Challenge Penticton

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf Penticton vom Munson Mountain

Challenge Penticton (Eigenschreibweise ValleyFirst CHALLENGEPENTICTON) ist seit 2013 der Name des seit 1983 ausgerichteten ältesten kanadischen Triathlon-Wettkampfs auf der Langdistanz in Penticton B.C. in Kanada.

Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wurzeln der Veranstaltung reichen bis zum 20. August 1983, als Lynn Van Dove Ert, die zuvor den Penticton Peach Festival Triathlon organisiert hatte, in Penticton die Canadian International Ironman Triathlon Championship ausrichten wollte. Nachdem Valerie Silk, die sich als Organisatorin des Ironman Hawaii die Rechte an dem Markenzeichen Ironman geschützt hatte, davon erfuhr, wurde der Name kurzfristig in Canadian Ironperson Triathlon Championship geändert. Die Schwimmstrecke führte die damals 23 Teilnehmer einmal in den Okanagan Lake und zurück, die Radstrecke umrunde zweimal den Skaha Lake, führte dann durch das Okanagan Valley nach Osoyoos und zurück nach Penticton. Mike Wagstaff, ein in Banff lebender Neuseeländer gewann in 10:41:51 Stunden und Dianne Lynch beendete als einzige Frau im Feld das Rennen nach 15:36:47 Stunden.

Die zweite Auflage 1984 wurde unter dem Namen The Canadian International Ultra Triathlon ausgerichtet und es gingen 74 Anmeldungen ein. Letzter der 51 Finisher im Ziel war Detlef Kühnel, Organisator des Franken Triathlon in Roth, aus dem später der Ironman Europe wurde. 1985 zählte Valerie Silk (Organisatorin des Ironman Hawaii) zu den Beobachtern der Veranstaltung, an der unter dem Titelsponsor Miller Lite bereits 131 Athleten teilnahmen.

Ironman Canada 1986–2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ab dem Jahr darauf lautete der Name der Veranstaltung für 27 Jahre Ironman Canada und fungierte – nach dem Ironman New Zealand in Auckland sowie dem Ironman Japan am Lake Biwa – als dritter Qualifier außerhalb der USA für den Ironman Hawaii. CBC Television brachte seither Berichte über die Veranstaltung im Fernsehen. Rick and Dick Hoyt absolvierten 1986 in Penticton ihren ersten Langdistanz-Triathlon. Die Teilnehmerzahl stieg weiter kontinuierlich von 348 (1986) über 494 (1987), 693 (1988), 812 (1989) und 890 (1990), bis 1991 mit 1.050 Startern erstmals eine vierstellige Teilnehmerzahl erreicht wurde. 1990 wurde erstmals Preisgeld an die Sieger ausgezahlt, Paula Newby-Fraser und Erin Baker sowie Ray Browning, Scott Molina und Scott Tinley kämpften um 50.000 US$.

1992 gab Lynn Van Ert die Organisation an die neu gegründete Ironman Canady Race Society ab.[1] 1996 übernahm der Kanadier Graham Fraser mit seiner Firma North American Sports (NA Sports) die Organisation,[2] zur Nutzung des Markenzeichens Ironman zahlte er Lizenzgebühren an deren Rechteinhaber WTC. Bis zum Jahr 2000 stieg die Teilnehmerzahl weiter kontinuierlich auf rund 1.800 Teilnehmer, die Veranstaltung war nach Hawaii zum traditionsreichsten unter dem Markenzeichen Ironman geworden. Der Ironman Japan wurde 1998 aufgrund eines Taifuns im Vorjahr eingestellt, der Ironman New Zealand wechselte 1999 sowohl den Veranstalter wie auch den Veranstaltungsort. Beim zwanzigjährigen Jubiläum 2002 wurde erstmals die Zahl von zweitausend Teilnehmern überschritten.[1]

