Chūgoku

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Südkorea Nordkorea Russland China Kurilen (de-facto Russland - beansprucht von Japan als Teil der Region Hokkaido) Kyushu Chugoku Shikoku Kinki Chubu Kanto Tohoku Hokkaido
Region Chūgoku in Japan

Chūgoku (jap. 中国地方, -chihō, dt. „Region Land der Mitte“) ist eine Region im Westen der Insel Honshū, der größten Insel Japans.

Da Chūgoku (中国) auf japanisch auch der Name für China ist, wird die Region Chūgoku inzwischen mit dem Zusatz Chihō (地方, dt. Region) versehen, um Verwechslungen zu vermeiden.

Präfekturen[Bearbeiten]

  1. Flag of Hiroshima Prefecture.svg Hiroshima
  2. Flag of Okayama Prefecture.svg Okayama
  3. Flag of Shimane Prefecture.svg Shimane
  4. Flag of Tottori Prefecture.svg Tottori
  5. Flag of Yamaguchi Prefecture.svg Yamaguchi

Geografie[Bearbeiten]

Japan Chugoku Region.png

Die Region kann in zwei Teilregionen gegliedert werden, die auf historische Regionen im Gokishichidō-System zurückgehen: San’in (山陰地方, -chihō, „Yin-Berg[seite]“) zurückgehend auf San’indō entlang des Japanischen Meeres und San’yō (山陽地方, -chihō, „Yang-Berg[seite]“) zurückgehend auf San’yōdō entlang der Seto-Inlandsee. Getrennt werden beide durch das Chūgoku-Gebirge. Eine alternative Bezeichnung für Chūgoku ist daher auch Region San’in-San’yō (山陰山陽地方, -chihō).

Wirtschaft[Bearbeiten]

Ihr Südteil ist relativ stark industrialisiert. Das Klima ist freundlich und Landschaft ist schön, Obst- und Reisanbau sowie Tourismus sind weitere Hauptindustrien. In ihrem gebirgigen Zentral- und Nordteil sind Landwirtschaft und Fischerei Hauptindustrien.

35.05134.06666666667Koordinaten: 35° 3′ 0″ N, 134° 4′ 0″ O