Ironman 70.3 Kraichgau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Challenge Kraichgau)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Blick von der Ravensburg bei Sulzfeld über die Kraichgau-Hügellandschaft zum höchsten Punkt des Kraichgaus, der Burg Steinsberg (am Horizont in der Bildmitte)

Ironman 70.3 Kraichgau ist seit 2015 der Name einer Triathlon-Veranstaltung über die Halb- oder Mitteldistanz im Kraichgau im Nordwesten von Baden-Württemberg mit Start am Hardtsee bei Ubstadt-Weiher und Ziel in Bad Schönborn. Zuvor wurde die Veranstaltung von 2009 bis 2014 unter dem Namen Challenge Kraichgau und von 2006 bis 2008 als Kraichgau Triathlon-Festival ausgetragen.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Challenge Kraichgau, im „Land der 1000 Hügel“, wurde als Fortsetzung des Kraichgau Triathlon Festival erstmals im Juni 2009 ausgetragen – als Teil der weltweiten Challenge Family-Wettkampfserie mit Triathlon-Bewerben über die Lang- und Halbdistanz.

2012 wurden im Rahmen der Challenge Kraichgau die Mitteldistanz-Europameisterschaften der Europäischen Triathlon-Union (ETU) ausgetragen.[1] 2013 und 2014 wurde hier von der Deutschen Triathlon Union (DTU) die Deutschen Meisterschaften auf der Mitteldistanz ausgetragen.

Ende Oktober 2013 gab die amerikanische Firma WTC, Inhaber der Rechte u. a. an den Markenzeichen „Ironman“ und „Ironman 70.3“, den Kauf des bisherigen Veranstalter des Triathlons, der Kraichgau Sports UG bekannt. Deren Gründer und Inhaber Björn Steinmetz, gleichzeitig damaliger Präsident des Baden-Würthembergischen Triathlonverbandes, als Sprecher der Landesverbände Mitglied des Präsidiums der Deutschen Triathlon Union sowie gemeinsam mit dem Veranstalter des weltweit größten Langdistanz-Triathlons Challenge Roth, Felix Walchshöfer, federführend für die Organisation der Challenge Family-Serie verantwortlich, wurde europäischer Geschäftsführer der WTC.[2] Die WTC, die zuvor bereits andere Veranstalter der Challenge-Family-Serie wie USM Events als Veranstalter des Challenge Cairns[3] oder YWC Sports ApS als Veranstalter von Challenge Copenhagen und Challenge Aarhus[4] aufkaufte und diese fortan ungeachtet bestehender Verträge der übernommenen Veranstalter unter ihrem Markenzeichen Ironman bewarb,[5] kündigte an, die Veranstaltung ab 2014 unter dem Namen Ironman 70.3 Kraichgau auszurichten.[6] Gleichzeitig wurde der zuvor von der Challenge Family als neue Triathlon-Veranstaltung initiierte Challenge Rügen, der ebenfalls von Steinmetz hätte organisiert werden sollen, für 2014 als Ironman 70.3 Rügen angekündigt.[7]

Sebastian Kienle, Sieger 2007, 2009, 2014, 2015 und 2017
Laura Philipp – Siegerin 2017, 2018

Der Vertrag zwischen Kraichgau Sports UG und Challenge Family beinhaltete allerdings u. a. eine Konkurrenzausschlussklausel mit einer Sperrfrist für einen Wechsel zu einem unmittelbaren Wettbewerber der Challenge Family.[8] Die Challenge Family bestand auf Vertragserfüllung, weshalb die WTC – obwohl weltweit größter Wettbewerber der Challenge Family – die Veranstaltung 2014 unter dem etablierten Namen Challenge Kraichgau veranstaltete. Die WTC richtete damit erstmals sowohl eine Veranstaltung unter dem Challenge-Logo wie auch – da diesbezüglich bereits vor der Übernahme Vereinbarungen mit der Deutschen Triathlon Union bestanden – einen Wettkampf mit Windschattenfreigabe als Deutsche Meisterschaft der Elite, der gleichzeitig Station der Triathlon Bundesliga war, aus.[8][9]

2014 übte die im Besitz eines Hedgefonds befindliche WTC auf die Bürgermeister der Gemeinden, über die die Strecke des Triathlons verläuft, erheblichen juristischen Druck aus. Die angedrohten Schadensersatzforderungen der WTC waren zwar gemäß den Anwälten der Challenge Family unbegründet, hätten die Gemeinden aber in einen zeit- und kostenaufwändigen Rechtsstreit verwickelt. Um diesen zu vermeiden, erteilten die Gemeinden eine ordnungsrechtliche Genehmigung unter dem neuen Veranstaltungsnamen Ironman 70.3 Kraichgau.[10]

2015 wurde die Veranstaltung damit – bei weitgehend unveränderter Streckenführung – erstmals unter dem Namen Ironman 70.3 Kraichgau ausgerichtet. Die Teilnahmegebühr, die 2012 noch 160 € betragen hatte, wurde für die bis auf Namen und Logo weitgehend unveränderte Veranstaltung von der WTC um über 60 % auf 260 € (inkl. 6 % Servicegebühr) angehoben.[11] Den ebenfalls seit 2006 zur Veranstaltung zugehörige Wettkampf über die Olympische Distanz benennt die WTC seit 2014 5i50 Kraichgau.

