CeCe Winans

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chartplatzierungen
(vorläufig)
Erklärung der Daten
Alben[3]
Heaven (mit BeBe Winans)
  US 95 04.03.1989 (25 Wo.)
Different Lifestyles (mit BeBe Winans)
  US 74 20.07.1991 (51 Wo.)
First Christmas (mit BeBe Winans)
  US 163 25.12.1993 (2 Wo.)
Relationships (mit BeBe Winans)
  US 111 08.10.1994 (10 Wo.)
Alone in His Presence
  US 124 28.10.1995 (9 Wo.)
Everlasting Love
  US 107 04.04.1998 (13 Wo.)
Alabaster Box
  US 129 06.11.1999 (7 Wo.)
CeCe Winans
  US 116 07.07.2001 (17 Wo.)
Throne Room
  US 32 27.09.2003 (19 Wo.)
Purified
  US 41 01.10.2005 (9 Wo.)
Thy Kingdom Come
  US 57 19.04.2008 (7 Wo.)
Still (mit BeBe Winans)
  US 12 24.10.2009 (27 Wo.)
Let Them Fall in Love
  US 103 25.02.2017 (… Wo.)
Singles[4]
I'll Take You There (mit BeBe Winans & Mavis Staples)
  US 90 04.01.1992 (6 Wo.)
Count on Me (mit Whitney Houston)
  DE 75 11.03.1996 (8 Wo.) [1]
  AT 28 24.03.1996 (1 Wo.) [2]
  CH 31 24.03.1996 (3 Wo.) [2]
  UK 12 24.02.1996 (9 Wo.) [2]
  US 8 23.03.1996 (20 Wo.)
[1][2]
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/Quellen-Parameter
Vorlage:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/vorläufige Chartplatzierung

Priscilla Marie „CeCe“ Winans Love (* 8. Oktober 1964 in Detroit, Michigan) ist eine US-amerikanische Gospelsängerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

CeCe Winans stammt aus einer großen Musikerfamilie. Vier ihrer älteren Brüder hatten bereits als The Winans große Erfolge im Gospelbereich und Mitte der 1980er Jahre begann sie selbst im Duett mit ihrem Bruder Benjamin „BeBe“ Winans im Musikgeschäft und sie hatten bis 1994 zahlreiche Erfolge, darunter zwei Grammys als beste Gospelsängerin, 1988 für den Titel For Always und 1990 für Don't Cry, und einer für das gemeinsame Album Different Lifestyles (1991), das sich über eine Million Mal verkaufte und Platz 1 der R&B-Charts erreichte, ebenso wie zwei Singles daraus.

1995 knüpfte sie mit ihrem ersten Soloalbum Alone in His Presence nahtlos daran an. Das Album, das sich mittlerweile ebenfalls über eine Million Mal verkauft hatte, bekam 1996 den Grammy als bestes Gospelalbum.

Daneben sang sie im selben Jahr auch im Duett mit Whitney Houston auf dem Soundtrack-Album Waiting to Exhale zu deren Film Warten auf Mr. Right (engl. Waiting to Exhale) den Song Count on Me, der ein internationaler Charterfolg wurde und in den USA Platz 8 erreichte.

Seitdem veröffentlicht sie weiter regelmäßig erfolgreich Soloalben und konnte dafür bislang drei weitere Goldene Schallplatten, mehrere Grammys sowie eine Reihe weiterer Auszeichnungen entgegennehmen. 2011 bekam sie zusammen mit BeBe Winans einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben mit BeBe Winans

  • BeBe & CeCe Winans (1986)
  • Heaven (1988)
  • Different Lifestyles (1991)
  • First Christmas (1993)
  • Relationships (1994)
  • Still (2009)

Soloalben

  • Alone in His Presence (1995)
  • Everlasting Love (1998)
  • His Gift (1998)
  • Alabaster Box (1999)
  • CeCe Winans (2001)
  • Throne Room (2003)
  • Purified (2005)
  • Thy Kingdom Come (2008)
  • Songs of Emotional Healing (2010)[5]
  • Let Them Fall in Love (2017)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Grammy Awards
    • 1988 für den Song For Always
    • 1990 für den Song Don’t Cry
    • 1992 für das Album Different Lifestyles
    • 1996 für das Album Alone in His Presence
    • 2002 für das Album CeCe Winans
    • 2006 für das Album Purified
    • 2006 für den Song Pray
    • 2009 für das Album Thy Kingdom Come
    • 2011 für das Album Still (mit BeBe Winans)
    • 2011 für den Song Grace (mit BeBe Winans)
    • 2018 für das Album Let Them Fall in Love
    • 2018 für den Song Never Have to Be Alone

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b DE-Singles: Hitbilanz Deutsche Chart Singles ... 1995-1996, Günter Ehnert (Hrsg.), Taurus Press 1997, ISBN 3-922542-55-7.
  2. a b c d Chartquellen für Count on Me / Whitney Houston & CeCe Winans: DE AT CH UK US
  3. The Billboard Albums von Joel Whitburn, 6th Edition, Record Research 2006, ISBN 0-89820-166-7.
  4. Top Pop Singles 1955-2006 von Joel Whitburn, Record Research 2007, ISBN 978-0-89820-172-7.
  5. CeCe Winans Discography. allmusic, abgerufen am 15. Juni 2011 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]