Castelnau-Barbarens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Castelnau-Barbarens
Castèthnau-Barbarens
Wappen von Castelnau-Barbarens
Castelnau-Barbarens (Frankreich)
Castelnau-Barbarens
Region Okzitanien
Département Gers
Arrondissement Auch
Kanton Astarac-Gimone
Gemeindeverband Grand Auch Cœur de Gascogne
Koordinaten 43° 35′ N, 0° 43′ OKoordinaten: 43° 35′ N, 0° 43′ O
Höhe 157–291 m
Fläche 42,37 km2
Einwohner 523 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 12 Einw./km2
Postleitzahl 32450
INSEE-Code
Website http://www.castelnau-barbarens.fr/

Castelnau-Barbarens (gaskognisch Castèthnau-Barbarens) ist eine französische Gemeinde mit 523 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Gers in der Region Okzitanien. Sie gehört zum Arrondissement Auch und zum Kanton Astarac-Gimone. Castelnau-Barbarens ist zudem Mitglied des 2001 gegründeten Gemeindeverbands Grand Auch Cœur de Gascogne. Die Einwohner werden Castelnausiens/Castelnausiennes genannt.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Castelnau-Barbarens liegt auf einer Anhöhe östlich des Flusses Arrats. Zur Gemeinde gehören das Dorf Castelnau-Barbarens, die Weiler Pépieux und Saint-Guiraud sowie zahlreiche Einzelgehöfte. Der Ort liegt rund 14 Kilometer südöstlich der Stadt Auch im Südosten des Départements Gers.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Funde aus der Jungsteinzeit und Überreste einer Villa aus gallo-römischer Zeit belegen eine frühe Besiedlung.

Im Jahr 1140 wurde der Ort erstmals in einem Dokument als Castèt nàou dé Barbaréncs namentlich erwähnt. Die Gemeinde gehörte von 1793 bis 1801 zum Distrikt Auch. Seit 1801 ist sie Teil des Arrondissements Auch. Von 1793 bis 2015 lag die Gemeinde innerhalb des Kantons Saramon. Im Jahr 1821 wurden die bis dahin eigenständigen Gemeinden Grenadette (1821:98 Einwohner), Pépieux (1821:43 Einwohner) und Saint-Guiraud (1821:191 Einwohner) eingegliedert.

Bevölkerung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1793 1800 1806 1821 1831 1841 1866 1911 1921 1926 1936 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 1.223 1.014 1.248 1.345 1.474 1.353 1.309 963 743 815 788 590 525 421 432 414 452 484 515
Quellen: Cassini und INSEE; heutiges Gemeindegebiet

Sehenswürdigkeiten[1][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Schloss Château de Saint-Guiraud
  • Schloss Château d’En Poucouron
  • Überreste einer gallo-römischen Villa in Le Taros
  • Dorfkirche Sainte-Quitterie-Saint-Nicolas aus dem 19. Jahrhundert in Castelnau-Barbarens
  • Kapelle Notre-Dame-de-Pitié
  • Dorfkapelle in Pepieux
  • Friedhofskapelle in Saint-Guiraud
  • Lavoir von Abenoy
  • zahlreiche Kreuze und Wegkreuze
  • mehrere Madonnenstatuen
  • mehrere Windmühlen in Castelnau, Pépieux und Saint-Guiraud
  • Denkmal für die Gefallenen[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Castelnau-Barbarens – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bilder der Sehenswürdigkeiten
  2. Denkmal für die Gefallenen