Cesare Arzelà

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cesare Arzelà

Cesare Arzelà (* 6. März 1847 in Santo Stefano di Magra, La Spezia; † 15. März 1912 in Santo Stefano di Magra) war ein italienischer Mathematiker.

Arzelà entstammte einfachen Verhältnissen und konnte so erst ab 1871 in Pisa bei Enrico Betti und bei Ulisse Dini studieren. Nach Tätigkeiten in Florenz (ab 1875) und Palermo (ab 1878) wurde er 1880 als Professor an die Universität Bologna auf den Lehrstuhl für Analysis berufen. Er forschte auf dem Gebiet der Funktionentheorie. 1889 wurde der Satz von Ascoli von ihm zum Satz von Arzelà-Ascoli verallgemeinert. Der Satz von Arzelà-Ascoli stellt einen wichtigen mathematischen Satz auf dem Gebiet der Funktionalanalysis dar.

Weblinks[Bearbeiten]