Châtillon-Coligny

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Châtillon-Coligny
Wappen von Châtillon-Coligny
Châtillon-Coligny (Frankreich)
Châtillon-Coligny
Region Centre-Val de Loire
Département Loiret
Arrondissement Montargis
Kanton Lorris
Gemeindeverband Canaux et Forêts en Gâtinais
Koordinaten 47° 49′ N, 2° 51′ OKoordinaten: 47° 49′ N, 2° 51′ O
Höhe 115–179 m
Fläche 25,53 km2
Einwohner 1.898 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 74 Einw./km2
Postleitzahl 45230
INSEE-Code

Rathaus von Châtillon-Coligny

Châtillon-Coligny ist eine französische Gemeinde mit 1898 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Loiret in der Region Centre-Val de Loire. Sie gehört zum Arrondissement Montargis und zum Kanton Lorris. Sie war bei 2015 Hauptort des Kantons Châtillon-Coligny.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der heutige Name wurde 1896 angenommen. Der bisherige Name war mindestens seit der Mitte des 16. Jahrhunderts, das heißt, seit die Familie Coligny Herren des Ortes waren, Châtillon-sur-Loing. Am 18. August 1643 wurde die Herrschaft Châtillon-sur-Loing für Gaspard III. de Coligny zum Herzogtum und zur Pairie erhoben, dabei aber mit dem Titel Herzog von Coligny verbunden.

Von 1688 bis 1792 bestand am Ort das Benediktinerinnenkloster Châtillon-sur-Loing.

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Bezug zur Gemeinde[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Henri Becquerel (1852–1908), Enkel von Antoine C. B., wurde hier beerdigt.
  • Colette (1873–1954), Schriftstellerin, Varietékünstlerin und Journalistin, hat hier gelebt.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Châtillon-Coligny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien