Cervélo TestTeam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cervélo TestTeam
Teamdaten
UCI-Code CTT
Nationalität Schweiz Schweiz
Lizenz Professional Continental Team
Erste Saison 2009
Letzte Saison 2010
Disziplin Straße
Radhersteller Cervélo
Personal
Team-Manager Schweiz Theo Maucher
Trikot
Trikot Cervélo TestTeam

Das Cervélo TestTeam ist ein ehemaliges Schweizer Radsportteam.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Namensgeber und Hauptsponsor war der kanadische Fahrradhersteller Cervélo. Betrieben wurde das Team von der Cycling United GmbH mit Sitz in Immensee. Als Manager leitete Theo Maucher das Team. Sportliche Leiter waren Marcello Albasini, Jean-Paul van Poppel, Alexandre Sans, Philippe Mauduit und Jens Zemke.

Seit 2009 nahm die Mannschaft als Professional Continental Team an Radrennen teil. Der sportliche Erfolg stand ausdrücklich nicht an erster Stelle, denn neben Teilnahmen an bedeutenden Radrennen testeten die Fahrer neue Produkte und waren somit aktiv in den Entwicklungsprozess bei der Firma Cervélo eingebunden.[1] Neben dem Sieger der Tour de France 2008, Carlos Sastre, konnte das Team auch den mehrfachen Tour-Etappensieger Thor Hushovd sowie mit Andreas Klier einen angesehenen Klassikerfahrer verpflichten.

Ende Januar 2009 wurde das Team eingeladen, an den großen, italienischen Frühjahrsrennen Tirreno–Adriatico, Mailand–Sanremo und dem Giro d’Italia teilzunehmen.[2] Im März 2009 konnte das Team bei dem Etappenrennen Paris–Nizza starten, und es wurde zur Tour de France 2009 eingeladen. 2010 wurde das Team erneut zur Tour de France eingeladen.

Mit dem Ende der Saison 2010 zog sich das Cervélo TestTeam aus finanziellen Gründen als eigenständiges Team aus dem Radsport zurück[3] und fusionierte mit dem Team Garmin-Transitions zum Team Garmin-Cervélo.

Trikothistorie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison 2009[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erfolge in der UCI ProTour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Sieger
9. März FrankreichFrankreich 2. Etappe Paris–Nizza Deutschland Heinrich Haussler
18. Mai SpanienSpanien 1. Etappe Volta Ciclista a Catalunya (EZF) Norwegen Thor Hushovd
23. Mai ItalienItalien 14. Etappe Giro d’Italia Australien Simon Gerrans
23. Mai SpanienSpanien 6. Etappe Volta Ciclista a Catalunya Norwegen Thor Hushovd
25. Mai ItalienItalien 16. Etappe Giro d’Italia Spanien Carlos Sastre
29. Mai ItalienItalien 19. Etappe Giro d’Italia Spanien Carlos Sastre
31. Mai ItalienItalien 21. Etappe Giro d’Italia (EZF) Litauen Ignatas Konovalovas
9. Juli FrankreichFrankreich 6. Etappe Tour de France Norwegen Thor Hushovd
17. Juli FrankreichFrankreich 13. Etappe Tour de France Deutschland Heinrich Haussler
23. August FrankreichFrankreich Grand Prix Ouest France Australien Simon Gerrans
8. September SpanienSpanien 10. Etappe Vuelta a España Australien Simon Gerrans
17. September SpanienSpanien 18. Etappe Vuelta a España Irland Philip Deignan

Erfolge in der UCI America Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Sieger
17. Februar Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 3. Etappe Kalifornien-Rundfahrt 2.HC Norwegen Thor Hushovd
9. September Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 3. Etappe Tour of Missouri 2.1 Norwegen Thor Hushovd

Erfolge in der UCI Asia Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Sieger
2. Februar Katar 2. Etappe Tour of Qatar 2.1 Vereinigtes Konigreich Roger Hammond