Die Challenge Family verzichtete ab 2015 auf ihre vertraglichen Ansprüche, stattdessen schloss sie einen Vertrag mit dem Veranstalter des bis 2014 wenige Kilometer entfernt ebenfalls im Kraichgau ausgerichteten Citytriathlon Heilbronn, der damit ab 2015 als Challenge Heilbronn zur Folge-Veranstaltung des Challenge Kraichgau innerhalb der Challenge Family Serie wurde.

Strecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Halbdistanz (auch Mitteldistanz) besteht aus einer Schwimmstrecke über 1,9 km im Hardtsee,[12] einer mit ca. 1000 hm[13][14] anspruchsvollen, profilierten Radetappe über 90 km und einem Halbmarathon über 21,1 km,[15] die direkt hintereinander ausgetragen werden. Zusammen sind das die namensgebenden 70,3 Meilen.

Bestzeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Streckenrekord hält seit 2012 Andreas Raelert mit 3:48:15 Stunden und bei den Frauen Laura Philipp seit 2018 mit 4:20:50 Stunden.

Den Streckenrekord beim Schwimmen hält seit 2013 Jan Wolfgarten mit 22:09 min, auf der Laufstrecke über die Halbmarathondistanz liegen sie seit 2011 von Andreas Raelert bei 1:09:27 h und 2013 von Julia Viellehner bei 1:18:55 h für die Frauen.

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ironman 70.3 Kraichgau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
03. Juni 2018 DeutschlandDeutschland Jan Frodeno DeutschlandDeutschland Patrick Lange AustralienAustralien Nick Kastelein
11. Juni 2017 DeutschlandDeutschland Sebastian Kienle -4- DeutschlandDeutschland Markus Rolli DeutschlandDeutschland Marc Dülsen
05. Juni 2016 DeutschlandDeutschland Boris Stein -2- DeutschlandDeutschland Sebastian Kienle BelgienBelgien Pieter Heemeryck
07. Juni 2015 DeutschlandDeutschland Sebastian Kienle -3- DeutschlandDeutschland Andreas Böcherer Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich David McNamee
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2018 DeutschlandDeutschland Laura Philipp -2- DeutschlandDeutschland Daniela Sämmler NiederlandeNiederlande Yvonne van Vlerken
2017 DeutschlandDeutschland Laura Philipp NiederlandeNiederlande Yvonne van Vlerken DeutschlandDeutschland Lena Berlinger
2016 DeutschlandDeutschland Anja Beranek NiederlandeNiederlande Yvonne van Vlerken DeutschlandDeutschland Astrid Stienen
2015 DanemarkDänemark Camilla Pedersen DeutschlandDeutschland Julia Gajer DeutschlandDeutschland Svenja Bazlen

Challenge Kraichgau[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
15. Juni 2014 (DM) DeutschlandDeutschland Sebastian Kienle -2- SchweizSchweiz Ronnie Schildknecht DeutschlandDeutschland Timo Bracht
09. Juni 2013 (DM) DeutschlandDeutschland Boris Stein DeutschlandDeutschland Maik Petzold DeutschlandDeutschland Timo Bracht
10. Juni 2012 (EM) DeutschlandDeutschland Andreas Raelert -2- FrankreichFrankreich Sylvain Sudrie DeutschlandDeutschland Sebastian Kienle
05. Juni 2011 DeutschlandDeutschland Andreas Raelert DeutschlandDeutschland Sebastian Kienle FrankreichFrankreich François Chabaud
06. Juni 2010 DeutschlandDeutschland Normann Stadler SudafrikaSüdafrika James Cunnama DeutschlandDeutschland Michael Göhner
14. Juni 2009 DeutschlandDeutschland Sebastian Kienle SudafrikaSüdafrika James Cunnama AustralienAustralien Aaron Farlow
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2014 DeutschlandDeutschland Julia Gajer -2- NeuseelandNeuseeland Gina Crawford NiederlandeNiederlande Yvonne van Vlerken
2013 NiederlandeNiederlande Yvonne van Vlerken -2- DeutschlandDeutschland Julia Gajer DeutschlandDeutschland Jenny Schulz
2012 DeutschlandDeutschland Julia Gajer DanemarkDänemark Line Jensen FrankreichFrankreich Delphine Pelletier
2011 NiederlandeNiederlande Yvonne van Vlerken DeutschlandDeutschland Julia Wagner Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Rachel Joyce
2010 AustralienAustralien Rebekah Keat -2- FinnlandFinnland Tiina Boman DeutschlandDeutschland Silvia Balbach
2009 AustralienAustralien Rebekah Keat DanemarkDänemark Lisbeth Kristensen NeuseelandNeuseeland Merryn Johnston

(DM – DTU Deutsche Meisterschaft Mitteldistanz, EM – ETU Europameisterschaft Mitteldistanz)

