Chéronnac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chéronnac
Wappen von Chéronnac
Chéronnac (Frankreich)
Chéronnac
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Haute-Vienne
Arrondissement Rochechouart
Kanton Rochechouart
Gemeindeverband Porte Océane du Limousin, vormals Pays de la Météorite
Koordinaten 45° 46′ N, 0° 46′ OKoordinaten: 45° 46′ N, 0° 46′ O
Höhe 217–323 m
Fläche 18,9 km2
Einwohner 337 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 18 Einw./km2
Postleitzahl 87600
INSEE-Code

Mairie Chéronnac

Chéronnac ist eine Gemeinde im Regionalen Naturpark Périgord-Limousin in Frankreich. Sie gehört zur Region Nouvelle-Aquitaine, zum Département Haute-Vienne, zum Arrondissement Rochechouart und zum Kanton Rochechouart. Sie grenzt an Videix im Nordwesten, an Vayres im Nordosten, an Saint-Bazile im Südosten, an Saint-Mathieu im Süden und an Maisonnais-sur-Tardoire und Les Salles-Lavauguyon im Südwesten.

In Chéronnac entspringt die Charente.

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Gemeindegemarkung von Chéronnac gibt es Leukogranitvorkommen, genannt Chéronnac-Leukogranit, als Ergebnis des Meteoriteneinschlags vor ungefähr 200 Millionen Jahren, von dem der Krater von Rochechouart-Chassenon zeugt.

Quelle der Charente

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008 2013
Einwohner 632 611 463 371 338 308 310 333

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chéronnac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien