Cecilia Rouse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cecilia Rouse (2010)

Cecilia Elena Rouse (* 18. August 1963) ist eine US-amerikanische Ökonomin, die zwischen 2009 und 2011 unter Präsident Barack Obama im Council of Economic Advisers arbeitete.[1]

Rouse, etatmäßige Professorin für Volkswirtschaftslehre und Öffentliche Angelegenheiten an der Princeton University, ließ sich für ihre beratenden Tätigkeiten auf dem politischen Sektor offiziell beurlauben (vor ihrer Einstellung unter der Obama-Regierung arbeitete Rouse 1998/99 im National Economic Council unter Präsident Bill Clinton). Sie ist zugleich Chefredakteurin der Zeitschriften "Die Zukunft der Kinder" (The Future of Children) und "Journal der Arbeitsmarkttheorie" (Journal of Labor Economics) gewesen.

Ausbildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rouse erhielt ihren B.A. in Volkswirtschaftslehre an der Harvard University, ihren Master 1986 mit magna cum laude und ihren Ph.D. in VWL 1992. Anschließend wurde sie Professorin für Volkswirtschaftslehre an der Princeton University.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cecilia wuchs in Del Mar (Kalifornien) auf. Sie hat zwei Geschwister - Forest Rouse, ein Physiker, und Carolyn Rouse, eine Anthropologin und Professorin an der Princeton University. Ihr Vater ist ein in der Forschung tätiger Physiker, der seinen Ph.D. 1956 am California Institute of Technology erhielt. Ihre Mutter arbeitete als Schulpsychologin.

Rouse führt die Entwicklung ihres Bildungsweges darauf zurück, dass sie als junges Kind viel gereist ist und vieles erkundet hat, sowie auf die "Wichtigkeit, die Lernen für meine Eltern hatte". Ihr Bruder und ihre Schwester haben beide Ph.D.s in Physik und visueller Anthropologie.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. archivierte version von White House Members of the Council of Economic Advisers
  2. Cecilia Rouse on WhoRunsGov.com