Cathy Hummels

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cathy Hummels, 2017

Catherine „Cathy“ Fischer-Hummels (* 31. Januar 1988 in Dachau als Catherine Fischer) ist ein deutsches Model, Influencerin und Moderatorin.

Kindheit und Privates[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Catherine Hummels besuchte in Unterschleißheim das Carl-Orff-Gymnasium und tanzte als Cheerleaderin. In München lernte sie 2007 den Fußballer Mats Hummels kennen, der zu dieser Zeit beim FC Bayern München spielte. Als der Abwehrspieler im Jahr 2008 zu Borussia Dortmund wechselte, zog sie ebenfalls mit ins Ruhrgebiet und studierte dort an der TU Dortmund Wirtschaftswissenschaften.

Am 15. Juni 2015 heiratete sie Mats Hummels im Bayerischen Hof München.[1] Am 11. Januar 2018 wurde ihr gemeinsamer Sohn geboren.[2]

Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Schritte in der Medienwelt unternahm Hummels ab Mai 2013 als Kolumnistin des Magazins Closer. Bei der Berlin Fashion Week im Juli 2013 arbeitete sie als Reporterin für die ProSieben-Sendung red! Stars, Lifestyle & More. Ab August 2013 bis Juli 2014 betreute sie als Moderatorin die Sky-Sports-Sendung Cathy unterwegs.[3][4] Während der Fußball-Weltmeisterschaft in Brasilien 2014 führte sie für bild.de ein Video-Tagebuch.

Im März 2015 nahm sie an der Seite des Profitänzers Marius Iepure an der 8. Staffel der RTL-Show Let’s Dance teil. Das Paar erhielt nach der ersten Runde die wenigsten Zuschauerstimmen und belegte den letzten Platz.[5] Im Mai 2018 erschien ihr Buch Stark mit Yoga.

Seit Juli 2020 ist Hummels bei RTLZWEI als Moderatorin tätig, sie präsentiert die Realityshow Kampf der Realitystars – Schiffbruch am Traumstrand.[6] Im September 2020 ersetzte sie die an COVID-19 erkrankte Jana Ina Zarrella als Moderatorin von Love Island.

Gerichtsverfahren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im August 2018 erwirkte der Sportartikelhersteller Hummel vor dem Landgericht Hamburg eine einstweilige Verfügung gegen Hummels, die es ihr verbot, Schuhe mit dem Schriftzug Hummels auf den Markt zu bringen.[7] Über ihr angekündigtes Vorgehen gegen die Verfügung wurde seitdem nichts bekannt.

2019 gewann Hummels ein gegen sie angestrebtes Gerichtsverfahren wegen vermeintlicher Schleichwerbung des Verbands Sozialer Wettbewerb am Landgericht München.[8]

Veröffentlichungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Cathy Hummels – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Nach der Hochzeit - Aus Cathy Fischer wird Catherine Hummels, auf t-online 17. Juni 2015; abgerufen am 20. August 2015
  2. Weltmeister im Baby-Glück: Mats und Cathy Hummels sind Eltern eines Sohnes. Auf Spiegel Online vom 11. Januar 2018.
  3. Biographie Cathy Fischer auf ProSieben, abgerufen am 20. August 2015
  4. Sky beendet die Zusammenarbeit mit Cathy Fischer in: Stern vom 25. Juni 2014.
  5. Schlechte Verliererin? Cathy Fischer ist nach ihrem Aus bei "Let's Dance" am Boden zerstört Huffingtonpost vom 16. März 2015.
  6. Cathy Hummels feiert Debüt im TV - in neuer Show müssen Stars pikante Details verraten. In: tz.de. 4. Juli 2020, abgerufen am 15. Juli 2020.
  7. Hummel geht gegen Hummels vor. In: Spiegel Online. Rudolf Augstein, 16. August 2018, abgerufen am 23. Januar 2020.
  8. Das Hummels-Urteil ist gefallen – aber es bringt nichts. 30. April 2019, abgerufen am 3. Mai 2019.