Castellanza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Castellanza
Wappen
Castellanza (Italien)
Castellanza
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Varese (VA)
Lokale Bezeichnung Castelànsa
Koordinaten 45° 37′ N, 8° 54′ OKoordinaten: 45° 37′ 0″ N, 8° 54′ 0″ O
Höhe 216 m s.l.m.
Fläche 6,92 km²
Einwohner 14.397 (31. Dez. 2016)[1]
Bevölkerungsdichte 2.080 Einw./km²
Stadtviertel Buon Gesù, Castegnate
Angrenzende Gemeinden Busto Arsizio, Legnano (MI), Marnate, Olgiate Olona, Rescaldina (MI)
Postleitzahl 21053
Vorwahl 0331
ISTAT-Nummer 012042
Volksbezeichnung castellanzesi
Schutzpatron Julius von Novara (31. Januar)
Website Castellanza
Gemeinde Castellanza in der Provinz Varese
Castellanza
Pfarrkirche San Giulio
Bahnhof

Castellanza ist eine italienische Gemeinde (comune) in der Provinz Varese in der Region Lombardei.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde grenzt an die Metropolitanstadt Mailand. Durch Castellanza fließt die Olona. Seit 1974 führt die Gemeinde den Titel Città (Stadt). 1869 wurde die Gemeinde durch den Zusammenschluss der früheren Gemeinde Castellanza mit Castegnata Olona gebildet. Castellanza liegt etwa 28 Kilometer nordwestlich von Mailand und etwa 25 Kilometer südlich von Varese. Die bedeckt eine Fläche von 6,92 km². Zu Castellanza gehören die Fraktionen Buon Gesù und Castegnate. Die Nachbargemeinden sind Busto Arsizio, Legnano (MI), Marnate, Olgiate Olona und Rescaldina (MI).

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsteil Castegnate ist keltischen Ursprungs und war in der Zeit zwischen dem 1. Jahrhundert vor und dem 1. Jahrhundert nach Christus entstanden. Die erste urkundliche Erwähnung kann auf das Jahr 1045 datiert werden. Castellanza wird erst 1361 urkundlich erwähnt. 1991 wurde hier die Università Carlo Cattaneo als private Hochschule mit den Fachbereichen Wirtschaft, Ingenieurwesen und Recht. Die Zahl der Studierenden erreichte 2009 etwa 3.000.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1861 1881 1901 1921 1951 1971 1881 1991 2001 2011 2016 2017 2018
Einwohner 1976 2382 4233 7027 10154 10011 15936 15586 14569 14244 14397 14352 14340

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Antonio Bernocchi (* 17. Januar 1859 in Castellanza, Provinz Varese; † 8. Dezember 1930 in Mailand) war ein italienischer Politiker, Textilunternehmer und Mäzen.
  • Enzo Pagani (1920–1993), Künstler, Kunsthandler, Mezen[2], Grunder des Museums Pagani[3]
  • Marco Simone (* 1969), Fußballspieler und Sportfunktionär
Antonio Bernocchi

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Durch die Gemeinde führt die Autostrada A8. Die nächste Anschlussstelle befindet sich in Legnano. Vorbeiführen auch die Strada Statale 33 und die Strada Statale 527. Ein Bahnhof schließt den Ort an die Bahnstrecke zwischen Novara und Saronno bzw. Seregno an. Die frühere Bahnstrecke der Ferrovie della Valmorea ist mittlerweile hinsichtlich des Streckenabschnitts bis Castellanza stillgelegt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Pfarrkirche San Giulio
  • Museo d’Arte Moderna Enzo Pagani
  • Villa Carminati-Brambilla
  • Cotonificio di Castellanza.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 166.
  • Lombardia – Touring club italiano, Touring Editore (1999), ISBN 88-365-1325-5, Castellanza Online auf italienisch

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Castellanza – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Castellanza (italienisch) auf lombardiabeniculturali.it, abgerufen 17. Dezember 2015.
  • Castellanza (italienisch) auf tuttitalia.it/lombardia/
  • Castellanza (italienisch) auf comuni-italiani.it/
  • Castellanza (italienisch) auf lombardia.indettaglio.it/ita/comuni/va/

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2016.
  2. Enzo Pagani dimenticato (italienisch) auf danielebertisindaco.blogspot.com
  3. Museum Pagani (italienisch) auf varesenews.it/2015/