Kraichgau Triathlon-Festival[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kurzdistanz:

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
08. Juni 2008 DeutschlandDeutschland Sebastian Kienle -2- FrankreichFrankreich Cédric Oesterlé DeutschlandDeutschland Hannes Utz
10. Juni 2007 DeutschlandDeutschland Sebastian Kienle DeutschlandDeutschland Steffen Liebetrau DeutschlandDeutschland Bernd Eichhorn
11. Juni 2006 DeutschlandDeutschland Timo Bracht AustralienAustralien Joseph Gambles DeutschlandDeutschland Sebastian Kienle
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2008 DeutschlandDeutschland Renate Forstner DeutschlandDeutschland Nicole Best DeutschlandDeutschland Nicole Töpfer
2007 DeutschlandDeutschland Nina Eggert -2- DeutschlandDeutschland Nicole Töpfer DeutschlandDeutschland Nicole Best
2006 DeutschlandDeutschland Nina Eggert DeutschlandDeutschland Renate Forstner FrankreichFrankreich Céline Feder

Mitteldistanz:

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
08. Juni 2008 AustralienAustralien Chris McCormack DeutschlandDeutschland Stephan Vuckovic DeutschlandDeutschland Thomas Hellriegel
10. Juni 2007 DeutschlandDeutschland Faris Al-Sultan -2- DeutschlandDeutschland Thomas Hellriegel DeutschlandDeutschland Christian Brader
11. Juni 2006 DeutschlandDeutschland Faris Al-Sultan DeutschlandDeutschland Alexander Taubert DeutschlandDeutschland Thomas Hellriegel
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2008 AustralienAustralien Belinda Granger -3- DeutschlandDeutschland Wenke Kujala DeutschlandDeutschland Jennifer Lehmler
2007 AustralienAustralien Belinda Granger -2- DeutschlandDeutschland Jennifer Lehmler DeutschlandDeutschland Simone Aumann
2006 AustralienAustralien Belinda Granger DeutschlandDeutschland Imke Schiersch DeutschlandDeutschland Simone Aumann

Langdistanz:

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
08. Juni 2008 DeutschlandDeutschland Christian Brader DeutschlandDeutschland Matthias Klumpp DeutschlandDeutschland Andreas Hechler
10. Juni 2007 FinnlandFinnland Tom Söderdahl DeutschlandDeutschland Rolf Lautenbacher DeutschlandDeutschland Johannes Scheubert-Engl
11. Juni 2006 DeutschlandDeutschland Markus Forster -2- KanadaKanada Luke Dragstra DeutschlandDeutschland Matthias Klumpp
05. Juni 2005 DeutschlandDeutschland Markus Forster DeutschlandDeutschland Swen Sundberg DeutschlandDeutschland Rolf Lautenbacher
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2008 DeutschlandDeutschland Stephanie Rittershofer DeutschlandDeutschland Marion Ruth Dangeleit DeutschlandDeutschland Inge Roersch
2007 DeutschlandDeutschland Johanna Schicker SchweizSchweiz Ariane Gutknecht DeutschlandDeutschland Marion Dangeleit
2006 DeutschlandDeutschland Sandra Krücke DeutschlandDeutschland Stephanie Rittershofer DeutschlandDeutschland Simone Schwarz
2005 DeutschlandDeutschland Almuth Grüber DeutschlandDeutschland Stephanie Rittershofer DeutschlandDeutschland Martina Lang

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lang- und Mitteldistanz-EM 2012 in Roth und in Kraichgau (22. Februar 2012)
  2. Frank Hellmann: Pikanter Personalwechsel. In: Frankfurter Rundschau. 1. November 2013.
  3. Dan Empfield: It's now Ironman Cairns! (englisch) In: slowtwitch.com. 12. März 2012.
  4. IRONMAN Acquires YWC Sports ApS (englisch) World Triathlon Corporation. 25. Juni 2013.
  5. Der Kampf um die Sportverrückten. In: Die Zeit. 10. Juli 2015.
  6. Seitenwechsel: Aus Challenge Kraichgau wird Ironman 70.3 Kraichgau (31. Oktober 2013)
  7. Ironman adds events in Kraichgau and Ruegen, Germany (31. Oktober 2013)
  8. a b IRONMAN 70.3 Kraichgau oder Challenge Kraichgau - Austragung oder Status für 2014 unbekannt (8. November 2013)
  9. Challenge Kraichgau: Bleibt alles anders? 15. November 2013, abgerufen am 25. April 2014.
  10. Challenge Family beendet Engagement im Kraichgau (13. Juni 2014)
  11. Ausschreibung Challenge Kraichgau. Archiviert vom Original am 15. Dezember 2011.
  12. Schwimmstrecke Ironman 70.3 Kraichgau
  13. Challenge Kraichgau - Strecken. Archiviert vom Original am 10. April 2012. Abgerufen am 8. August 2011.
  14. Radstrecke Ironman 70.3 Kraichgau
  15. Laufstrecke Ironman 70.3 Kraichgau