Caught in the Act

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschäftigt sich mit der Band Caught in the Act. für den gleichnamigen US-amerikanischen Film aus dem Jahr 1993 siehe unter Caught in the Act (Film)
Caught in the Act
Allgemeine Informationen
Genre(s) Pop
Gründung 1992
Auflösung 1998
Gründungsmitglieder
Lee Baxter
Gesang
Benjamin Boyce
Gesang
Eloy de Jong
Gesang
Bastiaan Ragas

Caught in the Act (CITA) war eine englisch-niederländische Boygroup, die 1992 von Cees van Leeuwen gegründet wurde und bis 1998 bestand.

Geschichte[Bearbeiten]

Lee Baxter und Benjamin Boyce sind Engländer, Eloy de Jong und Bastian Ragas Niederländer. Der Durchbruch im deutschsprachigen Raum gelang nach Gastauftritten im November 1994 in der RTL-Seifenoper Gute Zeiten – Schlechte Zeiten.

Zwischen 1995 und 1998 lieferten sie mehrere Top-Ten-Hits ab. Sie verkauften mehr als 20 Millionen Tonträger und erhielten mehrere Goldene und Platin-Platten. Ihr Debütalbum hielt sich 53 Wochen lang in den Charts. Don’t walk away ist die Single mit der höchsten Chartplatzierung, sie erreichte im Jahr 1996 den 9. Platz.

Nachdem der Vertrag der Band auslief, trennten sich Caught in the Act am 16. August 1998 nach einem Abschiedskonzert in Magdeburg. Eigentlich planten die Mitglieder im Oktober mit neuem Album auf Tour zu gehen, jedoch erfuhren auch die Bandmitglieder erst mit der Trennungsmeldung vom Aus der Band. Am 24. August 1998 erschien das Best-Of-Album We Belong Together. Am 23. November 1998 folgte das Album Solo 4 C.I.T.A., welches jeweils aus drei Solo-Liedern der vier Bandmitgliedern besteht.

Am 1. April 2015 trafen sich die vier Bandmitglieder das erste Mal seit der Trennung wieder.[1] Die Bandmitglieder arbeiten an einer mögliche Reunion, die Boyce in einem Interview für 2016 in Aussicht stellte.[2]

Diskografie[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben
Caught in the Act of Love
  DE 6 03.07.1995 (53 Wo.)
  AT 19 30.07.1995 (16 Wo.)
  CH 18 09.07.1995 (20 Wo.)
Forever Friends
  DE 2 27.05.1996 (21 Wo.)
  AT 5 27.05.1996 (16 Wo.)
  CH 5 27.05.1996 (12 Wo.)
Vibe
  DE 4 14.07.1997 (12 Wo.)
  AT 12 14.07.1997 (10 Wo.)
  CH 14 14.07.1997 (10 Wo.)
We Belong Together
  DE 29 07.09.1998 (5 Wo.)
  AT 38 11.10.1998 (1 Wo.)
Solo 4 C.I.T.A.
  DE 54 07.12.1998 (1 Wo.)
Singles
Love Is Everywhere
  DE 10 09.01.1995 (10 Wo.)
  AT 14 23.04.1995 (8 Wo.)
  CH 8 19.03.1995 (19 Wo.)
My Arms Keep Missing You
  DE 26 08.05.1995 (19 Wo.)
  CH 42 14.05.1995 (6 Wo.)
Let This Love Begin
  DE 24 04.09.1995 (17 Wo.)
  AT 27 17.09.1995 (12 Wo.)
  CH 26 08.10.1995 (18 Wo.)
You Know
  DE 17 27.11.1995 (19 Wo.)
Don’t Walk Away
  DE 9 08.04.1996 (16 Wo.)
  AT 16 21.04.1996 (12 Wo.)
  CH 10 21.04.1996 (14 Wo.)
Ain’t Just Another Story
  DE 35 22.07.1996 (11 Wo.)
Bring Back The Love
  DE 33 04.11.1996 (10 Wo.)
  CH 10 24.11.1996 (6 Wo.)
Do It For Love
  DE 11 05.05.1997 (9 Wo.)
  AT 29 11.05.1997 (7 Wo.)
  CH 24 18.05.1997 (4 Wo.)
Babe
  DE 35 11.08.1997 (10 Wo.)
  AT 26 31.08.1997 (7 Wo.)
Baby Come Back
  DE 10 06.04.1998 (14 Wo.)
  AT 31 19.04.1998 (5 Wo.)
  CH 29 03.05.1998 (5 Wo.)
Hold On
  DE 33 10.08.1998 (7 Wo.)
I Wanna Stay With You Forever
  DE 50 16.11.1998 (7 Wo.)
  AT 39 20.12.1998 (1 Wo.)

