Champion of Champions

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Champion of Champions
Billard Picto 2-black.svg
Champion Of Champions Logo.png
Turnierstatus
Ranglistenturnier:
Minor-ranking-Turnier:
Einladungsturnier: 1978, 1980, 2013–
Aktuelle Turnierdaten
Titelverteidiger: AustralienAustralien Neil Robertson
Teilnehmer: 16
Austragungsort: Ricoh Arena, Coventry
Preisgeld (gesamt): 440.000 £
Preisgeld (Sieger): 150.000 £
Frames im Finale: Best of 19
Rekorde
Die meisten Siege: EnglandEngland Ronnie O’Sullivan (3×)
Höchstes Break: 147
EnglandEngland Mark Selby (2018)
Austragungsort(e) auf der Karte

Das Champion of Champions ist ein Snooker-Einladungsturnier der Main Tour. Es wurde 1978 und 1980 ausgetragen und im Jahr 2013 wiederbelebt. Titelverteidiger ist der Australier Neil Robertson.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Einladungsturnier wurde 1978 von Box-Promotor Mike Barrett ins Leben gerufen. Im genannten Jahr spielten vier Spieler an nur einem Tag im Wembley Conference Centre in London den Sieger aus. 1980 nahmen bereits zehn Spieler teil; diese spielten zunächst in zwei Gruppen im Round Robin-Modus, die Sieger der beiden Gruppen bestritten anschließend das Finale.

Seit 2013 wird das Turnier mit 16 Teilnehmern im K.-o.-Modus in der Ricoh Arena in Coventry ausgetragen.

Ronnie O’Sullivan gewann das Turnier dreimal und ist Rekordsieger.

Sieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Austragungsort Sieger Ergebnis Finalist Hauptsponsor Saison
Champion of Champions – kein Ranglistenturnier-Status
1978 LondonWembley Conference Centre WalesFlag of Wales (1959–present).svg Ray Reardon 11:9 NordirlandNordirland Alex Higgins Daily Mail 1978/79
1980 London – New London Theatre WalesFlag of Wales (1959–present).svg Doug Mountjoy 10:8 EnglandEngland John Virgo 1980/81
2013 Coventry
Ricoh Arena
EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 10:8 EnglandEngland Stuart Bingham 888casino 2013/14
2014 EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 10:7 EnglandEngland Judd Trump Dafabet 2014/15
2015 AustralienAustralien Neil Robertson 10:5 NordirlandNordirland Mark Allen 2015/16
2016 SchottlandSchottland John Higgins 10:7 EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 2016/17
2017 EnglandEngland Shaun Murphy 10:8 EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 2017/18
2018 EnglandEngland Ronnie O’Sullivan 10:9 EnglandEngland Kyren Wilson ManBetX 2018/19
2019 AustralienAustralien Neil Robertson 10:9 EnglandEngland Judd Trump 2019/20

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]