Centro Atlético Fénix

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
CA Fénix
Vereinslogo
Basisdaten
Name Centro Atlético Fénix
Sitz Montevideo, Uruguay
Gründung 7. Juli 1916
Präsident Romeo Vidart
Website cafenix.com.uy
Erste Mannschaft
Trainer vakant
Spielstätte Parque Capurro
Montevideo, Uruguay
Plätze 8.000[1]
Liga Primera División
2018 10. Platz
Heim
Auswärts

Centro Atlético Fénix (Spitznamen: Albivioletas, Los de Capurro, el Ave) ist ein uruguayischer Fußballverein.

Der Verein ist im montevideanischen Stadtviertel Capurro beheimatet. Die Vereinsfarben sind Violett und Weiß. Die Heimspiele trägt der Klub im Estadio Parque Capurro aus, einem Stadion mit knapp 10.000 Plätzen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1909 wurde mit Guaraní der erste Fußballverein im Viertel gegründet - dieser wurde aber bereits 1913 wieder aufgelöst. Am 7. Juli 1916 wurde erneut ein Fußballverein in Capurro ins Leben gerufen. Im übertragenen Sinne erhob sich dieser Sport in Capurro aus der Asche und so wurde der neue Verein in Anlehnung an den mythischen Vogel Centro Atlético Fénix benannt. 1917 startete die Fußballmannschaft des Vereins erstmals im Ligabetrieb. Im Folgejahr stieg Fénix ungeschlagen in die vierthöchste Liga, die Intermedia, auf, wo der Verein bis 1922 verweilte. In jenem Jahr gelang die Vizemeisterschaft und begünstigt durch die zu dieser Zeit im uruguayischen Fußball stattgefundenen Spaltung der Verbandsstrukturen gelang der unmittelbare Aufstieg in die Primera División der AUF.

Der Verein gewann insgesamt siebenmal - 1956, 1959, 1973, 1977, 1985, 2007 und 2009 - die Meisterschaft in der zweithöchsten Spielklasse Uruguays, der Segunda División. Damit ist Fénix in dieser Hinsicht gemeinsam mit dem Stadtrivalen Sud América, der sich den Titel ebenfalls siebenmal sicherte, Rekordhalter. Darüber hinaus nahm der Fénix 2003 und 2004 an der südamerikanischen Vereinsmeisterschaft, der Copa Libertadores, teil, schied dort jedoch jeweils bereits in der Gruppenphase aus. Mit einem 6:1-Heimsieg gegen Mexikos CD Cruz Azul, respektive einem Heimunentschieden gegen den späteren Turniersieger Once Caldas konnte Fénix aber dennoch einige erinnernswerte Marken setzen. In jener Zeit konnte Fénix mit Germán Hornos, der 2002 durchaus beachtliche 25 Treffer erzielte, auch zum bislang einzigen Mal den uruguayischen Ligatorschützenkönig stellen.

In der Spielzeit 2012/13 belegte man am Saisonende den 7. Tabellenplatz. Da im uruguayischen Fußball für die Ermittlung der Absteiger auch die Ergebnisse vorheriger Spielzeiten herangezogen werden, vermied Fénix durch den somit belegten 13. Rang der Abstiegswertungstabelle wie schon im Vorjahr nur knapp den Gang in die Zweitklassigkeit. Nach der Apertura 2013 rangierte Fénix auf dem 13. Platz. In der Clausura 2014 wurde man Sechster. Damit belegte der Verein in der Jahresgesamttabelle der Saison 2013/14 den 7. Platz.[2] Die Spielzeit 2014/15 beendete man auf dem 10. Rang der Jahresgesamttabelle.[3] Zum Abschluss der Saison 2015/16 verbesserte sich die Mannschaft auf einen 6. Tabellenplatz.[4]

Aktueller Kader Saison 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Quelle: (Stand: 23. Oktober 2016) [5]

Tor Abwehr Mittelfeld Angriff
Emiliano Denis UruguayUruguay
Santiago Mele UruguayUruguay
Agustín Requena UruguayUruguay
Michel Tabárez UruguayUruguay
Rodrigo Abascal UruguayUruguay
Juan Álvez UruguayUruguay
Emanuel Carlos UruguayUruguay
Diego Fuentes UruguayUruguay
Ángelo Gabrielli UruguayUruguay
Ignacio González UruguayUruguay
Martín González UruguayUruguay
Lucas López UruguayUruguay
José Muyala UruguayUruguay
Ignacio Pallas UruguayUruguay
Agustín Canobbio UruguayUruguay
Marcos Maximiliano Cantera UruguayUruguay
Alejandro Della Nave UruguayUruguay
Fabián Estoyanoff UruguayUruguay
Nicolás Fernández UruguayUruguay
Leonardo Fernández UruguayUruguay
Diego Ferreira UruguayUruguay
Raúl Ferro UruguayUruguay
Matías Mirabaje UruguayUruguay
Mauro Picerno UruguayUruguay
Eric Rariz UruguayUruguay
Juan Viacava UruguayUruguay
Lucas Cavallini KanadaKanada
Cristian Cruz UruguayUruguay
Emiliano Mozzone UruguayUruguay
Leandro Reymundez UruguayUruguay
Fernando Sellanes UruguayUruguay
Manuel Ugarte UruguayUruguay
Francisco Vera ParaguayParaguay

