Cassoulet

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cassoulet mit Gänsekeule und Gänsewurst

Cassoulet ist ein Eintopf aus dem Süden Frankreichs, der Region Languedoc. Er besteht aus weißen Bohnen, Speck, gepökeltem Schweinefleisch und Würstchen. Je nach Region werden auch Lammfleisch, Gans oder Ente hinzugegeben.

Bohnen und Fleisch werden langsam auf dem Herd gekocht und dann bei niedriger Temperatur im Backofen fertig gegart, was mehrere Stunden beansprucht. Die beim Backen entstehende Kruste wird immer wieder untergerührt. Ein gutes Cassoulet sollte traditionsgemäß sieben Krusten haben.

Der Name leitet sich von der für die Zubereitung verwendeten cassole ab. Eine Cassole ist die irdene Keramikform, in welcher das Cassoulet zubereitet wird. Hergestellt wird sie in reiner Handarbeit in einem kleinen Dorf in der Nähe von Castelnaudary. Die Urheberschaft des Cassoulet wird sowohl von Castelnaudary als auch von Carcassonne und Toulouse beansprucht, wo es mit Landwurst, eingemachtem Gänsefleisch, Kräutern und Knoblauch zubereitet wird.

Das Gericht hat frankreichweit einen hohen Stellenwert; die Süddeutsche Zeitung bezeichnet es als „so etwas wie ein Nationalgericht“,[1] die Zeit als „legendäres Eintopfgericht“.[2] Die französische Post legte 2003 eine Briefmarke mit einer Darstellung des Gerichts als Motiv auf.[3]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cassoulet – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Sueddeutsche.de: Saisonale Gerichte: Hülsenfrüchte läuten Sommer ein. Abgerufen am 14. Juni 2018.
  2. Zeit.de: Köstliches Toulouse. Abgerufen am 14. Juni 2018.
  3. WikiTimbres.fr: Timbre : 2003 Le cassoulet. Abgerufen am 14. Juni 2018 (französisch).