Erfolge in der UCI Europe Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Sieger
18. Februar Portugal 1. Etappe Volta ao Algarve 2.1 Deutschland Heinrich Haussler
22. Februar Portugal 5. Etappe Volta ao Algarve 2.1 Deutschland Heinrich Haussler
28. Februar Belgien Omloop Het Nieuwsblad 1.HC Norwegen Thor Hushovd
15. März Schweiz Giro del Mendrisiotto 1.2 Litauen Ignatas Konovalovas
6. Juni Deutschland GP Schwarzwald 1.1 Deutschland Heinrich Haussler
24. Juni Litauen Litauische Meisterschaft – Einzelzeitfahren CN Litauen Ignatas Konovalovas
28. Juni Deutschland Deutsche Meisterschaft – Straßenrennen CN Deutschland Martin Reimer
1. August Danemark 4. Etappe Post Danmark Rundt 2.HC Vereinigtes Konigreich Jeremy Hunt
27. August FrankreichFrankreich 4. Etappe Tour du Poitou Charentes 2.1 Norwegen Thor Hushovd
28. August FrankreichFrankreich 5. Etappe Tour du Poitou Charentes 2.1 Deutschland Heinrich Haussler

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer Geburtsdatum Nationalität Team 2008
Íñigo Cuesta 3. Juni 1969 Spanien Spanien Team CSC-Saxo Bank
Philip Deignan 7. September 1983 Irland Irland ag2r La Mondiale
Dan Fleeman 3. Oktober 1982 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich An Post-M. Donnelly-Grant Thornton-Sean Kelly Team
Xavier Florencio 26. Dezember 1979 Spanien Spanien Bouygues Télécom
Simon Gerrans 16. Mai 1980 Australien Australien Crédit Agricole
José Ángel Gómez 30. Mai 1980 Spanien Spanien Scott-American Beef
Roger Hammond 30. Januar 1974 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich Team Columbia
Heinrich Haussler 25. Februar 1984 Deutschland Deutschland Team Gerolsteiner
Jeremy Hunt 12. März 1974 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich Crédit Agricole
Thor Hushovd 18. Januar 1978 Norwegen Norwegen Crédit Agricole
Wolodymyr Hustow 15. Februar 1977 Ukraine Ukraine Team CSC-Saxo Bank
Ted King 31. Januar 1983 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Bissell Pro Cycling Team
Andreas Klier 15. Januar 1976 Deutschland Deutschland Team Columbia
Ignatas Konovalovas 8. Dezember 1985 Litauen Litauen Crédit Agricole
Brett Lancaster 15. November 1979 Australien Australien Team Milram
Daniel Lloyd 11. August 1980 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich An Post-M. Donnelly-Grant Thornton-Sean Kelly Team
Joaquín Novoa 25. August 1983 Spanien Spanien Neoprofi
Serge Pauwels 21. November 1983 Belgien Belgien Topsport Vlaanderen
Óscar Pujol 16. Oktober 1983 Spanien Spanien Burgos Monumental
Gabriel Rasch 8. April 1976 Norwegen Norwegen Crédit Agricole
Martin Reimer 14. Juni 1987 Deutschland Deutschland LKT Team Brandenburg
Dominique Rollin 29. Oktober 1982 Kanada Kanada Toyota-United P.C.T.
Hayden Roulston 10. Januar 1981 Neuseeland Neuseeland Ex-Profi (Health Net-Maxxis 2006)
Carlos Sastre 22. April 1975 Spanien Spanien Team CSC-Saxo Bank
Marcel Wyss 25. Juni 1986 Schweiz Schweiz Atlas Romer’s Hausbäckerei
Stagiaires Nationalität
Davide Appollonio Italien Italien

Saison 2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Norweger Gabriel Rasch im Trikot der Mannschaft (2009)

Erfolge im UCI World Calendar[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Sieger
13. März FrankreichFrankreich 6. Etappe Paris–Nice Spanien Xavier Tondo
24. März SpanienSpanien 2. Etappe Volta Ciclista a Catalunya Spanien Xavier Tondo
13. Juni Schweiz 2. Etappe Tour de Suisse Australien Heinrich Haussler
6. Juli FrankreichFrankreich 3. Etappe Tour de France Norwegen Thor Hushovd
2. September SpanienSpanien 6. Etappe Vuelta a España Norwegen Thor Hushovd

Erfolge in der UCI America Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Sieger
17. Mai Vereinigte StaatenVereinigte Staaten 1. Etappe Kalifornien-Rundfahrt 2.HC Australien Brett Lancaster

Erfolge in der UCI Europe Tour[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Datum Rennen Kat. Sieger
28. Februar SpanienSpanien Clásica de Almería 1.1 Niederlande Theo Bos
7. März SpanienSpanien 5. Etappe Vuelta a Murcia 2.1 Niederlande Theo Bos
14. April SpanienSpanien 1. Etappe Vuelta a Castilla y León 2.1 Niederlande Theo Bos
15. April SpanienSpanien 2. Etappe Vuelta a Castilla y León 2.1 Niederlande Theo Bos
25. Juni Litauen Litauische Meisterschaft – Einzelzeitfahren CN Litauen Ignatas Konovalovas
27. Juni Norwegen Norwegische Meisterschaft – Straßenrennen CN Norwegen Thor Hushovd
20. August FrankreichFrankreich 4. Etappe Tour du Limousin 2.1 Italien Davide Appollonio

