Caspar-Vischer-Gymnasium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Caspar-Vischer-Gymnasium
Röhl Villa D-4-77-128-195 (1).JPG
Die vom Gymnasium genutzte Röhl-Villa.
Schulform Gymnasium
Gründung 1893
Ort Kulmbach
Land Bayern
Staat Deutschland
Koordinaten 50° 6′ 8″ N, 11° 26′ 56″ OKoordinaten: 50° 6′ 8″ N, 11° 26′ 56″ O
Schüler etwa 900 (Schuljahr 2015/16)[1]
Lehrkräfte etwa 70[1]
Leitung Ulrike Endres[2]
Website www.cvg-kulmbach.de

Das Caspar-Vischer-Gymnasium (kurz: CVG) ist ein Gymnasium in der bayerischen Kreisstadt Kulmbach.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Caspar-Vischer-Gymnasium wurde 1893 als „Höhere Töchterschule“ gegründet und 1966 zum Mädchengymnasium umfirmiert. Im Jahr 1975 wurde die Schule in Caspar-Vischer-Gymnasium, nach dem in Kulmbach geborenen Architekten Caspar Vischer, umbenannt. Dieser baute unter Markgraf Georg Friedrich, nach dem das zweite Kulmbacher Gymnasium benannt ist, die Plassenburg zu Kulmbach wieder auf.

1968 wurde der sozialwissenschaftliche Zweig für Mädchen angeboten, diesen durften erst 1986 Jungen besuchen. Zuvor gab es für diese bereits 1976 den neusprachlichen Zweig und 1978 den wirtschaftswissenschaftlichen Zweig.[3]

Schulzweige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schüler können zwischen drei verschiedenen Zweigen wählen:

  • Sprachlicher Zweig (Englisch ab der fünften, Latein oder Französisch ab der sechsten und Spanisch oder Französisch ab der achten Klasse)
  • Wirtschaftswissenschaftlicher Zweig (Wirtschaft und Recht und Wirtschaftsinformatik ab der achten Klasse, Sozialkunde ab der neunten Klasse)
  • Sozialwissenschaftlicher Zweig (Sozialkunde und Sozialpraktische Grundbildung ab der achten Klasse, Wirtschaft und Recht ab der neunten Klasse)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Bayerisches Kultusministerium
  2. Webseite des CVG, Begrüßung der Schulleiterin, abgerufen am 29. September 2017
  3. Webseite des CVG, Geschichte des CVG, abgerufen am 29. September 2017.