Cervejas de Moçambique

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Cervejas de Moçambique S.A.R.L.
Rechtsform Aktiengesellschaft
Gründung 1995[1]
Sitz Maputo, Mosambik MosambikMosambik
Leitung Pedro Cruz, José Moreira
Mitarbeiterzahl 1.200[1]
Branche Brauerei

Cervejas de Moçambique (CDM) ist ein Brauerei-Konzern aus Mosambik. Er hat seinen Sitz in der Rua do Jardim Nummer 1329, in der Hauptstadt Maputo.

Die CDM gehört zum SABMiller-Braukonzern und besitzt alle wichtigen mosambikanischen Biermarken. Sie hält damit über 90 % Marktanteil im Land.[2] Sie braut jährlich über 2 Mio. Hektoliter Bier an ihren vier Produktionsstandorten in Maputo (zwei), Beira und Nampula.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde 1995 gegründet, nach dem Ende der Volksrepublik Mosambik (1990) und dem folgenden marktwirtschaftlichen Umbau. Der südafrikanisch-US-amerikanische Konzern SABMiller übernahm dabei 49,1 % und die Unternehmensleitung. Das Unternehmen wurde gebildet aus der 1962 in Maputo gegründeten und nach der Unabhängigkeit 1975 verstaatlichten Brauerei 2M und der 1959 entstandenen und ebenfalls nach 1975 verstaatlichten Manica-Brauerei aus Beira.[4][5]

Zudem übernahm die CDM 2001 die traditionsreiche Laurentina, die 1932 als erste Brauerei Mosambiks entstanden war und lange Marktführer blieb, bis zu ihrem Niedergang nach 1975. Damit gehören der CDM nun alle bekannten mosambikanischen Biermarken. Es folgten Modernisierungen an den Anlagen in Maputo und der 2009 durch das deutsche Unternehmen Krones durchgeführte Neubau einer modernen Brauerei in Nampula, im Norden des Landes.[6]

2012 führte die CDM das Impala-Bier ein, das weltweit erste industriell hergestellte Bier aus Maniok. Dies sollte die Landwirtschaft des Landes stützen und die Einfuhrabhängigkeit reduzieren, und zudem ein günstigeres Bier auf den Markt bringen. Für die Herstellung in Nampula wird vornehmlich bei regionalen Kleinbauern gekauft, die sich bis dahin mit nicht abzusetzenden Produktionsüberschüssen konfrontiert sahen. 2015 lieferten etwa 7.500 Familienbetriebe der Region Maniok an Impala.[7][8]

2013 erweiterte CDM ihre Fabrik in Beira und steigerte die Manica-Produktion von 35 auf 41 Hektoliter.[9]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo der bekanntesten Biermarke der Brauerei, 2M.

Folgende mosambikanischen Marken gehören zur CDM:

Dazu braut sie in Lizenz Biere anderer Marken, insbesondere:

Daneben stellt sie an zwei Standpunkten auch Chibuku her, ein traditionelles Maisbier.

Weiteres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die CDM unterhält einen Wein-Handel und vertreibt eine Reihe Spirituosen.

Neben ihren vier Produktionsstätten verfügt sie über sieben Großhandels-Verkaufsstätten im Land.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Unternehmensprofil der Cervejas de Moçambique bei Bloomberg, abgerufen am 20. November 2016
  2. Africa: SABMiller ratcheting up production of more affordable beers using sorghum and cassava, Passage zu Mosambik, Artikel im Branchen-Nachrichtenportal www.beverages-world.com, abgerufen am 20. November 2016
  3. Unternehmensprofil der CDM (engl.) bei der mosambikanischen Industrie- und Handelskammer (ACIS), abgerufen am 20. November 2016
  4. Cerveja Laurentina de Moçambique regressou aos mercados mundiais - „Laurentina-Bier kehrt an die Weltmärkte zurück“ (Memento des Originals vom 21. November 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.macauhub.com.mo, Artikel vom 11. April 2006 des lusophonen Wirtschafts-Nachrichtenportals www.macauhub.com.mo aus Macau, abgerufen am 20. November 2016
  5. Duas cervejas que contam a história de Moambique - „Zwei Biere, die die Geschichte Mosambiks erzählen“, Artikel vom 18. August 2012 der portugiesischen Zeitung Diário de Notícias, abgerufen am 20. November 2016
  6. Anciã das cervejas (moçambicanas) quer “viver” mais 80 anos - „Ahnin der Biere (in Mosambik) möchte weitere 80 Jahre "erleben"“, Artikel vom 13. Dezember 2012 der mosambikanischen Zeitung @Verdade, abgerufen am 20. November 2016
  7. Erklärungen des CDM-Leiters José Moreira im Unternehmens-Video zum 20-jährigen Bestehen, Abruf auf YouTube vom 20. November 2016
  8. Artikel zu mosambikanischem Bier auf der privaten Website www.viagemcult.com eines brasilianischen Expatriate in Mosambik, abgerufen am 20. November 2016
  9. Cerveja Manica em alta - „Manica-Bier im Aufwind“, Artikel vom 19. August 2013 auf www.superbrands.co.mz, abgerufen am 20. November 2016
  10. Erwähnung der Anzahl von Standorten in einem Artikel über prämierte Biere aus Mosambik, Nachrichtenportal www.noticias.sapo.mz, abgerufen am 20. November 2016