Abgänge/Zugänge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zugänge Team 2009 Abgänge Team 2010
SpanienSpanien Xavier Tondo Andalucía-Cajasur Neuseeland Hayden Roulston Team Columbia-HTC
OsterreichÖsterreich Stefan Denifl Elk Haus AustralienAustralien Simon Gerrans Team Sky
Portugal João Correia Bissell Pro Cycling Belgien Serge Pauwels Team Sky
NiederlandeNiederlande Theo Bos Rabobank Continental SpanienSpanien José Ángel Gómez Andalucía-Cajasur
ItalienItalien Davide Appollonio Neoprofi Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Dan Fleeman Team Raleigh

Mannschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fahrer Geburtsdatum Nationalität Team 2011
Davide Appollonio 2. Juni 1989 Italien Italien Sky ProCycling
Theo Bos 22. August 1983 Niederlande Niederlande Rabobank Cycling Team
João Correia 10. Februar 1975 Portugal Portugal Karriereende
Íñigo Cuesta 3. Juni 1969 Spanien Spanien Caja Rural
Philip Deignan 7. September 1983 Irland Irland Team RadioShack
Stefan Denifl 20. September 1987 Osterreich Österreich Team Leopard-Trek
Xavier Florencio 26. Dezember 1979 Spanien Spanien Geox-TMC
Roger Hammond 30. Januar 1974 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich Team Garmin-Cervélo
Heinrich Haussler 25. Februar 1984 Australien Australien Team Garmin-Cervélo
Jeremy Hunt 12. März 1974 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich Sky ProCycling
Thor Hushovd 18. Januar 1978 Norwegen Norwegen Team Garmin-Cervélo
Wolodymyr Hustow 15. Februar 1977 Ukraine Ukraine Saxo Bank SunGard
Ted King 31. Januar 1983 Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Liquigas-Cannondale
Andreas Klier 15. Januar 1976 Deutschland Deutschland Team Garmin-Cervélo
Ignatas Konovalovas 8. Dezember 1985 Litauen Litauen Movistar Team
Brett Lancaster 15. November 1979 Australien Australien Team Garmin-Cervélo
Daniel Lloyd 11. August 1980 Vereinigtes Konigreich Vereinigtes Königreich Team Garmin-Cervélo
Joaquín Novoa 25. August 1983 Spanien Spanien
Óscar Pujol 16. Oktober 1983 Spanien Spanien Omega Pharma-Lotto
Gabriel Rasch 8. April 1976 Norwegen Norwegen Team Garmin-Cervélo
Martin Reimer 14. Juni 1987 Deutschland Deutschland Skil-Shimano
Dominique Rollin 29. Oktober 1982 Kanada Kanada FDJ
Carlos Sastre 22. April 1975 Spanien Spanien Geox-TMC
Xavier Tondo 5. November 1978 Spanien Spanien Movistar Team
Marcel Wyss 25. Juni 1986 Schweiz Schweiz Geox-TMC
Stagiaires Nationalität
Daniel Teklehaymanot Eritrea Eritrea
Alexander Wetterhall Schweden Schweden

Platzierungen in UCI-Ranglisten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

UCI America Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 6. Norwegen Thor Hushovd (8.)
2010 16. Australien Brett Lancaster (96.)

UCI Asia Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 8. Deutschland Heinrich Haussler (26.)
2010 27. AustralienAustralien Heinrich Haussler (72.)

UCI Europe Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 7. Deutschland Heinrich Haussler (11.)
2010 17. ItalienItalien Davide Appollonio (52.)

UCI Oceania Tour

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 4. Neuseeland Hayden Roulston (6.)
2010 3. Norwegen Thor Hushovd (2.)

UCI World Calendar

Saison Mannschaftswertung Fahrerwertung
2009 7. Deutschland Heinrich Haussler (16.)
2010 12. Norwegen Thor Hushovd (27.)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. cyclingnews.com vom 5. September 2008: Sastre signs with Cervélo Test Team
  2. Eingeladene Teams zu Tirreno-Adriatico, Mailand-Sanremo und Giro d'Italia
  3. Sport1.de: Zu teuer: Haussler-Team aufgelöst. Abgerufen am 28. August 2010