Carrier Sense Multiple Access/Collision Resolution

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Carrier Sense Multiple Access/Collision Resolution (CSMA/CR) ist ein Verfahren, welches der Entdeckung und Auflösung von Kollisionen auf geteilten Medien dient. Es kommt bei Feldbussen wie dem Controller Area Network (CAN) zum Einsatz.

Bei CSMA/CR werden Kollisionen durch Bitarbitrierung erkannt. Dadurch wird erreicht, dass am Ende einer jeden Arbitrierungsphase lediglich der Teilnehmer, der über die höchste Nachrichtenpriorität verfügt, das Medium belegt. Kollisionen werden von Teilnehmern mit niedrigerer Priorität erkannt und führen dazu, dass sich diese Teilnehmer vom Kanal zurückziehen. Die Kollisionen haben dabei keinen Einfluss auf die Nachricht des Teilnehmers mit der höchsten Priorität, sodass diese Nachricht verzögerungsfrei gesendet werden kann.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rajamani Ganesh, Kaveh Pahlavan, Zoran Zvonar: Wireless Multimedia Network Technologies. Kluwer Academic Publishers, New York / Boston / Utrecht 2002, ISBN 0-792-38633-7.
  • Wilfried Klaas: Bussysteme in der Praxis. Franzis Verlag GmbH, München 2015, ISBN 978-3-645-65310-7.
  • Peter Fischer-Stabel, Klaus-Uwe Gollmer: Informatik für Ingenieure. UVK Verlagsgesellschaft mbH, München 2016, ISBN 978-3-8252-4645-7.