Carson Automotive Engineering

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Carson Automotive Engineering
Rechtsform Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Pflichtparameter fehlt
Gründung 1992
Auflösung 1999
Sitz Skipton, North Yorkshire
Leitung Hugh Carson
Branche Automobile
Carson Corse
Carson Corse

Carson Automotive Engineering war ein britischer Hersteller von Automobilen.[1]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hugh Carson gründete 1992 das Unternehmen in Skipton in der Grafschaft North Yorkshire. Er begann mit der Produktion von Automobilen und Kits. Der Markenname lautete Carson. 1999 endete die Produktion.[2] Hennessey Racing, wenig später umbenannt in Superstratos und später in Napiersport, aus Poole unter Leitung von Lionel Gooch setzte die Produktion fort.

Fahrzeuge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das einzige Modell war der Corse, wie ihn zuvor Litton Cars herstellte. Es war die Nachbildung des Lancia Stratos.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 338. (englisch)
  • Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 61 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Carson Automotive Engineering – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. George Nick Georgano (Chefredakteur): The Beaulieu Encyclopedia of the Automobile. Volume 1: A–F. Fitzroy Dearborn Publishers, Chicago 2001, ISBN 1-57958-293-1, S. 338. (englisch)
  2. Steve Hole: A–Z of Kit Cars. The definitive encyclopaedia of the UK’s kit-car industry since 1949. Haynes Publishing, Sparkford 2012, ISBN 978-1-84425-677-8, S. 61 (englisch).