Nachdem die WTC 2008 durch ein Private-Equity-Unternehmen übernommen worden war,[3] verkaufte Fraser Anfang 2009 den US-amerikanischen Teil von North American Sports (NA Sports) an die WTC.[4] Im Mai 2012 verkaufte Fraser auch den Ironman Canada an die WTC, wobei sein Vertrag mit der Stadt Penticton ein Sonderkündigungsrecht im Falle einer Veräußerung an Dritte vorsah.[5] Die Stadt Penticton entschied nach einer Reihe von Präsentation der WTC sowie der Challenge Family, den mit NA Sports abgeschlossenen Vertrag nicht mit der WTC fortzuführen.[6] Die WTC initiierte nach der Absage durch die Stadt Penticton einen neuen Wettkampf im rund 500 km entfernten Whistler, den sie unter dem bisherigen Namen des Triathlons in Penticton bewarb.

Challenge Penticton seit 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Triathlon in Penticton dagegen wurde ab 2013 weiter unter dem Namen Challenge Penticton ausgerichtet.[7] Profitriathleten stand ein Preisgeld von insgesamt 50.000 € zur Verfügung.[8] 2014 wurde ergänzend zur klassischen Langdistanz über 3,8 km Schwimmen, 180 km auf dem Rad und 42,2 km Laufen ein Wettkampf über die halbe Distanz mit aufgenommen, das Preisgeld auf der Langdistanz betrug 75.000 C$. Nachdem die Wettkämpfe 2013 und 2014 direkt durch die Stadt Penticton organisiert worden waren, übertrug diese die Organisation an ein Team um Kevin Cutjar, einem ehemaligen Profi-Triathleten und Gewinner des Ultraman 1995, und Michael Brown, Veranstalter des Great White North triathlon in Stony Plain bei Edmonton. Bei der dritten Austragung am 30. August 2015 wurde der Wettkampf über die Langdistanz als Amateurwettkampf ausgeschrieben. Dagegen stand auf der Challenge Half ein Feld mit insgesamt 49 Profi-Triathleten, darunter u.a. Jeff Symonds, Brent McMahon, Carrie Lester, Trevor Wurtele, Melanie McQuaid, Kate Bevilaqua, Matt Lieto, Bryan Rhodes, Maik Twelsiek, Mackenzie Madison, Sara Gross, im Kampf um 30.000 C$ Preisgeld am Start.[9]

2016 wurde die Situation durch die Verschiebung des Veranstaltungstermins des – unweit südöstlich von Penticton gelegenen – Ironman Coeur d’Alene von dessen traditionellen Termin im Juni auf eine Woche vor dem Challenge Penticton verschärft. Der Challenge Penticton, 2016 Austragungsort der kanadischen Meisterschaften, erstreckte sich 2016 nur über eine Distanz, die klassische Nizza-Distanz des Triathlon International de Nice mit 3 km Schwimmen, 120 km auf dem Rad und 30 km Laufen. Der Wettkampf war eingebettet in ein fünftägiges Multisportsfestival, in dessen Rahmen auch die kanadischen Meisterschaften im Cross-Triathlon, Duathlon und Aquathlon ausgetragen werden.[10]

Weltmeisterschaften Langdistanz-Triathlon, Cross-Triathlon, Duathlon und Aquathlon 2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2017 fanden bei der Challenge Penticton die Weltmeisterschaften über die Triathlon-Langdistanz sowie im Rahmen eines Multisport-Festivals rund um die Veranstaltung die Weltmeisterschaften im Cross-Triathlon, Duathlon und Aquathlon statt.

Trivia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zu den Anekdoten rund um die Veranstaltung zählt die Geschichte eines Schweizer Triathleten, der sich beim Zusammenstoß mit einer Bergziege auf der Radstrecke das Schlüsselbein brach, einem Schwarzbär, der als faszinierter Zuschauer auf einem Felsen alle Teilnehmer auf dem Rad beobachtete und einem Teilnehmer, der 1988 – als einer der letzten aus dem Wasser gekommen – eine Abzweigung nicht wahrnahm und kontinuierlich Richtung Süden weiterfahrend erst an der amerikanischen Grenze auf seinen Irrtum aufmerksam wurde und umkehrte. 2003 wäre die Veranstaltung wegen Waldbränden in der Region um ein Haar abgesagt worden.[11]

