Chambers County (Alabama)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Chambers County Courthouse im Chambers County Courthouse Square Historic District. Dieser Historic District ist seit März 1980 im NRHP eingetragen.[1]
Chambers County Courthouse im Chambers County Courthouse Square Historic District. Dieser Historic District ist seit März 1980 im NRHP eingetragen.[1]
Verwaltung
US-Bundesstaat: Alabama
Verwaltungssitz: Lafayette
Adresse des
Verwaltungssitzes:
Chambers County Clerk
18 Alabama Avenue
Lafayette, AL 36862
Gründung: 18. Dezember 1832
Gebildet aus: Original-County
Vorwahl: 001 334
Demographie
Einwohner: 34.215  (2010)
Bevölkerungsdichte: 22,1 Einwohner/km2
Geographie
Fläche gesamt: 1562 km²
Wasserfläche: 15 km²
Karte
Karte von Chambers County innerhalb von Alabama
Website: www.chamberscounty.com

Das Chambers County[2][3] ist ein County im Bundesstaat Alabama der Vereinigten Staaten. Der Verwaltungssitz (County Seat) ist Lafayette.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chambers County liegt im Osten von Alabama und grenzt an den Nachbarstaat Georgia; die Ostgrenze wird durch den Chattahoochee River gebildet. Innerhalb Alabamas grenzt es im Uhrzeigersinn an folgende Countys: Lee County, Tallapoosa County und Randolph County. Chambers County hat eine Fläche von 1562 Quadratkilometern, wovon 15 Quadratkilometer Wasserflächen sind.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chambers County wurde am 18. Dezember 1832 auf Beschluss der State Legislature aus Teilen des Landes gebildet, das die Muskogee den Vereinigten Staaten im Vertrag von Cusseta im März gleichen Jahres abgetreten hatten. Benannt wurde es nach Henry H. Chambers (1790–1826), einem Feldarzt im Stab von General Andrew Jackson, Delegierten in der verfassungsgebenden Versammlung von Alabama und Abgeordneten für Alabama im Senat der Vereinigten Staaten. Bis zum Sezessionskrieg prosperierte das County durch den Baumwollanbau, was im Jahr 1851 durch den Anschluss an die Eisenbahnstrecke der Montgomery and West Point Railroad verstärkt wurde. Das Fort Tyler, das die konföderierte Nachschublinie nach Georgia schützte, wurde in der Schlacht von West Point Mitte April 1865 von Unionstruppen eingenommen. In der Reconstruction erlebte das County trotz einer im Jahr 1869 am Chattahoochee River in Produktion gehenden Textilfabrik einen wirtschaftlichen Abstieg. Im Jahr 1921 wurde die Alabama and Georgia Manufacturing Company von der unmittelbar benachbarten West Point Manufacturing aufgekauft. Der wirtschaftliche Aufschwung im benachbarten West Point (Georgia) strahlte in das County aus und führte zum Bau drei weiterer Textilfabriken in Fairfax, Riverdale und Lanett. Um die Produktionsstätten entstanden betriebseigene Städte mit Schulen, Erholungsangeboten und anderen Dienstleistungen. 1980 schlossen sich drei dieser Orte zur Stadt Valley zusammen.[4]

Zehn Bauwerke und Stätten im County sind im National Register of Historic Places (NRHP) eingetragen (Stand: 31. März 2020), darunter der Langdale Historic District, der Chambers County Courthouse Square Historic District und der Riverview Historic District.[5]

Demographische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungswachstum
Census Einwohner ± in %
1840 17.333
1850 23.960 38,2 %
1860 23.214 −3,1 %
1870 17.562 −24,3 %
1880 23.440 33,5 %
1890 26.310 12,2 %
1900 32.554 23,7 %
1910 36.056 10,8 %
1920 41.201 14,3 %
1930 39.313 −4,6 %
1940 42.146 7,2 %
1950 39.528 −6,2 %
1960 37.828 −4,3 %
1970 36.356 −3,9 %
1980 39.191 7,8 %
1990 36.876 −5,9 %
2000 36.583 −0,8 %
2010 34.215 −6,5 %
Vor 1900[6]

1900–1990[7] 2000[8] 2010[9]

