Casey Stoney

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Casey Stoney
Casey Stoney 2014 (cropped).jpg
Stoney beim Arsenal LFC (2014)
Personalia
Name Casey Jean Stoney
Geburtstag 13. Mai 1982
Geburtsort LondonVereinigtes Königreich
Größe 172 cm
Position Abwehr
Juniorinnen
Jahre Station
1994–1998 Chelsea LFC
1998–1999 Arsenal LFC
Frauen
Jahre Station Spiele (Tore)1
1999–2002 Arsenal LFC
2002–2007 Charlton Athletic
2007–2011 Chelsea LFC
2011–2013 Lincoln Ladies FC 38 (1)
2014–2016 Arsenal LFC 39 (5)
2017–2018 Liverpool LFC 13 (1)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)2
2000–2017 England 130 (6)
2012 Großbritannien 5 (1)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 7. Februar 2018

2 Stand: 1. Juli 2017

Casey Jean Stoney MBE[1] (* 13. Mai 1982) ist eine englische Fußballspielerin. Die Abwehrspielerin steht bei den Liverpool Ladies unter Vertrag und war eine zeitlang Kapitänin der englischen Nationalmannschaft der Frauen.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stoney debütierte 2002 für Charlton Athletic in der FA Women’s Premier League. Mit Charlton gewann sie 2005 den FA Women’s Cup sowie 2004 und 2006 den Ligapokal. Nachdem Charlton 2007 seine Frauenmannschaft unter kontroversen Umständen auflöste, wechselte Stoney zu Chelsea. Von 2011 bis 2013 spielte sie für die Lincoln Ladies (seit 2014 Notts County LFC). Zur Saison 2014 der FA WSL kehrte Stoney zum Arsenal LFC zurück. Nach drei Spielzeiten für Arsenal wechselte sie zur Saison 2017 zu den Liverpool Ladies.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2000 debütierte Stoney in der englischen Nationalmannschaft bei einem Spiel gegen Frankreich. Sie nahm an den Europameisterschaften 2005 und 2009 sowie an der Weltmeisterschaft 2007 teil. An der WM 2011 nahm sie ebenfalls teil. Sie kam zu vier Einsätzen bei der WM in Deutschland und hat nun zusammen mit vier anderen Spielerinnen mit acht WM-Einsätzen die meisten WM-Spiele für Englands Frauen bestritten.

Am 4. März machte sie im Rahmen des Zypern Cups bei der 0:3-Niederlage gegen Frankreich ihr 100. Länderspiel.[2]

Stoney war Spielführerin der Britischen Fußballnationalmannschaft der Frauen, die an den Olympischen Spielen 2012 teilnahm und im Viertelfinale gegen Kanada ausschied.

2013 gewann sie mit England den Zypern Cup und stand im Kader für die EM 2013. Dort kam sie in allen drei Gruppenspielen zum Einsatz, schied mit ihrer Mannschaft aber bereits nach der Vorrunde aus.

Am Zypern-Cup 2015, den England zum dritten Mal gewann, konnte sie aufgrund einer Verletzung nicht teilnehmen.[3] Sie wurde dann aber für die WM 2015 nominiert, sie bestritt aber nur das Gruppenspiel gegen Kolumbien über die volle Spielzeit. Im Viertelfinale gegen Kanada wurde sie in der Nachspielzeit eingewechselt und im Spiel um Platz 3, bei der ihrer Mannschaft erstmals ein Sieg gegen Deutschland gelang, in der Verlängerung als es bereits 1:0 für England stand. Durch den Sieg konnte England erstmals nach dem WM-Titel der Männer 1966 wieder eine WM-Medaille gewinnen.

Sie wurde auch für die EM 2017 nominiert, kam dort aber nicht zum Einsatz. Sie stand auch noch im Kader für die nach der EM begonnene Qualifikation für die WM 2019, kam aber dort ebenfalls nicht zum Einsatz. Ihr letztes Länderspiel bestritt sie somit in der Vorbereitung auf die EM am 1. Juli 2017 beim 2:1 gegen Dänemark, denn am 19. Februar 2018 gab sie das Ende ihrer aktiven Karriere bekannt. In Zukunft wird sie dem Betreuerstab der Frauen-Nationalmannschaft angehören, für die sie 130 Länderspiele bestritt, womit sie den vierten Platz der englischen Rekordnationalspielerinnen belegt.[4]

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Stoney lebt in London. 2014 outete sie sich als lesbisch.[5] Am 9. November 2014 brachte ihre Partnerin Megan Harris Zwillinge,[6] am 12. Dezember 2018 eine Tochter zur Welt.[7]

Erfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • International Player of the year 2007
  • FA-Cup-Sieger 2001, 2005
  • Premier-League-Sieger 2001, 2002
  • Premier-League-Cup-Sieger 2000, 2001, 2004, 2006
  • Vizeeuropameisterin 2009
  • Zypern-Cup-Sieger 2009, 2013
  • WM-Dritte 2015

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Casey Stoney – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Queen's birthday honours list: knights outnumber dames five to one in: The Guardian, 12. Juni 2015, abgerufen am 13. Juni 2015
  2. England turned over by France
  3. thefa.com: „Notts County's Amy Turner handed first England call-up“
  4. thefa.com: England legend Casey Stoney announces her retirement
  5. BBC: Casey Stoney: England captain reveals her sexuality for first time, englisch, 10. Februar 2014, abgerufen am 26. Februar 2018.
  6. [1]
  7. L-MAG Online: K-Word #230: Neues aus der Lesbenwelt, 15. Dezember 2018, abgerufen am 26. Februar 2018.