Cercles

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cercles
Cercles (Frankreich)
Cercles
Gemeinde La Tour-Blanche-Cercles
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Périgueux
Koordinaten 45° 22′ N, 0° 28′ OKoordinaten: 45° 22′ N, 0° 28′ O
Postleitzahl 24320
Ehemaliger INSEE-Code 24093
Eingemeindung 1. Januar 2017
Status Commune déléguée
Website Cercles

Cercles – Église Saint-Cybard

Cercles (okzitanisch: Cercle) ist eine Ortschaft und eine Commune déléguée in der südwestfranzösischen Gemeinde La Tour-Blanche-Cercles mit 197 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Département Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine (vor 2016: Aquitanien). Die Commune déléguée besteht aus dem Hauptort sowie mehreren Weilern (hameaux) und Einzelgehöften (fermes).

Lage und Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ort Cercles liegt knapp 35 km (Fahrtstrecke) nordwestlich von Périgueux in der Kulturlandschaft des Périgord in einer Höhe von ca. 150 m.[1] Das Klima ist gemäßigt bis warm; Regen (ca. 900 mm/Jahr) fällt übers Jahr verteilt.[2]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2015
Einwohner 584 830 365 229 173 199

Bei der Volkszählung des Jahren 1851 wurden die Einwohner der Gemeinde La Chapelle-Montabourlet (ca. 230) mitgezählt. Der kontinuierliche Bevölkerungsrückgang seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert ist im Wesentlichen auf die Reblauskrise im Weinbau, die Mechanisierung der Landwirtschaft und die Aufgabe von bäuerlichen Kleinbetrieben zurückzuführen.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gemeinde ist immer noch in hohem Maße landwirtschaftlich geprägt, wobei der in früheren Zeiten bedeutsame Weinbau nur noch eine untergeordnete Rolle spielt. Im Ort selber haben sich Kleinhändler, Handwerker und Dienstleister niedergelassen.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die älteste Erwähnung des Ortsnamens Circulum stammt aus dem Jahr 1169; die Kirche entstand etwa zur gleichen Zeit. In den Jahren 1825 bis 1877 bildete der Ort zusammen mit der Gemeinde La Chapelle-Montabourlet eine Verwaltungseinheit. Ab dem 1. Januar 2017 fusionierte die Gemeinde Cercles mit der Nachbargemeinde La Tour-Blanche zur Commune nouvelle La Tour-Blanche-Cercles. Die Gemeinde gehörte zum Arrondissement Périgueux und zum Kanton Ribérac (bis 2015: Kanton Verteillac).

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche Saint-Cybard, frühere Prioratskirche, seit 1840 Monument historique
  • Kapelle Notre-Dame-de-Pitié aus dem 19. Jahrhundert
  • Windmühle
  • Schloss Fongrenon aus dem 17. Jahrhundert
  • Herrenhaus von La Bernerie aus dem 17. Jahrhundert
  • Herrenhaus von La Calonie aus dem 13. Jahrhundert mit spätere Umbauten

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Cercles – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Cercles – Karte mit Höhenangaben
  2. Cercles – Klimatabellen