Streckenverlauf (Langdistanz)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Blick auf die Kleinstadt Osoyoos
  • Schwimmen: Der Wettkampf startet am südlichen Ufer des Lake Okanagan in Penticton mit der 3,86 km langen Schwimmdistanz auf einem geraden Hin- und Rückkurs.
  • Radfahren: Danach folgt die 180,2 km lange Radstrecke (eine Runde) Richtung Süden, entlang dem östlichen Ufer des Lake Skala durch das Okanagan Valley bis zur Ortschaft Osoyoos und von dort Richtung Nordwesten über den Richterpass, vorbei an der Stadt Keremeos, über den Pass am Yellow Lake zurück nach Penticton.
  • Laufen: Zuletzt geht es auf die 42,195 km lange Marathonstrecke. Sie führt auf ihrem anspruchsvollen weil hügeligen Weg am Lake Skaha entlang Richtung Süden bis zur Kleinstadt Okanagan Falls. Dort ist der Wendepunkt und es geht auf dem gleichen Weg zurück bis ins Ziel in Penticton. Start und Ziel befinden sich an der gleichen Stelle direkt am Lake Okanagan.[12][13]

Siegerliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Challenge Penticton seit 2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Challenge Penticton Full

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
27. Aug. 201712 KanadaKanada Lionel Sanders AustralienAustralien Joshua Amberger AustralienAustralien Joe Gambles
28. Aug. 20161 KanadaKanada Jeff Symonds -3- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Drew Scott KanadaKanada Jordan Bryden
30. Aug. 20153 KanadaKanada David Matheson [14] KanadaKanada Richard Campbell NeuseelandNeuseeland Will O’Connor
24. Aug. 20143 KanadaKanada Jeff Symonds -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Christopher Bagg NeuseelandNeuseeland Simon Cochrane
25. Aug. 20133 KanadaKanada Jeff Symonds -1- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott DeFilippis NeuseelandNeuseeland Jamie Whyte
  Kanadische Meisterschaft Langdistanz     Weltmeisterschaft Langdistanz  
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
201712 AustralienAustralien Sarah Crowley DanemarkDänemark Helle Frederiksen KanadaKanada Heather Wurtele
20161 KanadaKanada Jen Annett Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Elizabeth Lyles KanadaKanada Fawn Whiting
20151 KanadaKanada Yvonne Timewell KanadaKanada Andrea Taylor KanadaKanada Daniel Redelinghuys
20143 AustralienAustralien Carrie Lester -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mackenzie Madison KanadaKanada Jen Annett
20133 AustralienAustralien Carrie Lester -1- KanadaKanada Karen Thibodeau KanadaKanada Jen Annett
1 Distanzen: 3 km Schwimmen / 120 km Radfahren / 30 km Laufen – Multisportsfestival mit Cross-Triathlon, Duathlon und Aquathlon
2 ITU Long Distance World Championships
3 Distanzen: 3,8 km Schwimmen / 180 km Radfahren / 42,2 km Laufen

Den Streckenrekord halten Thomas Hellriegel seit 1996 mit 8:09:53 h und Mary Beth Ellis seit 2011 mit 9:03:13 h. Die schnellsten Zeiten seit dem Namenswechsel erzielten 2014 Jeff Symonds mit 8:26:58 h und bei den Frauen Carrie Lester mit 09:27:24 h.

Challenge Penticton Half 1,9 km Schwimmen / 90 km Radfahren / 21,1 km Laufen

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
23. Juli 2017 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Leon Griffin KanadaKanada Nathan Killam KanadaKanada Shawn Wilyman
30. Aug. 2015 KanadaKanada Brent McMahon [15] KanadaKanada Trevor Wurtele Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Davide Giardini
24. Aug. 2014 KanadaKanada Alistair Eeckman KanadaKanada Manson Jeffrey KanadaKanada David Matheson
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2017 KanadaKanada Claire Robinson KanadaKanada Lindsay Glassford KanadaKanada Victoria Gilbert
2015 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jennifer Spieldenner AustralienAustralien Carrie Lester Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lesley Smith
2014 KanadaKanada Katie Frauts KanadaKanada Cailla Patterson KanadaKanada Christine Cogger

