Cenk İşler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cenk İşler
Cenk İşler.JPG
Cenk İşler im Antalyaspor-Trikot
Personalia
Geburtstag 25. Februar 1974
Geburtsort KölnDeutschland
Größe 180 cm
Position Sturm
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1992–1993 Samsunspor 5 0(0)
1993–1994 Ünyespor 26 (13)
1994–1998 Samsunspor 93 (26)
1998–2001 Adanaspor 67 (34)
2002–2003 İstanbulspor 42 (17)
2003–2004 Konyaspor 30 (12)
2004 Samsunspor 13 0(7)
2005 MKE Ankaragücü 15 0(8)
2005–2007 Kayseri Erciyesspor 63 (27)
2007–2008 Antalyaspor 33 (19)
2008–2009 Manisaspor 32 (10)
2009–2010 Kasımpaşa Istanbul 26 0(6)
2010 Samsunspor 10 0(2)
2011 Bucaspor 9 0(0)
2011 Kasımpaşa Istanbul 4 0(0)
Nationalmannschaft
Jahre Auswahl Spiele (Tore)
2000 Türkei 1 0(0)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Cenk İşler (* 25. Februar 1974 in Köln) ist ein ehemaliger deutsch-türkischer Fußballspieler.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

İşler ist in Köln geboren und aufgewachsen, mit 17 Jahren ging er in die Türkei.[1]

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verein[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

İşler begann seine Karriere in der Saison 1991/92 bei Samsunspor, bereits nach einer Saison wechselte er zu Ünyespor. Von dort holte ihn Samsunspor nach einem Jahr zurück. Für Samsunspor spielte er vier Jahre lang, wechselte danach zu Adanaspor und schaffte es in die Nationalmannschaft. Im Januar 2002 verpflichtete ihn İstanbulspor. Danach spielte Cenk je eine Saison bei Konyaspor, Samsunspor und MKE Ankaragücü.

Zur Saison 2005/06 wechselte er zu Kayseri Erciyesspor. Mit Kayseri gelang ihm der Einzug ins türkische Pokalfinale, sein größter Erfolg. Nachdem die Mannschaft in der darauffolgenden Saison abstieg, spielte Cenk für Antalyaspor und Manisaspor jeweils eine Saison. Zur Saison 2009/10 wechselte er zu Kasımpaşa Istanbul. Im Januar 2012 beendete er seine Karriere.

Nationalmannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Cenk İşler absolvierte sein einziges Länderspiel für die Türkei am 2. September 2000 im WM-Qualifikationsspiel gegen Moldawien.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • İşler liegt mit 157 Toren auf dem 9. Platz der Tabelle der Rekord-Torjäger der Süper Lig
  • Er ist der erste Spieler, der es in die Top 10 geschafft hat, ohne für einen der drei Top-Klubs aus İstanbul zu spielen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Hannover 96: Meldungen 07/01-06/02. hannover96online.de. 9. Juli 2001. Archiviert vom Original am 12. Juni 2016. Abgerufen am 21. Juni 2016.