Castelbaldo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Castelbaldo
Castelbaldo (Italien)
Staat Italien
Region Venetien
Provinz Padua (PD)
Koordinaten 45° 7′ N, 11° 27′ OKoordinaten: 45° 7′ 19″ N, 11° 27′ 5″ O
Höhe 12 m s.l.m.
Fläche 15,17 km²
Einwohner 1.463 (31. Dez. 2019)[1]
Postleitzahl 35040
Vorwahl 0425
ISTAT-Nummer 028029
Bezeichnung der Bewohner Castelbaldesi
Schutzpatron Prosdocimus
Website Castelbaldo

Castelbaldo ist eine nordostitalienische Gemeinde (comune) mit 1463 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2019) in der Provinz Padua in Venetien. Die Gemeinde liegt etwa 45 Kilometer südwestlich von Padua an der Etsch und grenzt an die Provinzen Rovigo und Verona. Der kleine Fluss Fratta bildet die nördliche Gemeindegrenze.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1292 entstand die Gemeinde mit der Errichtung einer Burg. In der „Liga von Castelbaldo“ schlossen sich 1331 mehrere italienische Signorien und Stadtstaaten gegen den Papst und gegen den König Johann von Böhmen zusammen. 1694 wurde die Burg auf Veranlassung der Republik Venedig geschleift.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Castelbaldo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2019.