Chair Airlines

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chair Airlines
Logo der Chair Airlines
Airbus A319-112 (HB-JOJ) der Chair Airlines
IATA-Code: GM
ICAO-Code: GSW
Rufzeichen: EIGER
Gründung: 2014
Sitz: Opfikon,
Schweiz Schweiz
Heimatflughafen: Flughafen Zürich
Unternehmensform: AG
Leitung: Shpend Ibrahimi (CEO)
Mitarbeiterzahl: 150
Flottenstärke: 4
Ziele: international
Website: www.chair.ch

Chair Airlines ist eine Schweizer Fluggesellschaft und die Nachfolgegesellschaft der Germania Flug AG. Chair Airlines hat den Sitz in Opfikon (Kanton Zürich) und Basis auf dem Flughafen Zürich.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chair Airlines wurde im August 2014 unter dem Namen Germania Flug als Aktiengesellschaft durch Schweizer Investoren (60 %) und die deutsche Germania Fluggesellschaft (40 %) gegründet.

Nach dem Erstflug am 26. März 2015 flog die Germania Flug für den Schweizer Reisekonzern Hotelplan Suisse im Sommerflugplan 2015 zu 13 Badeferienzielen in Europa und Nordafrika.[1] Darüber hinaus flog die Airline für Air Prishtina nach Pristina und Skopje.[2] Ende August 2015 wurde bekannt, dass Hotelplan die Zusammenarbeit mit der Germania Flug zum 31. Oktober 2015 gekündigt hat. Der annullierte Vertrag galt bis einschliesslich Winter 2015/2016. Infolgedessen leitete die Germania Flug gerichtliche Schritte gegen die ihrer Meinung nach vertragswidrige Kündigung ein.[3][4] Schliesslich wurde die Beschwerde im Mai 2018 vom Bundesgericht abgewiesen.[5]

Im Oktober 2015 wurde eine Airbus A321 der deutschen Germania übernommen, die unter anderem für die Air Prishtina auf der Strecke zwischen Pristina und Skopje eingesetzt wird.[6] Ab Sommer 2016 waren Linienflüge zu 20 unterschiedlichen europäischen Destinationen geplant.[7] Im Mai 2018 gab Germania Flug bekannt, ihre Flotte durch einen Airbus A319-100 der Bulgarian Eagle zu verstärken.[8] Im Oktober 2018 wurde bekanntgegeben, dass man im Sommer 2019 weiter expandieren und dafür die Flotte auf insgesamt fünf Maschinen vergrössern werde.[9]

Ende 2018 kam die deutsche Germania in finanzielle Schwierigkeiten, weswegen Hotelplan Suisse die Sitzplatzbuchungen im Januar 2019 bei der Germania Flug einstellte.[5] Nach der Erklärung der Insolvenz der deutschen Gesellschaft Anfang Februar 2019 konnte die Schweizer Gesellschaft weiterfliegen.[10] Mitte Februar übernahm die Air-Prishtina-Chefin Leyla Ibrahimi-Salahi mit ihrer Beteiligungsgesellschaft Albex Aviation Germania Flug vollständig, inklusive des bislang von der gemeinsamen Muttergesellschaft Germania Beteiligungsgesellschaft gehaltenen Anteils.[11][12] Als Teil der Neuausrichtung wurde zu diesem Zeitpunkt auch ein Markenwechsel angestrebt.[11]

Ursprünglich war geplant, dass Germania Flug im Sommer 2019 mit vier Flugzeugen operieren sollte, davon sollte eine Maschine durch Bulgarian Eagle im Wetlease betrieben werden. Der Airbus A321-200 mit dem Kennzeichen HB-JOI wurde im März 2019 aufgrund von Schwierigkeiten bei der Umschreibung der Leasingverträge zurückgegeben und durch einen Airbus A319-100 aus den Beständen der Germania ersetzt. Aufgrund der Insolvenz der Bulgarian Eagle und der schwierigen Situation auf dem Wetlease-Markt nach dem Grounding der Boeing 737 MAX 8 konnte jedoch keine vierte Maschine gemietet werden, sodass der Sommerflugplan kurzfristig auf drei Maschinen umgeplant werden musste.[13]

Am 3. Mai 2019 wurde bekannt gegeben, dass sich die polnische Charterfluggesellschaft Enter Air mit 49,99 Prozent an Germania Flug beteiligt.[14] Die restlichen 50,01 Prozent wurden von der Air-Prishtina-Chefin Leyla Ibrahimi gehalten. Germania Flug vermeldete am 11. Juni 2019, dass sich die Fluggesellschaft in Chair Airlines umbenenne, die erste Maschine stand am Abend des 11. Juni 2019 mit dem neuen Logo bereit.[15]

Der Sommerflugplan 2019 bestand aus Flügen von Zürich zu Zielen in der Balkanregion und anderen Urlaubsorten am Mittelmeer, wie zum Beispiel Palma de Mallorca, Larnaca, Kos, Heraklion und Hurghada.[16]

Flugziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Streckennetz von Chair Airlines umfasst im Sommer 2023 insgesamt 15 Ziele in Europa, Nordafrika und dem Nahen Osten.

Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aktuelle Flotte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit Stand Januar 2024 besteht die Flotte der Chair Airlines aus vier Flugzeugen mit einem Durchschnittsalter von 15,3 Jahren:[17]

HB-JOS (6.1.2024)
Typ Registrierung Bild des Flugzeugs Auslieferung Taufnamen Bemerkung
Airbus A320-214 HB-JOS 24.05.2023 ex Saudi Arabian Airlines HZ-AS35
Airbus A319-100 HB-JOJ 18.04.2019 ex Germania D-ASTS
Airbus A320-200 HB-JOK 12.12.2021 ex Aeroflot VQ-BCM
Airbus A320-200 HB-JOP 29.12.2022 ex Interjet XA-BIC

Ehemalige Flugzeuge von Chair Airlines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Tabelle basiert auf ältere Informationen. Ebenfalls abgeschrieben sind: HB-JOH (A319-100, beschädigt) und HB-JOG (A319-100, weiter zu Carpatair)

Typ Registrierung Bild des Flugzeugs Einsatzzeit Bemerkung
Airbus A321-200 HB-JOI 25.10.2015 – 23.03.2019 ex Germania D-ASTD

mit Sharklets an Condor als D-ATCF

Airbus A319-100 HB-JOH 25.02.2015 – 09.02.2020 ex Germania D-AHIL

Irreparabel beschädigt durch herunterfallendes Hangartor[18]

Boeing 737-800 SP-ESE 21.07.2021 – 31.10.2021 Wetlease von Enter Air

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Chair Airlines – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. HolidayJet Homepage: Streckennetz | HolidayJet, abgerufen am 2. April 2015
  2. Germania Flug AG Homepage: Unternehmen | Germania Flug AG (Memento vom 2. April 2015 im Internet Archive), abgerufen am 2. April 2015
  3. Stefan Eiselin: Holidayjet fliegt im Winter schon nicht mehr. In: aeroTELEGRAPH. 31. August 2015, abgerufen am 3. September 2015.
  4. Statement der Germania Flug AG zur Zusammenarbeit mit Hotelplan Suisse. In: Medienmitteilung der Germania Flug AG. 31. August 2015, archiviert vom Original (nicht mehr online verfügbar) am 8. Dezember 2015; abgerufen am 30. November 2015.
  5. a b Hotelplan Suisse stoppt Buchungen bei angeschlagener Germania. Abgerufen am 9. Januar 2019.
  6. Switzerland's Germania Flug adds maiden A321 to fleet (englisch), abgerufen am 26. Oktober 2015
  7. Schweizer Charterairline Germania steigt ins Liniengeschäft ein, abgerufen am 29. Oktober 2015
  8. Pressemitteilung - Presse & Medien - Germania | flygermania.com. Abgerufen am 1. November 2018 (deutsch).
  9. Pressemitteilung - Presse & Medien - Germania | flygermania.com. Abgerufen am 1. November 2018 (deutsch).
  10. Aerotelegraph: Germania Schweiz macht weiter, 5. Februar 2019
  11. a b Germania Flug ist nun eine reine Schweizer Airline. Aero Telegraph, 19. Februar 2019, abgerufen am 19. Februar 2019.
  12. Leyla Ibrahimi-Salahi: Diese Unternehmerin übernimmt Germania-Flug. Abgerufen am 22. Februar 2019.
  13. Schweizer Airline: 737-Max-Grounding durchkreuzt Pläne von Germania Flug. In: aeroTELEGRAPH. 17. April 2019, abgerufen am 18. April 2019.
  14. Timo Nowack: Enter Air steigt bei Germania Flug ein. In: aerotelegraph.com. 3. Mai 2019, abgerufen am 6. Mai 2019.
  15. Germania heisst jetzt Chair, Tages-Anzeiger, 11. Juni 2019
  16. René Steuer: Chair nun offiziell unter neuem Namen in der Luft. In: austrianaviation.net. 10. September 2019, abgerufen am 10. August 2019.
  17. Chair Airlines Fleet Details and History. In: planespotters.net. 5. Januar 2024, abgerufen am 9. Januar 2024 (englisch).
  18. CHAIR baut Flotte mit A320 aus, skynews, 16. August 2021