Alterspyramide des Chambers Countys (Stand: 2000)
Die Horace King Memorial Bridge im Langdale Historic District. Dieser Historic District ist seit November 1999 im NRHP eingetragen.[10]

Nach der Volkszählung im Jahr 2010 lebten im Chambers County 34.215 Menschen. Davon wohnten 518 Personen in Sammelunterkünften, die anderen Einwohner lebten in 14.522 Haushalten und 10.194 Familien. Die Bevölkerungsdichte betrug 24 Einwohner pro Quadratkilometer. Ethnisch betrachtet setzte sich die Bevölkerung zusammen aus 60,88 Prozent Weißen, 38,11 Prozent Afroamerikanern, 0,13 Prozent amerikanischen Ureinwohnern, 0,19 Prozent Asiaten und 0,12 Prozent aus anderen ethnischen Gruppen; 0,57 Prozent stammten von zwei oder mehr Ethnien ab. 0,77 Prozent der Bevölkerung waren spanischer oder lateinamerikanischer Abstammung.

Von den 14.522 Haushalten hatten 29,3 Prozent Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren, die bei ihnen lebten. In 48,5 Prozent lebten verheiratete, zusammen lebende Paare, 17,4 Prozent waren allein erziehende Mütter, 29,8 Prozent waren keine Familien, 27,0 Prozent aller Haushalte waren Singlehaushalte und in 12,4 Prozent lebten Menschen im Alter von 65 Jahren oder darüber. Die Durchschnittshaushaltsgröße betrug 2,48 und die durchschnittliche Familiengröße betrug 3,01 Personen.

24,6 Prozent der Bevölkerung waren unter 18 Jahre alt, 8,6 Prozent zwischen 18 und 24, 27,0 Prozent zwischen 25 und 44, 23,5 Prozent zwischen 45 und 64 und 16,2 Prozent waren 65 Jahre oder älter. Das Durchschnittsalter betrug 38 Jahre. Auf 100 weibliche Personen kamen 89,6 männliche Personen und auf Frauen im Alter von 18 Jahren und darüber kamen 85,3 Männer.

Das jährliche Durchschnittseinkommen eines Haushalts betrug 29.667 USD, das Durchschnittseinkommen einer Familie 36.598 USD. Männer hatten ein Durchschnittseinkommen von 28.771 USD, Frauen 21.159 USD. Das Prokopfeinkommen betrug 15.147 USD. 14,3 Prozent der Familien und 17,0 Prozent der Einwohner lebten unterhalb der Armutsgrenze.[11]

Orte im County[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Thomas McAdory Owen: History of Alabama and Dictionary of Alabama Biography. S. J. Clarke Publishing Co., Chicago IL 1921.
  • Virginia O. Foscue: Place Names in Alabama. University of Alabama Press, Tuscaloosa u. a. 1989, ISBN 0-8173-0410-X.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chambers County Courthouse Square Historic District im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 21. Mai 2020.
  2. GNIS-ID: 161534. Abgerufen am 22. Februar 2011 (englisch).
  3. Chambers County bei Alabama.gov (Memento vom 13. März 2014 im Internet Archive)
  4. Charles Curry Aiken, Joseph Nathan Kane: The American Counties: Origins of County Names, Dates of Creation, Area, and Population Data, 1950–2010. 6. Auflage. Scarecrow Press, Lanham 2013, ISBN 978-0-8108-8762-6, S. 50.
    Patricia Hoskins Morton: Chambers County. In Encyclopedia of Alabama, 23. Juli 2019, abgerufen am 21. Mai 2020.
  5. Suchmaske Datenbank im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 31. März 2020.
    Weekly List im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 31. März 2020.
  6. U.S. Census Bureau - Census of Population and Housing. Abgerufen am 15. März 2011
  7. Auszug aus Census.gov. Abgerufen am 28. Februar 2011
  8. Population of Chambers County - Alabama
  9. Auszug aus census.gov (Memento vom 9. August 2014 im Internet Archive) Abgerufen am 31. März 2012
  10. Langdale Historic District im National Register Information System. National Park Service, abgerufen am 21. Mai 2020.
  11. Population of Chambers County - Alabama

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Chambers County, Alabama – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 32° 55′ N, 85° 24′ W