Cedric Price

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Cedric Price FRIBA (* 11. September 1934 in Stone, Staffordshire; † 10. August 2003) war ein britischer Architekt sowie Architekturlehrer und Fachautor.

Selbst Sohn eines Architekten, studierte Price Architektur am St John’s College der University of Cambridge (Abschluss 1955) und an der Architectural Association School of Architecture (AA) in London, wo er dem modernistischen Architekten und Stadtplaner Arthur Korn begegnete, der ihn stark beeinflusste.[1]

Von 1958 bis 1964 unterrichtete Price an der AA[2] und beim Council of Industrial Design. Später gründete er Polyark, ein Netzwerk von Architekturschulen. Als praktizierender Architekt arbeitete Price zunächst mit Maxwell Fry und Denys Lasdun, bevor er 1960 sein eigenes Büro gründete, wo er mit Lord Snowdon und Frank Newby die Voliere für den London Zoo entwarf (1961). Später arbeitete er auch mit Buckminster Fuller am Claverton Dome.

Eines seiner bekanntesten Projekte war der Fun Palace (1961), entwickelt gemeinsam mit der Theater-Regisseurin Joan Littlewood. Obwohl er nie verwirklicht wurde, beeinflussten seine flexible Raumgestaltung andere Architekten wie Richard Rogers und Renzo Piano, deren Centre Georges Pompidou in Paris viele von Prices Ideen weiterentwickelte. Price selber wandte sie in bescheidenerem Maßstab an beim Inter-Action Centre in Kentish Town, London (1971).

Von Price stammt auch die Idee für ein Riesenrad am Themse-Ufer, welches inzwischen in Form des London Eye verwirklicht wurde.

Price war verheiratet mit der Schauspielerin Eleanor Bron.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Melvin J. Obituary: Cedric Price, Hugely creative architect ahead of his time in promoting themes of lifelong learning and brownfield regeneration. The Guardian", 15 August 2003.
  2. www.aaschool.ac.uk