Cecilie Løveid

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cecilie Løveid auf dem Osloer Buchfestival 2011

Cecilie Løveid (* 21. August 1951 in Eidsberg, Provinz Østfold) ist eine norwegische Dramatikerin und Lyrikerin.

Cecilie Løveid absolvierte die Kunst- og håndverkskolen und hat außerdem Theaterwissenschaften studiert. Sie wird zu den wichtigsten Dramatikerinnen der 1980er- und 1990er-Jahre gezählt. Die meisten ihrer Stücke wurden übersetzt.

Løveid bevorzugt in ihrem Werk eine assoziative Darstellungstechnik.

Werkauswahl[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Most, Roman (1972)
  • Alltid skyer over Askøy, Roman (1976)
  • Sug, Roman (1979; deutsch Sog oder das Meer unter den Brettern)
  • Måkespisere, Hörspiel (1983; deutsch Die Möwenesser)
  • Dame mit Hermelin (deutsche Auswahl; 1986; Prosa, Gedichte, Hörspiele)

Dramen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vinteren revner (1983)
  • Dobbel nytelse (1988)
  • Reise med båt uten båt – Musikdrama (1989)
  • Da-Ba-Da – danseforestilling (1990)
  • BadehusetPerformance (1990)
  • Tiden mellom tidene eller Paradisprosjektet – Schauspiel (1991)
  • Barock Friise eller Kjærligheten er en større labyrint – Schauspiel (1993)
  • Konsekvens – danseforestilling (1993)
  • Maria Q – Schauspiel (1994)
  • Rhindøtrene – Schauspiel (1996)
  • Østerrike – Schauspiel (1998)
  • Sapfokjolen, eller Det hvite smykket som opphever mørket – Hörspiel (1998)
  • Kattejomfruen – Schauspiel (2001)
  • Visning – Schauspiel (2005)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]