Centrum Warenhaus (Prager Straße)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Warenhaus mit Karstadt als Mieter im März 2006

Das Centrum Warenhaus Dresden war ein Kaufhaus der Centrum Warenhaus an der Prager Straße 17 in Dresden. Das Gebäude war ein „klassisches Beispiel der DDR-Moderne“.[1] Bemerkenswert war die „wabenförmig-stachelige Fassade, die in Deutschland ihresgleichen sucht[e]“.[1]

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Kaufhaus umgeben von Brachen, Situation um 1980

Das Kaufhaus wurde von 1973 bis 1978 von Ferenc Simon und Ivan Fokvari erbaut. Auf die Gestaltung der expressiv kristallinen Aluminium-Fassade wurde besonders viel Wert gelegt. So wurden die drei Obergeschosse mit einer aus eloxierten Aluminiumelementen montierten Fassade behangen.[2] Silberfarbene Waben bildeten eine „ornamentale Textur“ und verkleideten den Kubus. Kaufhäuser in dieser Silbermode gab es auch in Frankfurt am Main und Leipzig, die sogenannte Blechbüchse am Brühl.

Rezeption[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fortschritt der Abrissarbeiten

Das Gebäude wurde 2007 für den Neubau der Centrum-Galerie abgebrochen, die im Herbst 2009 eröffnet wurde.[1] Der Abbruch des Centrum Warenhaus wurde kontrovers diskutiert. Unter anderem wurde darin der „Verlust eines der eigenwilligsten DDR-Nachkriegsbauten“ gesehen: „Gerade weil es so unangepasst [war] in seiner nicht Sandstein-konformen Materialität … stellte es ein wichtiges Zeugnis einer … nicht verstandenen 70er Jahre-Architektur dar.“[3]

Der Abriss wurde kritisiert, da das Centrum-Warenhaus neben dem Kulturpalast und dem Rundkino Dresden als identitätsstiftendes Gebäude der Dresdner Moderne aufgefasst wird. Im Gegensatz zu diesen beiden wurde das Centrum-Warenhaus nicht unter Denkmalschutz gestellt. Neben dem Warenhaus wurde auch ein ursprüngliches Restaurantgebäude abgerissen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Centrum Warenhaus (Dresden) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Centrum Warenhaus: Moderne von ihrer glanzvollsten Seite: Aluminium-waben in Silber
  2. Lupfer et al., Nr. 2 (Ehem. Warenhaus "Centrum")
  3. Homepage der Centrum-Galerie Dresden

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gilbert Lupfer, Bernhard Sterra und Martin Wörner (Hrsg.): Architekturführer Dresden. Dietrich Reimer Verlag, Berlin 1997, ISBN 3-496-01179-3.

Koordinaten: 51° 2′ 44,9″ N, 13° 44′ 7,36″ O