Ceterum censeo Carthaginem esse delendam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ceterum censeo Carthaginem esse delendam (seltener ceterum autem censeo Carthaginem esse delendam; lateinisch für: „Im Übrigen bin ich der Meinung, dass Karthago zerstört werden muss“) ist ein dem römischen Staatsmann Cato dem Älteren (234–149 v. Chr.) zugeschriebener Ausspruch.

Geschichtlicher Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Zeit vor Beginn des Dritten Punischen Krieges beantragte Cato in jeder Sitzung des Römischen Senats die Zerstörung Karthagos. Dabei soll er alle seine Reden mit diesem Ausspruch beendet haben – unabhängig vom eigentlichen Gegenstand der Diskussion. Im Gegensatz dazu riet Publius Scipio Nasica, Karthago zu verschonen. 150 v. Chr. stimmte der Senat schließlich Cato zu, was zum Dritten Punischen Krieg und der Zerstörung Karthagos führte.

Ursprung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als einziger antiker Autor zitierte Plutarch (* um 45; † um 125 n.Chr.) Cato „wörtlich“ im ersten Band seiner Parallelbiographien (οἱ βίοι παράλληλοι bzw. Hoi bíoi parálleloi) im Jahr 75 n.Chr.,[1] also gut 225 Jahre nach Catos Tod. Noch dazu schrieb Plutarch in altgriechischer Sprache: Δοκεῖ δέ μοι καὶ Καρχηδόνα μὴ εἶναι (‚Es scheint mir aber gut, dass auch Karthago nicht sein soll‘). Die Authentizität des lateinischen Ausspruchs ist daher nicht gesichert. Der französische Geschichtsschreiber Charles-François Lhomond (* 1727; † 1794) zitiert Cato 1775 mit Hoc censeo, et Carthaginem esse delendam (‚Dies beantrage ich, dass auch Karthago zu zerstören ist.‘). Häufig findet man auch nur Carthago delenda est oder Carthago est delenda (‚Karthago muss zerstört werden‘).

Sprache und Übersetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Satz Ceterum censeo Carthaginem esse delendam kann dreigeteilt werden:

  • ceterum – ‚außerdem‘, ‚übrigens‘
  • censeo – ‚ich meine‘, ‚ich rate‘, ‚ich beantrage‘
  • Carthaginem (auch: Karthaginem) esse delendamAccusativus cum infinitivo, der sich auf censeo bezieht und selbst eine Gerundivkonstruktion ist: ‚Karthago sei eine zu Zerstörende‘/‚dass Karthago zu zerstören ist‘/‚dass Karthago eine zu Zerstörende ist‘/‚dass Karthago zerstört werden muss‘.

Die ersten drei Wörter des Ausspruchs bilden eine Alliteration, zumindest im Latein zur Zeit des Cato, als das „C“ immer als „K“ gesprochen wurde.

Es war im Senat üblich, eine Rede zu einem mit censeo eingeleiteten Statement zuzuspitzen. Sinngemäß ging dem Satz also ein "daher stelle ich den Antrag, das und das zu tun" voraus, worauf ceterum censeo Carthaginem esse delendam im Sinnzusammenhang etwa so zu übersetzen ist: "Ich stelle außerdem den weiteren Antrag, Karthago zu zerstören."

Heutige Verwendung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Anlehnung an den historischen Ausspruch spricht man heute von einem Ceterum censeo, wenn eine Forderung beharrlich wiederholt wird.

Der Ausspruch selbst wird oft zitiert, unter anderem auch im Asterix-Band Die Lorbeeren des Cäsar[2] und in vielen Schulbüchern.

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wiktionary: Ceterum censeo Carthaginem esse delendam – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Marcus Cato (legendary, died 149 B.C.E.). By Plutarch. Written 75 A.C.E. ... in: Abdruck von John Drydens Übersetzung von Plutarchs Marcus Cato. The Internet Classics Archive auf den Internetseiten des MIT (engl.; abgerufen 28. Februar 2011)
  2. In: Asterix Band XVIII: Die Lorbeeren des Cäsar, dort fälschlicherweise als „Delenda Carthago“, S. 33ff., Delta Verlag Stuttgart, 1985.