Den Streckenrekord hält der Kanadier Brent McMahon seit 2015 mit 3:50:38 Stunden.[15]

Ironman Canada 1986–2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer Frauen
Datum/Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
26. Aug. 2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Matthew Russell KanadaKanada Olly Piggin DeutschlandDeutschland Christian Brader
28. Aug. 2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jordan Rapp -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Torsten Abel BelgienBelgien Bert Jammaer
29. Aug. 2010 UkraineUkraine Viktor Zyemtsev -1- DeutschlandDeutschland Christian Brader DeutschlandDeutschland Stephan Vuckovic
30. Aug. 2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jordan Rapp -1- SchweizSchweiz Mike Aigroz AustralienAustralien Courtney Ogden
24. Aug. 2008 NeuseelandNeuseeland Bryan Rhodes OsterreichÖsterreich Bernhard Hiebl KanadaKanada Jasper Blake
26. Aug. 2007 NeuseelandNeuseeland Kieran Doe KanadaKanada Jonathan Caron KanadaKanada Chris Brown
27. Aug. 2006 KanadaKanada Jasper Blake AustralienAustralien Courtney Ogden KanadaKanada Gordo Byrn
28. Aug. 2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Lieto DeutschlandDeutschland Stephan Vuckovic KanadaKanada Nigel Gray
29. Aug. 2004 KanadaKanada Tom Evans NeuseelandNeuseeland Gordo Byrn DeutschlandDeutschland Olaf Sabatschus
24. Aug. 2003 SudafrikaSüdafrika Raynard Tissink KanadaKanada Tom Evans NeuseelandNeuseeland Gordo Byrn
25. Aug. 2002 KanadaKanada Garrett MacFayden KanadaKanada Jasper Blake DeutschlandDeutschland Stefan Holzner
26. Aug. 2001 KanadaKanada Peter Reid -2- SchweizSchweiz Olivier Bernhard DeutschlandDeutschland Matthias Klumpp
27. Aug. 2000 KanadaKanada Peter Reid -1- DeutschlandDeutschland Stefan Holzner JapanJapan Shingo Tani
29. Aug. 1999 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chuckie Veylupek JapanJapan Shingo Tani NeuseelandNeuseeland Bryan Rhodes
30. Aug. 1998 ChileChile Cristián Bustos Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chuckie Veylupek DeutschlandDeutschland Joachim Weinbrenner
24. Aug. 1997 KanadaKanada Noel Harrington KanadaKanada Mark Bates DeutschlandDeutschland Steffen Hartig
25. Aug. 1996 DeutschlandDeutschland Thomas Hellriegel KanadaKanada Peter Reid Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ken Glah
27. Aug. 1995 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael McCormack -2- DeutschlandDeutschland Steffen Hartig FinnlandFinnland Teemu Vesala
28. Aug. 1994 FinnlandFinnland Teemu Vesala
29. Aug. 1993 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ken Glah DeutschlandDeutschland Lothar Leder KanadaKanada Paul White
  1992 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Tinley
  1991 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael McCormack -1-
  1990 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ray Browning -3-
  1989 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ray Browning -2-
  1988 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ray Browning -1-
  1987 KanadaKanada Dave Kirk -2-
  1986 KanadaKanada Dave Kirk -1-
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kendra Lee KanadaKanada Gillian Clayton KanadaKanada Karen Thibodeau
2011 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mary Beth Ellis Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kim Loeffler Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Meredith Kessler
2010 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Meredith Kessler KanadaKanada Heather Wurtele Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mackenzie Madison
2009 KanadaKanada Tereza Macel AustralienAustralien Belinda Granger KanadaKanada Janelle Morrison
2008 AustralienAustralien Belinda Granger -2- AustralienAustralien Alison Fitch KanadaKanada Heather Wurtele
2007 KanadaKanada Lisa Bentley -3- KanadaKanada Sara Gross KanadaKanada Heather Fuhr
2006 AustralienAustralien Belinda Granger -1- KanadaKanada Lisa Bentley KanadaKanada Lori-Lynn Leach
2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Karen Holloway KanadaKanada Paolina Allan KanadaKanada Christine Fletcher
2004 KanadaKanada Lisa Bentley -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joanna Zeiger KanadaKanada Gillian Bakker
2003 KanadaKanada Lisa Bentley -1- KanadaKanada Gillian Bakker Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andrea Fisher
2002 KanadaKanada Lori Bowden -5- KanadaKanada Lisa Bentley Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mary Uhl
2001 KanadaKanada Gillian Bakker DeutschlandDeutschland Wenke Kujala KanadaKanada Esther Wolsey
2000 KanadaKanada Lori Bowden -4- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Laura Drake KanadaKanada Lori-Lynn Leach
1999 KanadaKanada Lori Bowden -3- KanadaKanada Lori-Lynn Leach Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lee Dipietro
1998 KanadaKanada Lori Bowden -2- KanadaKanada Jacquie Lewis NeuseelandNeuseeland Fiona McKee
1997 KanadaKanada Lori Bowden -1- KanadaKanada Melissa Spooner Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jan Wanklyn
1996 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paula Newby-Fraser AustralienAustralien Jan Wanklyn Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Holly Nybo
1995 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Holly Nybo KanadaKanada Lynne McAllister Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Claudia Kretschman
1994 KanadaKanada Lydia Sommerfeld KanadaKanada Lynne McAllister
1993 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paula Johnson -2-
1992 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten JulieAnne White -2-
1991 NeuseelandNeuseeland Erin Baker -2- Vereinigte StaatenVereinigte Staaten JulieAnne White AustralienAustralien Jan Wanklyn
1990 NeuseelandNeuseeland Erin Baker -1-
1989 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten JulieAnne White -1-
1988 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paula Johnson -1-
1987 KanadaKanada Julia Deck Vereinigte StaatenVereinigte Staaten JulieAnne White
1986 KanadaKanada Tracey Bell Kelly

