Catarina Lindqvist-Ryan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Catarina Lindqvist-Ryan Tennisspieler
Nation: SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag: 13. Juni 1963
Größe: 165 cm
1. Profisaison: 1983
Rücktritt: 1992
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 1.076.284 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 297:207
Karrieretitel: 5 WTA, 1 ITF
Höchste Platzierung: 13 (4. Februar 1985)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 105:120
Karrieretitel: 0 WTA, 0 ITF
Höchste Platzierung: 29 (11. April 1988)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Catarina Lindqvist-Ryan (* 13. Juni 1963 in Kristinehamn) ist eine ehemalige schwedische Tennisspielerin.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Catarina Lindqvist, die 1988 den US-Amerikaner Bill Ryan heiratete und seitdem ihren Doppelnamen trägt, gewann in ihrer Profikarriere fünf Einzeltitel auf der WTA Tour. 1984 besiegte sie im Finale von Filderstadt die erst fünfzehnjährige Steffi Graf. Bei den Australian Open kam sie 1987 bis ins Halbfinale. 1988 nahm sie an den Olympischen Spielen in Seoul teil, bei denen sie das Achtelfinale erreichte. 1989 gelang ihr mit dem Einzug ins Halbfinale von Wimbledon, in dem sie Martina Navrátilová 6:7, 2:6 unterlag, erneut ein Achtungserfolg bei einem Grand-Slam-Turnier.

Von 1981 bis 1992 spielte sie 30 Partien (12:18 Siege) für die schwedische Fed-Cup-Mannschaft. Im letzten Jahr ihrer Karriere nahm sie in Barcelona nochmals an den Olympischen Spielen teil, sie schied aber bereits in der ersten Runde aus. Nach den US Open beendete sie ihre Profikarriere, trat aber zum Jahreswechsel noch ein letztes Mal beim Hopman Cup an.

Lindqvist-Ryan lebt im nordostamerikanischen East Brunswick und ist dort Tennistrainerin. Von 2005 bis 2007 war sie Teamchefin der schwedischen Fed-Cup-Mannschaft.[1] Ihr Sohn Joakim Ryan ist professioneller Eishockeyspieler.

Turniersiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Kategorie Belag Finalgegnerin Ergebnis
1. 15. Januar 1984 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Hershey WTA Teppich (Halle) Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Beth Herr 6:4, 6:0
2. 21. Oktober 1984 Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Filderstadt WTA Hartplatz (Halle) Deutschland BundesrepublikBundesrepublik Deutschland Steffi Graf 6:1, 6:4
3. 6. Januar 1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Port St. Lucie WTA Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Terry Holladay 6:3, 6:1
4. 14. April 1990 JapanJapan Tokio WTA Tier IV Hartplatz AustralienAustralien Elizabeth Smylie 6:3, 6:2
5. 10. Februar 1991 NorwegenNorwegen Oslo WTA Tier V Teppich (Halle) ItalienItalien Raffaella Reggi 6:3, 6:0

Abschneiden bei Grand-Slam-Turnieren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 Karriere
Australian Open 2 VF HF AF VF 2 2 HF
French Open 2 2 2 AF 2 1 1 1 1 AF
Wimbledon 1 2 1 VF AF 1 HF 1 AF 2 HF
US Open 1 3 AF AF AF 1 1 1 2 1 AF

Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 Karriere
Australian Open VF VF AF 2 1 1 VF
French Open 2 1 2 2 2 1 2
Wimbledon 2 1 AF 2 1 1 AF
US Open VF 1 1 AF 2 1 1 1 VF

Mixed[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Turnier 1985 1986 1987 1988 1989 Karriere
Australian Open 1 1
French Open 2 2 2
Wimbledon 2 2 1 2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. About EBRC. East Brunswick Racquet Club, abgerufen am 12. Juni 2012 (englisch).