Casciana Terme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Panorama von Casciana Terme

Casciana Terme ist ein Ortsteil der Gemeinde Casciana Terme Lari mit 3607 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2012) in der Provinz Pisa in der Region Toskana in Italien.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ort erstreckt sich über ca. 37 km². Er liegt ca. 60 km südwestlich der Regionalhauptstadt Florenz und ca. 30 km südlich Provinzhauptstadt Pisa in der klimatischen Einordnung italienischer Gemeinden in der Zone D, 1 747 GG[1].

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Thermen und Piazza in Casciana Terme

Früher Namen des Ortes waren Bagno ad Acqua und Bagni di Casciana (Bad am Wasser bzw. Bäder von Casciana). Um 800 wurde der Ort Castrum ad Aquis genannt. Bis 1927 war Casciana Terme Teil der Gemeinde Lari. Der heute Ortsname mit dem Zusatz Terme wurde gewählt, um sich vom benachbarten Casciana Alta (höhergelegenes Casciana), einem Ortsteil von Lari, zu unterscheiden. Im Mittelalter war die Gemeinde dem Erzbistum Pisa unterstellt. Die Thermen wurden im 11. Jahrhundert von Mathilde von Canossa wiederentdeckt und haben eine konstante Temperatur von 35,7 °C[2]. 1362 wurde der Ort in den Kriegen zwischen Florenz und Pisa zerstört und 1515 vollständig von Florenz eingenommen. 1776 wurde Casciana der Gemeinde Lari zugeteilt und 1927 wurde sie eigenständige Gemeinde.[3] Am 1. Januar 2014 wurde der Ort wieder mit Lari zur nun neuen Gemeinde Casciana Terme Lari zusammengelegt.[4]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Kirche Santa Maria Assunta an der Piazza
San Martino in Petraia
  • Santa Maria Assunta, um 840[2] entstandene Kirche am Hauptplatz, enthält die Werke Madonna del Rosario von Domenico Passignano und Madonna con il Bambino (auch delle Grazie) von dem sogenannten Maestro di San Torpè.[5]
  • San Martino in Petraija (auch San Martino in Petraia), Kirche aus dem 14. Jahrhundert, die 1807 wesentlich erneuert wurde.[5]
  • Madonna dei Sette Dolori, Kapelle (Oratorio) im Ortskern. Enthält das Fresko Pietà fra i Santi Bartolomeo e Rocco aus dem 15. Jahrhundert.[5]
  • Torre Aquisana, erstmals 1024 erwähnter Stadtturm[2].

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Emanuele Repetti: ACQUA (BAGNO A) e BAGNI DI CASCIANA, Castrum de Aquis, o ad Aquas. In: Dizionario Geografico Fisico Storico della Toscana (1833–1846). Onlineausgabe der Universität Siena (pdf, italienisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Casciana Terme – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Webseite der Agenzia nazionale per le nuove tecnologie, l’energia e lo sviluppo economico sostenibile (ENEA), abgerufen am 14. November 2012 (italienisch) (PDF; 330 kB)
  2. a b c Offizielle Webseite der Gemeinde Casciana Terme, abgerufen am 29. März 2010 (italienisch)
  3. Casciana.net, abgerufen am 29. März 2010 (italienisch)
  4. Il Comune di Casciana Terme Lari (PI), tuttitalia.it zur neuen Gemeinde Casciana Terme Lari, abgerufen am 28. Februar 2014 (italienisch)
  5. a b c I Luoghi della Fede.

Koordinaten: 43° 32′ N, 10° 37′ O