Celonis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Celonis SE

Logo
Rechtsform Europäische Gesellschaft
Gründung 2011
Sitz München
Leitung Martin Klenk
Bastian Nominacher
Alexander Rinke[1]
Mitarbeiterzahl > 750 (2019)[1]
Umsatz > 100 Mio. Dollar (2019)[2]
Branche Software
Website www.celonis.com/de

Celonis ist ein deutsches Softwareunternehmen mit Hauptsitz in München und New York. Das Unternehmen entwickelt Software, die es ermöglicht, sogenanntes Process Mining zu betreiben. Hierbei werden Geschäftsprozesse digital abgebildet und auf verborgenes Prozesswissen analysiert. Process Mining ist in verschiedenen Unternehmensbereichen wie der Beschaffung, der Kreditorenbuchhaltung, dem Vertrieb oder der Fertigung einsetzbar.[3]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Celonis wurde 2011 von den drei Kommilitonen Bastian Nominacher, Martin Klenk und Alexander Rinke in Forstern gegründet. Zuvor hatten die drei im Rahmen mehrerer Beratungsprojekte bei Münchens größter studentischer Unternehmensberatung („Academy Consult“) für den Bayerischen Rundfunk gemeinsam die internen Serviceprozesse der Rundfunkanstalt analysiert.[4] Ihre Arbeit für den BR sorgte für Weiterempfehlungen an namhafte privatwirtschaftliche Unternehmen wie Siemens.[5][6] Im Jahr 2014 verlegte das Unternehmen seinen Hauptsitz nach München. Im Folgejahr belegte Celonis den ersten Platz des Technology Fast 50 Award, der durch den Wirtschaftsprüfungskonzern Deloitte verliehen wird.[7] Obwohl Celonis seit seiner Gründung Gewinne schrieb und nach eigenen Angaben nicht auf auswärtige Investoren angewiesen war, erhielt das Unternehmen in den Jahren 2016, 2018 insgesamt rund 80 Millionen US-Dollar im Zuge von Investitionsrunden. In einer dritten Finanzierungsrunde 2019 konnte das Unternehmen weitere 290 Millionen US-Dollar einholen.[8] Zu den Investoren zählt unter anderem der Risikokapitalgeber Accel Partners, der Celonis eine Bewertung von 2,5 Milliarden US-Dollar zuschrieb.[9] Damit zählt das Unternehmen zu den wenigen sogenannten Einhörnern in Deutschland.[10][11][12] Ein seit 2016 für das Jahr 2020 angestrebter Börsengang von Celonis wurde schließlich verworfen. Dieser sei zur Liquiditätssicherung vorerst nicht notwendig.[13]

Celonis hat mehrere Software-Patente angemeldet, darunter für die selbstentwickelte Celonis Process Query Language (PQL), die es erlaubt komplexe Prozessabfragen auf großen Datenmengen auszuführen.[14] Neben einer Enterprise-Version der Software wird auch kostenfreier Zugriff auf die Intelligent Business Cloud Plattform angeboten.[15] Studierende, Dozenten und Wissenschaftler erhalten für Forschung und Lehre zudem kostenfreie Lernmaterialien über das Academic Alliance Programm.[16]

Zu den Kunden von Celonis gehören unter anderem Siemens, Bayer, UBS, Vodafone, Innogy und Lanxess.

2019 gewann Celonis den mit 250.000 Euro dotierten Deutschen Zukunftspreis für ihre Process Mining-Software, die Abweichungen von Zielvorgaben erkennt, bevor sie eintreten.[17]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Celonis: Über Celonis, abgerufen am 9. Mai 2019
  2. manager-magazin: Deutscher Zukunftspreis geht an Game Changer Celonis, abgerufen am 10. Dezember 2019
  3. Celonis: Lösungen, abgerufen am 11. Mai 2019
  4. Academy Consult: Academy Consult, abgerufen am 21. Oktober 2019
  5. Süddeutsche Zeitung: Vom Bäckerbub zum Einhorn, abgerufen am 11. Mai 2019
  6. manager-magazin.de: Deutschlands verheißungsvollste Start-ups - Die Weltschatzsucher, abgerufen am 11. Mai 2019
  7. Deloitte: Gewinner Technology Fast 50 Award im Überblick, abgerufen am 11. Mai 2019
  8. Celonis Raises Approximately $290 Million to Extend Market Leadership in Process Excellence Software. 21. November 2019, abgerufen am 10. Dezember 2019 (englisch).
  9. Ryan Browne: How three friends turned a college project into a $2.5 billion software unicorn. 21. November 2019, abgerufen am 10. Dezember 2019 (englisch).
  10. gruenderszene.de: Celonis wird zum Startup mit Milliarden-Bewertung, abgerufen am 11. Mai 2019
  11. handelsblatt.com: Tech startup Celonis is a rare sight in Germany – a unicorn, abgerufen am 11. Mai 2019
  12. wiwo.de: Diese deutschen Unternehmen sind mindestens eine Milliarde Dollar wert, abgerufen am 11. Mai 2019
  13. Frankfurter Rundschau: Das Einhorn aus München, abgerufen am 7. Februar 2020
  14. Method for the efficient analysis of process data. 4. September 2015 (google.com [abgerufen am 10. Dezember 2019]).
  15. Pricing and editions. Abgerufen am 10. Dezember 2019 (englisch).
  16. Celonis Academic Alliance | Process Mining Education & Resources. Abgerufen am 10. Dezember 2019 (englisch).
  17. Deutscher Zukunftspreis: Auszeichnung für Software-Entwickler von Programm für „Process Mining“, deutschlandfunk.de vom 28. November 2019, abgerufen 28. November 2019