock, and Joy, London 1823, LCCN 96-107797, OCLC 34151208, S. 58 (Google Books [abgerufen am 13. Oktober 2014]).
  2. F. Jefferies: Biography. In: Syvanus Urban (Hrsg.): The Gentleman's Magazine. Vol. 34. John Bowyer Nichols and Sons, London 1853, S. 503 (Google Books [abgerufen am 13. Oktober 2014]).
  3. a b c d e Eintrag bei castles.nl (Memento vom 30. Dezember 2008 im Internet Archive)
  4. John Bernard Burke: A genealogical and heraldic dictionary of the peerage and baronetage of the British Empire. 14. Auflage. Colburn & Co., London 1852, LCCN 2003-205513, OCLC 39018719, S. 99 (Google Books [abgerufen am 13. Oktober 2014]).
  5. T.E. McNeill: Castles in Ireland: Feudal Power in a Gaelic World. Routledge, London, New York 1997, ISBN 978-0-415-16537-2, S. 204 ff.