Centre national de la recherche scientifique

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Centre national de la recherche scientifique (CNRS; deutsch Nationales Zentrum für wissenschaftliche Forschung) ist als nationale französische Forschungsorganisation dem Forschungsministerium unterstellt und widmet sich der Grundlagenforschung. Es ist vergleichbar mit der deutschen Max-Planck-Gesellschaft, allerdings wesentlich größer und weniger eng fokussiert. Das CNRS bildet mit einem Etat von 3,4 Milliarden Euro und 32.000 Beschäftigten (2013)[1] die zweitgrößte Forschungsorganisation in Europa[2] nach der Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren[3].

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das CNRS wurde am 19. Oktober 1939 gegründet. Vorgängergesellschaften waren die Caisse nationale de la recherche scientifique und das Office national des recherches scientifiques et des inventions, die bereits 1938 fusioniert wurden.

Der Hauptsitz des CNRS ist Paris, die Forschungsstätten sind jedoch über ganz Frankreich verteilt. Die Forschungsorganisation besitzt Auslandsvertretungen in Brüssel (Europäische Union), Pretoria, Moskau, Peking, Rio de Janeiro, Tokio, Malta, Washington, D.C., Singapur und Delhi.[4]

Im Jahr 2004 beschäftigt das CNRS 11.600 Wissenschaftler unter insgesamt 26.000 Angestellten, bei einem Budget von 2,2 Mrd. Euro. Diese forschen an den zwei nationalen Instituten für Kern- und Teilchenphysik und für Meereskunde und Astronomie oder an einem der acht wissenschaftlichen Abteilungen (départements scientifiques).

Forschungsbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Forschungsbereiche der acht wissenschaftlichen Abteilungen:

  • Kern- und Teilchenphysik
  • Ingenieurwissenschaften
  • Geowissenschaften
  • Geistes- und Sozialwissenschaften
  • Lebenswissenschaften
  • Chemie
  • Physikalische und Mathematische Wissenschaften
  • Kommunikations-, Informationswissenschaften und Technologie

Das CNRS war auch an der Entwicklung der freien Softwarelizenz CeCILL beteiligt.

Institute[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Bitte hilf Wikipedia, das zu verbessern. Mehr zum Thema ist hier zu finden.

Leitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das CNRS wird seit dem 20. Januar 2010 vom Präsidenten Alain Fuchs geleitet.

Ausgezeichnete CNRS-Forschung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel oder Abschnitt besteht hauptsächlich aus Listen, an deren Stelle besser Fließtext stehen sollte. Bitte hilf Wikipedia, das zu verbessern. Mehr zum Thema ist hier zu finden.

Nobelpreise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fields-Medaillen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zahlen auf der Seite des CNRS, abgerufen am 30. September 2014
  2. Declan Butler: France's research agency splits up. In: Nature. 453, Nr. 7195, Mai 2008, S. 573. doi:10.1038/453573a PMID 18509403.
  3. [1], abgerufen am 12. Juli 2016
  4. Karte der Auslandsvertretungen auf der Seite des CNRS, abgerufen am 20. Januar 2015
  5. http://www2.cnrs.fr/presse/communique/1428.htm
  6. http://nobelprize.org/nobel_prizes/medicine/laureates/2008/

Koordinaten: 48° 50′ 51,7″ N, 2° 15′ 50,4″ O