Trainerhistorie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit der Saison 2013/14 hatte Lorenzo Carrabs dieses Amt inne.[12] Verein und Trainer trennten sich in der letzten Oktoberwoche 2013 aus persönlichen Gründen. Nachfolger wurde Juan Tejera.[13] Tejera verlängerte seinen ausgelaufenen Vertrag nach der Spielzeit 2013/14 nicht.[14] In der Saison 2014/15 betreute Gustavo Bueno mit dem Trainerteam bestehend aus Co-Trainer Jorge Barrios, Juan Antonio Tchakidjian ("Preparador físico") und Matías Buzo (stellvertretender "Preparador físico") die Mannschaft.[15] Am 23. November 2014 endete Buenos Amtszeit, nachdem die Mannschaft zuvor fünfmal in Folge verloren hatte.[16] Am Folgetag wurde Rosario Martínez als Nachfolger verpflichtet.[17]

Präsidenten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weitere ehemalige Spieler[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. "Ficha Equipos – Campeonato Uruguayo" (Memento des Originals vom 20. Februar 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ovaciondigital.com.uy auf www.ovaciondigital.com.uy, dem Sportportal der El País (Uruguay)
  2. Fixture Campeonato Uruguayo 2013/2014 de Primera División. Clausura. (spanisch) auf www.auf.org.uy, abgerufen am 18. Mai 2014
  3. Tabellen der Saison 2014/15 auf auf.org.uy, abgerufen am 12. Juni 2015
  4. Uruguay 2015/16 auf rsssf.com, abgerufen am 28. Oktober 2016
  5. Kader auf soccerway.com, abgerufen am 23. Oktober 2016
  6. ¿Por qué los técnicos uruguayos fueron defensas, goleros o mediocampistas? (spanisch) auf lr21.com.uy vom 29. Mai 2001, abgerufen am 27. Oktober 2016
  7. Miguel Angel Puppo es el nuevo técnico de Fénix (spanisch) in La República vom 17. Mai 2005, abgerufen am 25. Dezember 2013
  8. Jorge Giordano: "El grupo es el campeón" (spanisch) in La República vom 7. Dezember 2008, abgerufen am 25. Dezember 2013
  9. Rosario Martínez y el milagroso renacer de Fénix (spanisch) auf espectador.com vom 8. April 2010, abgerufen am 25. Dezember 2013
  10. Uno de la casa (spanisch) auf futbol.com.uy, abgerufen am 24. November 2014
  11. Eduardo Favaro es el nuevo técnico de Fénix (Memento vom 26. Dezember 2013 im Internet Archive) (spanisch) in Últimas Noticias vom 6. Juli 2012, abgerufen am 18. April 2018
  12. Mercado de pases: altas y bajas (Apertura 2013) (spanisch) auf tenfield.com.uy vom 28. Juli 2013, abgerufen am 30. Juli 2013
  13. Saralegui renunció en Juventud - Adiós Juventud (spanisch) auf montevideo.com.uy vom 4. November 2013, abgerufen am 5. November 2013
  14. Fénix no le renovará el contrato a Juan Tejera (spanisch) auf tenfield.com.uy vom 23. Juni 2014, abgerufen am 3. Juli 2014
  15. Fénix: Gustavo Bueno le puso el pecho al nuevo desafío en el albivioleta (spanisch) auf tenfield.com.uy vom 3. Juli 2014, abgerufen am 3. Juli 2014
  16. No fue tan Bueno (spanisch) auf futbol.com.uy, abgerufen am 24. November 2014
  17. Uno de la casa (spanisch) auf futbol.com.uy, abgerufen am 24. November 2014
  18. "Ficha Equipos - Campeonato Uruguayo" (Memento des Originals vom 20. Februar 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ovaciondigital.com.uy auf www.ovaciondigital.com.uy, dem Sportportal der El País (Uruguay)
  19. Fénix: Alvaro Chijane asumiría la presidencia (spanisch) auf www.tenfield.com.uy vom 13. Mai 2013, abgerufen am 23. März 2014