Castleton (Vermont)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Castleton
Castleton Library
Castleton Library
Lage in Vermont
Castleton (Vermont)
Castleton
Castleton
Basisdaten
Gründung: 22. September 1761
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Vermont
County:

Rutland County

Koordinaten: 43° 38′ N, 73° 10′ W43.635671-73.167738194Koordinaten: 43° 38′ N, 73° 10′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner: 4717 (Stand: 2010)
Bevölkerungsdichte: 46,8 Einwohner je km²
Fläche: 109,7 km² (ca. 42 mi²)
davon 100,7 km² (ca. 39 mi²) Land
Höhe: 194 m
Postleitzahl: 05735
Vorwahl: +1 802
FIPS:

50-11950

GNIS-ID: 1462065
Castleton station.jpg
Castleton Station von 1850 - seit 2010 wieder in Betrieb

Castleton[1] ist eine Gemeinde im Rutland County des Bundesstaates Vermont in den Vereinigten Staaten mit 4717 Einwohnern (laut Volkszählung von 2010).[2]

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Das Gebiet liegt im Südwesten Vermonts an der Westflanke der Green Mountains, nahe der Grenze zum Bundesstaat New York. An der Westgrenze der Town liegt der Lake Bomoseen, der einen Anziehungspunkt für Erholungsuchende darstellt. Die Hauptsiedlung Castleton Village liegt auf einem Plateau über dem Südufer des Castleton River, der das Gebiet von Ost nach West durchfließt.

Nachbargemeinden[Bearbeiten]

Alle Entfernungen sind als Luftlinien zwischen den offiziellen Koordinaten der Orte aus der Volkszählung 2010 angegeben.[3]

Hinweis: Zwischen Castleton und West Rutland besteht keine gemeinsame Grenze. Die beiden Orte liegen aber derart nahe beieinander, dass die Aufnahme in diese Liste sinnvoll ist.

Klima[Bearbeiten]

Die mittlere Durchschnittstemperatur in Castleton liegt zwischen -6,7° C (20° Fahrenheit) im Januar und 21,7° C (71° Fahrenheit) im Juli. Damit ist der Ort gegenüber dem langjährigen Mittel der USA um etwa 10 Grad kühler. Die Schneefälle zwischen Oktober und Mai liegen mit deutlich mehr als zwei Metern in diesem Zeitraum und etwa 40 Zentimetern als Spitzenwert im Januar erheblich höher als die mittlere Schneehöhe in den USA. Die tägliche Sonnenscheindauer liegt am unteren Rand des Wertespektrums der USA, von September bis Mitte Dezember sogar deutlich darunter.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

Castleton wurde am 22. September 1761 ausgerufen und an Siedler aus Massachusetts verkauft. Die Umgebung wurde ab 1766 besiedelt; ein erstes festes Haus wurde 1769 errichtet, die erste Überwinterung fand 1770 statt. Erst im März 1777 kam es zur konstituierenden Stadtversammlung, was die Town zu einem eigenständigen politischen Gebilde machte. Während der Briten- und Indianerkriege wurde zwischen 1778 und 1779 in der Nähe des heutigen Castleton Village Fort Warren errichtet und ständig mit Soldaten besetzt; die kriegerischen Handlungen verhinderten bis dahin eine systematische Besiedlung des Landstrichs.[5]

1787 kam es hier auf Beschluss der Generalversammlung der Republik Vermont zur Gründung der ersten Hochschule auf dem Boden Vermonts, die damals als Rutland County Grammar School bekannt war. Sie diente ursprünglich als allgemeine Hochschule für Lehrer und Verwaltungsbeamte; 1818 kam auch ein medizinischer Zweig hinzu.[6] Inzwischen dient sie, nach mehreren Umbenennungen und Abspaltungen von Fachbereichen, unter dem Namen Castleton State College als Hochschule für rund 2.000 Studenten. Damit stellt sie zugleich den wichtigsten Arbeitgeber in der Umgebung dar.