Canadian Ultra Distance Triathlon[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Männer Frauen
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
1985 Tom Price
1984 John Winterdyk
20. Aug. 1983 NeuseelandNeuseeland Mike Wagstaff
Jahr Erster Platz Zweiter Platz Dritter Platz
1985 Sharon Best
1984 Mary Jane Henning
1983 Dyane Lynch

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b History of the Ironman Canada Triathlon (Memento vom 2. Mai 2012 im Internet Archive)
  2. Mark Steckel: Fraser and The Early Years. In: xtri.com.
  3. Dan Empfield: WTC sold to private equity firm. In: slowtwitch.com. 8. September 2008.
  4. Dan Empfield: WTC purchases U.S. Ironmans. In: slowtwitch.com. 6. Januar 2009.
  5. Dan Empfield: WTC Not Conceding Penticton. In: slowtwitch.com. 23. August 2012.
  6. Steve Waldner: Sunday's Ironman will be Penticton's last (englisch) In: Penticton Western News. 23. August 2012.
  7. Timothy Carlson: Challenge Penticton announced. In: slowtwitch.com. 23. August 2012.
  8. Challenge Penticton to replace Ironman Canada. In: triathlon.competitor.com. 23. August 2012.
  9. Emanuel Sequeira: Strong pro field set to battle. In: Penticton Western News. 27. August 2015.
  10. Changes coming to Challenge Penticton in 2016. In: Penticton Western News. 26. August 2015.
  11. Shawn Skene: Subaru Ironman Canada - 25th Anniversary (Memento vom 29. August 2008 im Internet Archive) WTC. 21. August 2007
  12. Challenge Penticton 2015
  13. The mythical full distance Penticton course
  14. Emanuel Sequeira: Penticton's Dave Matheson is Challenge Penticton age group champ. In: Penticton Western News. 31. August 2015.
  15. a b Emanuel Sequeira: Victoria's Brent McMahon claims Challenge Penticton half distance. In: Penticton Western News. 31. August 2015.