Chaltwassergletscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chaltwassergletscher
Chaltwassergletscher mit Chaltwassersee, Monte Leone und Chaltwasserpass (2018)

Chaltwassergletscher mit Chaltwassersee, Monte Leone und Chaltwasserpass (2018)

Lage Wallis, Schweiz
Gebirge Leone-Gruppe
Typ Hanggletscher
Länge 2 km [1]
Fläche 2,6 km²
Exposition Nord
Höhenbereich 3553 m ü. M. – 2756 m ü. M. Von Monte Leone bis Chaltwassersee
Koordinaten 649718 / 122267Koordinaten: 46° 15′ 0″ N, 8° 5′ 0″ O; CH1903: 649718 / 122267
Chaltwassergletscher (Kanton Wallis)
Chaltwassergletscher
Entwässerung Chaltwassergletscher → Chalti Wasser → Taferna → SaltinaRhoneGolfe du Lion

und

Chaltwassergletscher → Torrente Cairasca → DiveriaTosaTessinPoAdria
Vorlage:Infobox Gletscher/Wartung/Bildbeschreibung fehlt
Chaltwasser
Bildmitte der Simplonpass und das Hospiz (2011)

Der Chaltwassergletscher[1] liegt am Nordhang des 3553 m ü. M. hohen Monte Leone im Schweizer Kanton Wallis.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Gletscher reicht von der Spitze des Monte Leone bis zum gleichnamigen See, dem Chaltwasser­see, der auf 2756 m ü. M. liegt.[2] Am Chaltwasser­gletscher wurde in früheren Zeiten Eis abgebaut.[3] Ein Zeuge dieser Arbeiten ist der abgebildete, alte Steinturm, der als Seilbahn­verankerung diente. Von hier wurde Eis bis an die unter Napoleon gebaute Simplon-Passstrasse befördert.[4] Auf alten Zeichnungen aus der Postkutschenzeit ist zu sehen, wie der Chaltwasser­gletscher bis an die Stelle des abgebildeten Steinturmes reichte.[5]

Überreste aus der Zeit des Eisabbaues am Chaltwassergletscher Welt-Icon

Der Chaltwassergletscher liegt auf der Wasserscheide zwischen dem Po und der Rhone. Dem Chaltwassergletscher entspringen die Chalti Wasser, mehrere Bäche, die schlussendlich die Simplon-Passstrasse bei der Chaltwasser­galerie passieren und in der Taferna zusammenfliessen. Das Wasser fliesst weiter über die Saltina und die Rhone ins Mittelmeer. Ein kleiner Teil des Wassers des Gletschers fliesst über den Torrente Cairasca[6], die Diveria, die Tosa, den Tessin und den Po in die Adria.

Vom Chaltwassersee führt ein Pfad über den Chaltwasserpass nach Italien. Nördlich und oberhalb des Chaltwassersees befindet sich die Monte-Leone-Hütte des Schweizer Alpen-Clubs, von der aus man den Chaltwasser­gletscher einsehen kann. Die Landesgrenze zwischen der Schweiz und Italien verläuft von der Monte-Leone-Hütte, vorbei am Chaltwassersee und quer über den Chaltwasser­gletscher bis zur Spitze des Monte Leone.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chaltwasser – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Chaltwassergletscher auf der Karte des Bundesamtes für Landestopografie
  2. Chaltwassersee Aufgerufen am 12. September 2018
  3. Walliser Bote: Gletschereis kühlt Aperitifs Aufgerufen am 20. September 2018
  4. Referenz gesucht
  5. Siehe z. B. Zeichnung in Der Simplon S. 75, Hans Peter Nething, Ott Verlag Thun, 1077, ISBN 3-7225-6310-0
  6. Torrente Cairasca auf der Karte des Bundesamtes für Landestopografie