Alben[Bearbeiten]

  • 1995: Caught in the Act of Love
  • 1996: Forever Friends
  • 1997: Vibe
  • 1998: Solo 4 C.I.T.A.

Singles[Bearbeiten]

  • 1992: Gonna Make U Mine
  • 1993: Hey You
  • 1994: Take Me to the Limit
  • 1994: Love Is Everywhere
  • 1995: My Arms Keep Missing You
  • 1995: Let This Love Begin
  • 1995: You Know
  • 1996: Bring Back the Love
  • 1996: Don’t Walk Away
  • 1996: Ain't Just Another Story
  • 1997: Do It for Love
  • 1997: Babe
  • 1998: Baby Come Back
  • 1998: Hold On
  • 1998: I Wanna Stay with You Forever
  • 1998: Mega-Hit-Mix

Kompilationen[Bearbeiten]

  • 1998: We belong together: 6 years of success
  • 2000: Golden Stars Best of (war nur im Bertelsmann Club erhältlich)
  • 2015: The Complete Single Collection (Box-Set)

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • 1996
    • Bravo Otto in Bronze in der Kategorie Superband Pop
    • Goldene Schallplatte für Single Don’t Walk Away
    • Goldene Schallplatte für VHS Live and Private
    • Goldene Schallplatte für VHS Live and Private
    • Goldene Schallplatte für VHS Live and Private
    • Platin-Schallplatte für VHS Live and Private
    • Goldene Schallplatte für LP Caught in the Act of Love
    • Goldene Schallplatte für LP Forever Friends
    • RSH-Gold in der Kategorie Newcomer[3]
  • 1997
    • Bravo Otto in Bronze in der Kategorie Superband Pop
    • Pop/Rocky Hammerschlupf in Silber in der Kategorie Beste Band
    • Goldene Schallplatte für VHS Forever Friends
    • Platin-Schallplatte für VHS Forever Friends

Literatur[Bearbeiten]

  • Julia Edenhofer: Take me to the limit. Die rasante Karriere von Caught in the Act. Heyne, München 1996, ISBN 3-453-11492-2
  • Susanne Baumann: Caught in the Act. die Traumboys hautnah. Econ, Düsseldorf 1996, ISBN 3-612-12005-0
  • Selina Sander: Caught in the Act. Fan Book. Falken, Niedernhausen/Ts. 1997, ISBN 3-635-60364-3
  • Michael Fuchs-Gamböck, Lea Lieven: Caught in the Act. Freunde für immer. Goldmann, München 1996, ISBN 3-442-43627-3
  • Rosi & Reni Kieffer: Das große CITA Fanbuch. Heel, Königswinter 1997, ISBN 3-89365-609-X
  • Kurt Koelsch: Caught in the Act. Poster Book. Bassermann, ISBN 3-8094-0299-0
  • Rosi & Reni Kieffer: Friends forever. Caught in the Act. vgs, Köln 1996, ISBN 3-8025-2413-6

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kommt jetzt das Comeback?
  2. Benjamin Boyce (46): Haussuche und „Caught in the Act“-Reunion
  3. RSH-Gold Verleihung 1996