Am 1. Oktober 1850 eröffnete die Rutland and Whitehall Railroad auf der Bahnstrecke Whitehall–Rutland ihren Betrieb; Castleton bekam einen Bahnhof, der durch die Eröffnung der zusätzlichen Verbindung nach Eagle Bridge am 9. März 1852, wie Whitehall im benachbarten Bundesstaat New York gelegen, zu einem Keilbahnhof ausgebaut wurde. Der Personenverkehr wurde 1933 stillgelegt, der Güterverkehr blieb auf der Strecke nach Whitehall bestehen, wurde aber 1983 auf der Linie nach Eagle Bridge eingestellt. Nach einer Sanierung der verbliebenen Strecke verkehrt hier seit 1999 täglich der Ethan Allen Express zwischen Rutland und New York City, der seit dem 2. Januar 2010 die Station Castleton (anstelle der zuvor angefahrenen Station Fair Haven) bedient. Als Stationsgebäude dient dabei das 2009 renovierte Empfangsgebäude von 1850.

Religionen[Bearbeiten]

In Castleton sind sieben verschiedene Kirchengemeinden ansässig, darunter zwei Freikirchen.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Volkszählungsergebnisse[7] - Town of Castleton, Vermont
Jahr 1700 1710 1720 1730 1740 1750 1760 1770 1780 1790
Einwohner 800
Jahr 1800 1810 1820 1830 1840 1850 1860 1870 1880 1890
Einwohner 1039 1420 1541 1783 1769 3016 2852 3243 2605 2396
Jahr 1900 1910 1920 1930 1940 1950 1960 1970 1980 1990
Einwohner 2089 1885 1919 1794 1601 1748 1902 2837 3637 4278
Jahr 2000 2010 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090
Einwohner 4367 4717

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten]

Als wichtigste Verkehrsverbindung führt die Vermont Route 4 von Ost nach West durch die Town. Der nächste Flughafen ist der Fair Haven Municipal Airport, 7 km südwestlich des Zentrums Casteltons.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Neben den öffentlichen Schulen und der Bibliothek sind nur die üblichen städtischen Einrichtungen existent. Das nächstgelegene Krankenhaus, das Rutland Regional Medical Center, befindet sich in Rutland City

Bildung[Bearbeiten]

Neben dem Castleton State College finden sich in der Town zwei Grundschulen im Ort, die Castleton Village School und die Castleton-Hubbardton Elementary School[8]. Alle weiterführenden Schulen sind in Rutland City konzentriert.

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

  • Alexander W. Buel (1813–1868), Politiker und Vertreter des Bundesstaates Michigan im US-Repräsentantenhaus

Persönlichkeiten, die vor Ort gewirkt haben[Bearbeiten]

  • Chauncey Langdon (1763–1830), Politiker und Vertreter Vermonts im US-Repräsentantenhaus; praktizierte hier als Rechtsanwalt
  • Samuel Shaw (1768–1827), Politiker und Vertreter Vermonts im US-Repräsentantenhaus; war Arzt in Castleton
  • Rollin Carolas Mallary (1784–1831), Politiker und Vertreter Vermonts im US-Repräsentantenhaus; praktizierte hier als Rechtsanwalt
  • Edwin L. Drake (1819–1880), Erdöl-Pionier; wuchs hier auf

Literatur[Bearbeiten]

  •  Zadock Thompson: History of Vermont, natural, civil and statistical, in three parts. Chauncey Goodrich, Burlington 1842, ISBN Band= 3. Band, S. 45 ff (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Castleton im Geographic Names Information System des United States Geological Survey, abgerufen am 1. Oktober 2014
  2. Einwohnerdaten aus dem US-Census von 2010 im American Factfinder
  3. Koordinaten der Orte der Census-Behörde 2010
  4. Klimadaten bei www.City-Data.com (englisch)
  5.  Zadock Thompson: History of Vermont: natural, civil, and statistical, in three parts. 3. Band, George H. Salisbury, Burlington 1842, S. 46ff (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  6.  A.J. Coolidge and G.B. Mansfield: A History and Deskription of New England, General and Local. 2. Band, Austin J. Coolidge, Boston 1859, S. 774f (eingeschränkte Vorschau in der Google-Buchsuche).
  7. Einwohnerzahl 1790–2010 laut Volkszählungsergebnissen
  8. Gemeinsame Homepage der beiden Grundschulen (englisch)