Chalk Circle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chalk Circle
Allgemeine Informationen
Herkunft Ontario, Kanada
Genre(s) Rock
Gründung 1983
Auflösung 1990
Letzte Besetzung
Chris Tait
Tad Winklarz
Brad Hopkins
Derrick Murphy

Chalk Circle war eine kanadische Rock-Band.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Band wurde 1983 von Tad Winklarz, Chris Tait, Derrick Murphy und Brad Hopkins in Ontario gegründet. Der Bandname geht auf den Kaukasischen Kreidekreis von Bertolt Brecht zurück. Ihre Debüt-EP The Great Lake, deren Singleauskopplung April Fool in die Top 10 der kanadischen Singlecharts[1] und in die TOP 100 der Jahrescharts 1986[2] gelangte, erschien 1986 beim kanadischen Independent-Label Duke Street Records.[3] Auch die zweite Single-Auskopplung der EP, Me, Myself and I, erreichte 1986 die Top 10 der kanadischen Charts.[1] Noch größere Aufmerksamkeit erlangte 1987 ihre erste nach einem Gedicht von Robert Frost benannte LP Mending Wall, für das sie nach einigen Monaten eine goldene Schallplatte erhielt.[1] Aus diesem Album gingen die beiden erfolgreichen Singles This Mourning und die T. Rex-Coverversion 20th Century Boy, die sich ebenfalls in den kanadischen Top 10 platzierte, hervor.[1]

Nach ihrer letzten LP As the Crow Flies löste sich die Band 1990 auf.[1] Ihre Popularität blieb im Wesentlichen auf Kanada beschränkt. 2006 erschien ein Greatest-Hits-Album.[1] Es gab auch nach der Auflösung noch einige gemeinsame Auftritte in den Jahren 2006 und 2011, ohne dass die Band dauerhaft wieder zusammenfinden konnte.[1]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1986: The Grate Lake (EP, Duke Street Records)
  • 1988: Mending Wall
  • 1989: As the Crow Flies

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1985: The World
  • 1986: April Fool
  • 1986: Me, Myself and I
  • 1988: This Mourning
  • 1988: 20th Century Boy
  • 1988: N.I.M.B.Y.
  • 1989: Sons and Daughters
  • 1989: Together

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rick Jackson: Encyclopedia of Canadian rock, pop and folk (1994). Quarry Press, S. 62.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g Chalk Circle, canadianbands.com
  2. Chalk Circle, musiccanada.wordpress.com
  3. Billboard, 7. Juni 1986, S. 76 [1]