Château-Thierry

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Château-Thierry
Wappen von Château-Thierry
Château-Thierry (Frankreich)
Château-Thierry
Region Hauts-de-France
Département Aisne
Arrondissement Château-Thierry
Kanton Château-Thierry (Hauptort)
Gemeindeverband Région de Château-Thierry
Koordinaten 49° 3′ N, 3° 24′ OKoordinaten: 49° 3′ N, 3° 24′ O
Höhe 59–222 m
Fläche 16,55 km2
Einwohner 14.847 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 897 Einw./km2
Postleitzahl 02400
INSEE-Code
Website www.ville-chateau-thierry.fr

Rathaus (links) und Tour Balhan

Château-Thierry ist eine französische Gemeinde mit 14.847 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) in der Region Hauts-de-France. Sie ist eine der Unterpräfekturen des Départements Aisne und Sitz des Gemeindeverbandes Région de Château-Thierry.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Château-Thierry liegt an der Marne, etwa auf halbem Weg zwischen Paris und Reims.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach der Ortslegende ist die Stadt nach einer Burg benannt, in der Karl Martell Theuderich IV. gefangengehalten haben soll. In der Ära der Französischen Revolution wurde die Stadt 1793 nach der Mode der Zeit in Château Égalité umbenannt. Später erfolgte eine Umbenennung in Égalité-sur-Marne, um schließlich wieder zum ursprünglichen Namen zurückzukehren.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am 12. Februar 1814 war die Stadt Schauplatz der Schlacht von Château-Thierry, im Ersten Weltkrieg am 18. Juli 1918 des Gefechts von Château-Thierry zwischen amerikanischen und deutschen Truppen. Daran erinnert das Monument Américain, das oberhalb der Stadt errichtet wurde. Auch im Westfeldzug des Zweiten Weltkriegs war sie Ort von Kampfhandlungen und erlitt Zerstörungen: Am 12. Juni 1940 überquerten Wehrmacht-Verbände bei Chateau-Thierry die Marne.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 10.006 11.049 13.491 14.557 15.312 14.966 14.794

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bahnhof Château-Thierry Anfang des 20. Jahrhunderts
Quai de la Poterne am rechten Marneufer mit meterspuriger Schmalspurbahn, vor 1914
Grande Rue in der Innenstadt

Château-Thierry hat einen Bahnhof an der Bahnstrecke Paris–Strasbourg, die in diesem Bereich am 2. September 1849 von der Eisenbahngesellschaft Compagnie des Chemins de fer de l’Est eröffnet wurde.[2] 1885 kam die dort abzweigende Strecke nach Breny hinzu. Von 1910 bis 1942 war der Ort Ausgangspunkt eines schmalspurigen Bahnnetzes der Compagnie des chemins de fer du Sud de l’Aisne.

Die ehemalige Nationalstraße N 3 („Route d’Allemagne“), die Château-Thierry in Ost-West-Richtung durchquert, wurde zu den Départementsstraßen D 3 und D 1003 herabgestuft. Von Nord nach Süd verläuft im Ort die Départementsstraße D 1, die Autobahn A 4 (Paris-Strasbourg) tangiert das Gemeindegebiet an dessen nördlichem Rand.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Jean de La Fontaine (1621–1695), französischer Fabeldichter
  • Yves Bot (* 1947), französischer Jurist und Generalanwalt am Gerichtshof der Europäischen Gemeinschaften.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Kriegstagebuch
  2. Jean-Pierre Rigouard: Paris–Strasbourg. De la Compagnie de l’Est au TGV. 1. Auflage. Éditions Alan Sutton, Saint-Cyr-sur-Loire 2006, ISBN 978-2-84910-550-4, S. 31.
  3. Hôtel Dieu in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  4. Rathaus in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  5. Burg Château-Thierry in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  6. Kirche Saint-Crépin in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Château-Thierry – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien