Caspar Ratzenberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Caspar Ratzenberger (* 1533 in Saalfeld; † 22. November 1603 in Ortrand) war Stadtarzt in Naumburg/Saale und Botaniker. Der an der Universität Leucorea in Wittenberg studierte Ratzenberger hat das bedeutende Herbarium Ratzenberger angelegt.

Herbarium Ratzenberger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieses aus drei Büchern bestehende Herbarium basiert auf Pflanzen, die Ratzenberger während seiner Reisen, die ihn unter anderem nach Frankreich und Italien führten, zwischen 1555 und 1592 sammelte. Die getrockneten und gepressten Pflanzen sind auf Papierseiten geklebt worden, die zu Büchern gebunden wurden. Das Herbarium umfasst 700 mit Namen versehene Pflanzen und wurde 1592 den an Naturstudien interessierten Landgrafen von Hessen-Kassel Wilhelm dem Weisen und dessen Sohn Moritz dem Gelehrten übergeben, so dass es nach Kassel gelangte, wo es heute im Naturkundemuseum Ottoneum ausgestellt wird.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Adolf Brecher: Ratzenberger, Caspar. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 27, Duncker & Humblot, Leipzig 1888, S. 372.
  • Kupler, Wolfgang: Der aus Saalfeld stammende Naumburger Stadtarzt Caspar Ratzenberger, Rudolstädter Heimathefte, Heft 7/8, 46. Jg., Juli/August 2000, S. 174 ff.
  • Wiefel, Bernd: Zur Genealogie der Ratzenberger, Rudolstädter Heimathefte, Heft 9/10, 46. Jg., September/Oktober 2000, S. 240 ff.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]